Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Blähungen in der Schwangerschaft: Tipps zur Linderung + meine Empfehlungen

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. März 2024

Hast du bemerkt, dass dein Bauch in der Schwangerschaft nicht nur wegen des wachsenden Babys, sondern auch durch Blähungen runder wird?

Du bist nicht allein! Blähungen sind ein häufiger und völlig normaler Begleiter während dieser besonderen Zeit.

In diesem Artikel erfährst du, warum gerade in der Schwangerschaft dein Verdauungssystem verrücktspielt und was du dagegen tun kannst. Wir geben dir praktische Tipps, die leicht umzusetzen sind und für Erleichterung sorgen.

Was sind Blähungen in der Schwangerschaft?

Blähungen in der Schwangerschaft sind ein häufiges Phänomen. Dabei sammelt sich Luft oder Gas im Verdauungstrakt an, was ein Gefühl von Völle, Druck oder Aufblähung im Bauchbereich verursacht.

Während der Schwangerschaft verlangsamt sich der Verdauungsprozess aufgrund hormoneller Veränderungen.

Das Hormon Progesteron steigt signifikant an und entspannt die Muskeln im Körper, einschließlich jener im Verdauungstrakt.

Das führt dazu, dass Nahrung langsamer durch deinen Darm wandert und Gase öfter eingeschlossen werden.

Veränderungen in den Essgewohnheiten können auch zu Blähungen beitragen. Du merkst vielleicht, dass du zu bestimmten Speisen greifst, die du normalerweise nicht isst, oder dass deine Portionen größer werden.

Manche Lebensmittel können dabei mehr Blähungen verursachen als andere. Vor allem Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen sind, wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und bestimmtes Gemüse, können Gasbildung fördern.

Doch keine Sorge, es gibt Wege, das Unwohlsein zu lindern. Beispielsweise kann das Bewusstmachen deiner Ernährung und das langsame Essen dazu beitragen, dass weniger Luft geschluckt wird.

Ebenfalls helfen regelmäßige, leichte Bewegung und das Vermeiden von kohlensäurehaltigen Getränken.

Für eine bessere Vorstellung, welche Lebensmittel zu meiden sind, hier eine kleine Übersicht:

Lebensmittelgruppe Beispiele
Hülsenfrüchte Bohnen, Linsen
Kohlensäurehaltige Getränke Limonaden, Sprudelwasser
Reich an Ballaststoffen Vollkornprodukte, Brokkoli

Es lohnt sich, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem du festhalten kannst, welche Speisen gut verträglich sind und welche Blähungen verursachen.

Dadurch kannst du deinen Speiseplan besser anpassen und für mehr Wohlbefinden während der Schwangerschaft sorgen.

Ursachen für Blähungen während der Schwangerschaft

Hormonelle Veränderungen

Während der Schwangerschaft erlebt dein Körper einen Ansturm an Hormonen, die eine Fülle von Veränderungen hervorrufen.

Eines dieser Hormone, das Progesteron, verlangsamt die Muskelbewegungen im Verdauungstrakt, was zu einer vermehrten Gasbildung führen kann.

Die erhöhten Progesteronwerte sorgen dafür, dass Nahrung langsamer als üblich durch deinen Darm wandert. Dieser verlangsamte Prozess kann dazu führen, dass sich Gase stauen und so das unangenehme Gefühl von Blähungen entsteht.

Verlangsamte Verdauung

Das Progesteron spielt hier ebenfalls eine entscheidende Rolle. Mit der zunehmenden Menge dieses Hormons entspannt sich die Muskulatur im Verdauungstrakt, was zu einer allgemeinen Verlangsamung der Verdauung führt.

Auch wenn diese Verlangsamung für die verbesserte Absorption von Nährstoffen sorgt, die für dein Baby wichtig sind, hat sie doch den Nebeneffekt, dass Gase und andere Verdauungsabfallprodukte sich länger im System aufhalten.

Diese Ansammlung kann Blähungen sowie Völlegefühl verursachen und trägt oftmals zusätzlich zu Sodbrennen und Verdauungsstörungen bei.

Erhöhter Druck auf den Magen-Darm-Trakt

Je weiter deine Schwangerschaft fortschreitet, desto mehr wächst dein Baby und nimmt Platz in deinem Bauch ein.

Mit diesem Wachstum erhöht sich der Druck auf deinen Magen-Darm-Trakt, was es für Gase schwieriger macht, den Körper auf natürliche Weise zu verlassen.

Deine Verdauungsorgane werden stärker zusammengedrückt, was die Bewegung von Nahrung und Gasen durch deinen Darm weiter einschränken kann. Das Ergebnis sind oft verstärkte Blähungen, die du als unangenehm empfindest.

Um die Auswirkungen dieser Veränderungen zu minimieren, kann eine angepasste Ernährung und regelmäßige, leichte Bewegung eine große Hilfe sein.

Darüber hinaus ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um eine optimale Funktion deines Verdauungssystems zu fördern.

Indem du lernst, auf die Signale deines Körpers zu achten und entsprechend zu handeln, kannst du das Auftreten und den Schweregrad von Blähungen in der Schwangerschaft beeinflussen.

Tipps zur Linderung von Schwangerschaftsblähungen

Tipps zur Linderung von Schwangerschaftsblähungen

Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen mit sich, und Blähungen können eine unangenehme Begleiterscheinung sein. Doch keine Sorge, es gibt einige Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um dein Wohlbefinden zu verbessern.

Gesunde Ernährung

Deine Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Bewältigung von Blähungen während der Schwangerschaft.

Beginne damit, blähende Lebensmittel wie Bohnen, Kohl und Zwiebeln zu meiden. Stattdessen könnte es hilfreich sein, kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, um dein Verdauungssystem zu entlasten.

Es ist zudem ratsam, dass du langsam isst und gut kaust, um die Luftaufnahme beim Essen zu reduzieren.

  • Integriere ballaststoffreiche Kost, wie Vollkornprodukte und Obst, um einer Verstopfung vorzubeugen.
  • Vermeide fettige und stark gewürzte Speisen, die Blähungen verschlimmern können.
  • Probiere verdauungsfördernde Lebensmittel wie Joghurt mit Probiotika oder Ingwer.

Ausreichend trinken

Eine angemessene Flüssigkeitszufuhr ist während der Schwangerschaft essentiell, auch um Blähungen zu lindern. Ziel solltest du darauf, täglich etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken.

Hierbei ist es besser, über den Tag verteilt häufig kleine Mengen zu trinken, statt große Mengen auf einmal. Das hilft deinem Körper, die Flüssigkeit besser aufzunehmen.

  • Vermeide kohlensäurehaltige Getränke, da sie zusätzliches Gas in den Verdauungstrakt bringen können.
  • Kräutertees, wie Kamillen- oder Pfefferminztee, könnten beruhigend auf den Magen wirken.

Regelmäßige Bewegung

Bewegung ist nicht nur gut für deine Gesundheitsfitness, sondern auch für die Verdauung. Ein sanftes Training kann helfen, die Darmtätigkeit zu stimulieren und so Blähungen zu reduzieren.

Du musst nicht gleich ins Fitnessstudio rennen; ein Spaziergang an der frischen Luft kann ebenso effektiv sein.

  • Yoga oder Schwangerschaftsgymnastik sind sanfte Optionen, die du in Betracht ziehen könntest.
  • Achte darauf, dass du dir vor und nach dem Sport genug Zeit zum Aufwärmen bzw. Abkühlen nimmst.

Durch das Implementieren dieser Tipps in deinen Alltag kannst du einen großen Unterschied in deinem Befinden feststellen.

Nicht zu vergessen ist der individuelle Charakter jeder Schwangerschaft, daher ist es immer empfehlenswert, bei anhaltenden Beschwerden professionellen Rat einzuholen.

Hausmittel gegen Blähungen in der Schwangerschaft

Hausmittel gegen Blähungen in der Schwangerschaft (1)

Während der Schwangerschaft bist du vielleicht besonders interessiert an sanften, natürlichen Behandlungsmethoden, um Beschwerden wie Blähungen zu lindern.

Hausmittel können eine wohltuende und unkomplizierte Alternative bieten, besonders wenn du versuchst, die Einnahme von Medikamenten zu minimieren.

Fencheltee

Fencheltee ist ein seit Jahrhunderten bekanntes Mittel gegen Verdauungsbeschwerden. Fenchelsamen enthalten ätherische Öle, die krampflösend und entblähend wirken können.

Um Fencheltee zuhause zuzubereiten, benötigst du lediglich:

  • 1-2 TL Fenchelsamen
  • 250 ml heißes Wasser

Die Samen einfach mit heißem Wasser übergießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Es empfiehlt sich, den Tee langsam zu trinken und sich dabei Zeit zu nehmen.

Du kannst bis zu drei Tassen täglich genießen. Achte jedoch darauf, dass du nicht übermäßig viel Fencheltee trinkst, denn zu große Mengen könnten die Wirkung umkehren.

Ingwertee

Ingwertee ist ein weiteres beliebtes Hausmittel, das dir bei Blähungen helfen kann. Ingwer besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und kann die Speichel- sowie Magensaftproduktion anregen, was die Verdauung fördert.

Für eine Tasse des heilsamen Getränks brauchst du:

  • Ein Stück frischen Ingwer (ca. 2-3 cm)
  • 250 ml Wasser

Den Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden oder reiben und dann mit Wasser aufkochen lassen. Nach etwa 10 bis 15 Minuten Ziehzeit kannst du den Tee durch ein Sieb gießen und in Ruhe genießen.

Ingwertee sollte jedoch nur in Maßen getrunken werden, vor allem wenn du gegen Ende der Schwangerschaft hin näherst.

Anis-Kümmel-Fenchel-Tee

Eine Mischung aus Anis, Kümmel und Fenchel vereint die positiven Eigenschaften der drei Pflanzen und kann besonders wirksam sein, um Blähungen entgegenzuwirken.

Die Zubereitung eines Anis-Kümmel-Fenchel-Tees ist einfach:

  • Je 1 TL Anis, Kümmel und Fenchelsamen
  • 300 ml kochendes Wasser

Die Samen in einer Tasse mit kochendem Wasser übergießen, abdecken und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Durch das Abdecken der Tasse bleiben die wertvollen ätherischen Öle erhalten, die zur Entfaltung der entblähenden Wirkung beitragen.

Diesen Tee kannst du zwei bis drei Mal pro Tag trinken. Achte dabei aber auf die Reaktion deines Körpers und passe die Menge gegebenenfalls an.

Darüber hinaus ist es ratsam, vor der Anwendung von Hausmitteln stets mit deinem Arzt oder deiner Hebamme Rücksprache zu halten, um sicherzustellen, dass diese für deine individuelle Situation geeignet sind.

Jede Schwangerschaft ist einzigartig, und was für die eine gut ist, kann für die andere weniger geeignet sein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wenn du während der Schwangerschaft Blähungen erlebst, ist es oft ein normaler Bestandteil dieser besonderen Zeit. Jedoch gibt es Momente, in denen du vielleicht ärztlichen Rat einholen solltest.

Blähungen können manchmal ein Zeichen für zugrundeliegende Probleme sein, vor allem, wenn sie mit anderen Symptomen einhergehen.

Nicht ignoriert werden sollten folgende Anzeichen:

Diese Symptome können auf Infektionen oder andere Komplikationen hindeuten, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

Auch wenn du spezifische Nahrungsmittel nicht verträgst oder Allergien hast, die Blähungen hervorrufen könnten, ist es ratsam, dies mit deinem Arzt zu besprechen.

Er kann dir helfen, einen Ernährungsplan zu entwickeln, der sowohl für dich als auch für dein Baby gut ist.

Symptom Häufigkeit Wann ärztlicher Rat nötig
Bauchschmerzen Gelegentlich Anhaltend / Stark
Übelkeit mit Blähungen Selten Sofort
Unusual discharge Rare Immediately
Fieber Selten Sofort
Schmerzen beim Wasserlassen Gelegentlich Anhaltend / Schmerzhaft

Ein weiterer Grund, einen Arzt aufzusuchen, ist, wenn du bemerkst, dass Hausmittel und Anpassungen in der Ernährung keine Linderung bringen.

Es ist entscheidend, dass du während der Schwangerschaft gut für dich und dein heranwachsendes Kind sorgst. Ein Arzt kann feststellen, ob es sich um normale Schwangerschaftssymptome handelt oder ob eine spezielle Behandlung notwendig ist.

Fazit

Denk daran, dein Wohlbefinden während der Schwangerschaft hat immer Priorität. Mit den richtigen Gewohnheiten und ein paar hilfreichen Tricks kannst du Blähungen oft wirkungsvoll in den Griff bekommen.

Bleib bei deiner ausgewogenen Ernährung, halte dich hydriert und beweg dich regelmäßig – das sind deine besten Verbündeten.

Und vergiss nicht, bei Beschwerden oder Unsicherheiten ist es nie verkehrt, professionellen Rat einzuholen. Deine Gesundheit und die deines Babys sind es wert, dass du auf dich achtest!

Häufig gestellte Fragen

Was hilft gegen Blähungen in der Schwangerschaft?

Eine ausgewogene Ernährung mit wenig blähenden Lebensmitteln, Ballaststoffen, ausreichend Flüssigkeit sowie regelmäßige Bewegung können helfen.

Hausmittel wie Fencheltee, Ingwertee und Anis-Kümmel-Fenchel-Tee können unterstützend wirken. Vor der Anwendung von Hausmitteln sollte jedoch ärztlicher Rat eingeholt werden.

Sind blähende Lebensmittel während der Schwangerschaft komplett zu vermeiden?

Es ist nicht notwendig, blähende Lebensmittel komplett zu meiden, aber es empfiehlt sich, diese in Maßen zu genießen und auf die Reaktion des Körpers zu achten.

Kann ich während der Schwangerschaft alle Hausmittel gegen Blähungen nutzen?

Nein, einige Hausmittel können in der Schwangerschaft kontraindiziert sein. Es ist wichtig, vor der Anwendung von Hausmitteln Rücksprache mit einem Arzt oder einer Hebamme zu halten.

Wie viel sollte ich in der Schwangerschaft trinken, um Blähungen vorzubeugen?

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig; allgemein wird eine tägliche Aufnahme von etwa 1,5 bis 2 Litern empfohlen. Die genaue Menge kann jedoch individuell variieren und sollte mit einem Arzt abgesprochen werden.

Ist Bewegung während der Schwangerschaft sicher, um Blähungen zu reduzieren?

Ja, regelmäßige leichte bis moderate Bewegung ist während der Schwangerschaft sicher und kann Blähungen entgegenwirken. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, sich nicht zu überanstrengen und vor Beginn eines Trainingsprogramms ärztlichen Rat einzuholen.

Wann sollte ich bei Blähungen während der Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen?

Bei anhaltenden Blähungen trotz Ernährungsanpassungen und Hausmitteln, oder wenn Blähungen von Symptomen wie starken Bauchschmerzen, Übelkeit, vaginalen Blutungen oder Fieber begleitet werden, sollte ein Arzt kontaktiert werden.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen