Vorteile von Folsäure während der Schwangerschaft

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. Januar 2022

folsaeure-schwangerschaft-vorteileFolsäure wird in der Regel als Supplement eingenommen, aber auch bestimmte Lebensmittel enthalten eine große Menge.

Seitdem Folsäure den Lebensmitteln in den USA zugesetzt wurde, konnten jedes Jahr etwa 1.300 Neuralrohrdefekte verhindert werden.

Aber Experten schätzen, dass es immer noch etwa 3.000 Neuralrohrdefekte pro Jahr gibt, und dass einige davon verhindert werden könnten, wenn alle Frauen während der Schwangerschaft mehr Folsäure einnehmen würden (1).

In diesem Artikel erklären wir dir, warum Folsäure während der Schwangerschaft so wichtig ist, welche Vorteile Folsäure in der Schwangerschaft hat und wie dieses Vitamin dein heranwachsendes Baby beeinflusst.

Was ist Folsäure?

lebensmittel-folsaure-schwangere
Folsäure während der Schwangerschaft
Folsäure ist eine Art synthetisches, wasserlösliches Vitamin B, genauer gesagt, Vitamin B9 (2).

Es stammt von seiner natürlichen Form, dem Folat, ab, das in Lebensmitteln wie Bohnen, Linsen, Erbsen, Orangen und Spargel vorkommt.

Folsäure hilft unserem Körper dabei, neue Zellen für Dinge wie unsere Haare, Nägel und Haut zu entwickeln. Sie ist lebenswichtig für einen sich entwickelnden Embryo, da sie dabei hilft, gesunde Neuralrohre zu bilden, die Säcke, die das sich entwickelnde Gehirn und Rückenmark umgeben.

Eine unzureichende Versorgung mit Folsäure kann zu verschiedenen angeborenen Behinderungen führen, die die Lebensdauer und die allgemeine Gesundheit eines Neugeborenen beeinträchtigen können (3).

Warum ist Folsäure während der Schwangerschaft wichtig?

Folsäure ist ein B-Vitamin, das in vielen Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln enthalten ist.

Es ist die synthetische Form von Folat. Folsäure wird von deinem Körper verwendet, um neue Zellen zu bilden und DNA zu produzieren. Sie wird für normales Wachstum und Entwicklung während deines gesamten Lebens benötigt.

Die Einnahme von Folsäure ist besonders wichtig vor und während der Schwangerschaft. Sie ist wichtig für die richtige Entwicklung der Organe des sich entwickelnden Babys.

Die Forschung zeigt, dass die Einnahme von Folsäure vor der Schwangerschaft helfen kann, Geburtsfehler zu verhindern, einschließlich schwerer Neuralrohrdefekte wie Spina bifida, Enzephalozele (selten) und Anenzephalie.

Vorteile von Folsäure während der Schwangerschaft

Die ersten Wochen der Schwangerschaft sind heikel, weshalb es wichtig ist, Folsäure so früh wie möglich einzunehmen.

Dies ist die Zeit, in der sich die Neuralrohre entwickeln – jene, die für das Wachstum des Gehirns und der Wirbelsäule verantwortlich sind.

Wenn du zu Beginn der Schwangerschaft nicht genug Folsäure zu dir nimmst, kann sich das Risiko für Neuralrohrdefekte erhöhen. Dazu gehören Erkrankungen wie Spina bifida und Anenzephalie, die beide verheerende Folgen haben können (4).

Spina bifida betrifft das Rückenmark. Babys, die mit dieser Erkrankung geboren werden, haben ein erhöhtes Risiko, dauerhaft behindert zu sein. Die Nerven für die Bewegung der Beine und die Kontrolle der Blase entwickeln sich nicht richtig, was oft dazu führt, dass sie nicht ohne Hilfe gehen oder entleeren können.

Die Anenzephalie beeinträchtigt das Wachstum des Gehirns, und Babys mit dieser Erkrankung leben in der Regel nicht lange (5).

Neuralrohrdefekte treten immer in den ersten Wochen der Schwangerschaft auf – manchmal sogar, bevor die Mutter weiß, dass sie schwanger ist.

Es wird geschätzt, dass etwa eines von 33 Babys in den USA von Neuralrohrdefekten betroffen ist. Wenn werdende Mütter Folsäure einnehmen, reduziert sich das Risiko um bis zu 70 Prozent (6, 7).

Ein weiterer Vorteil von Folsäure ist, dass sie ein schnelles Zellwachstum in der Plazenta und dem Embryo fördert. Wenn du schon einmal ein Baby mit einem Neuralrohrdefekt geboren hast, kann Folsäure das Risiko verringern, ein weiteres zu bekommen.

Wenn du Folsäure vor und während der frühen Schwangerschaft einnimmst, kann dieses Super-Vitamin dein Baby auch vor folgendem schützen (8):

  • Frühgeburt
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Schlechtes Wachstum im Mutterleib
  • Fehlgeburt
  • Lippen- und Gaumenspalte
  • Geringeres Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie

Folsäure kann auch der Mutter helfen, wenn sie nicht schwanger ist (9). Sie kann helfen folgendes zu verhindern:

  • Herzkrankheiten
  • Einige Arten von Krebs
  • Schlaganfall
  • Demenz

wie-viel-folsaeure-schwanger

Wie viel Folsäure während der Schwangerschaft?

Wie viel Folsäure du zu dir nehmen musst, hängt von deinen spezifischen Bedürfnissen ab.

Empfehlungen von Experten besagen, dass jede Frau im gebärfähigen Alter täglich etwa 400 Mikrogramm Folsäure zu sich nehmen sollte (10).

Beginne mit der Einnahme mindestens einen Monat bevor du versuchst schwanger zu werden und während deiner gesamten Schwangerschaft. Während der ersten vier Monate wird typischerweise empfohlen, 400 Mikrogramm einzunehmen. Von vier bis neun Monaten sind es dann in der Regel 600 Mikrogramm (11).

Alternativ dazu empfiehlt das National Institute of Health (NIH) 600 Mikrogramm in jeder Phase der Schwangerschaft (12).

Konsultiere jedoch immer deinen Arzt, um die richtige Menge zu erhalten – jede Frau ist anders. Du kannst zu viel Folsäure zu dir nehmen, vor allem wenn du bereits eine Ernährung mit viel Vitamin B9 zu dir nimmst.

Vermeide es, mehr als 1.000 Mikrogramm pro Tag einzunehmen, es sei denn, dein Arzt hat dir etwas anderes empfohlen (13). Dies kann andere Defizite überdecken und dich letztendlich kränker machen.

Du solltest besonders vorsichtig sein, wenn du dich vegan ernährst. Der Verzicht auf tierische Produkte setzt dich dem Risiko eines Vitamin B12-Mangels aus (14).

Wenn du dann durch die Einnahme von zu viel Folsäure gegensteuerst, wird es schwierig, den Mangel zu diagnostizieren.

Der Verzehr von pränatalen Vitaminen ist ebenfalls in Ordnung – viele von ihnen enthalten eine ordentliche Menge an Folsäure. Verschreibungspflichtige pränatale Vitamine können bis zu 800 bis 1.000 Mikrogramm enthalten. Überprüfe das Etikett und frage deinen Arzt, wenn du dir Sorgen machst.

Wenn die pränatalen Vitamine, die du nimmst, nicht genug Folsäure enthalten, ist es am besten, die Marke zu wechseln. Du solltest nie mehr als ein pränatales Vitamin pro Tag einnehmen, es sei denn, dein Arzt rät dir dazu.

Neben der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln solltest du versuchen, so viele folsäurereiche Lebensmittel wie möglich in deine Ernährung aufzunehmen.

Wann ist es notwendig, mehr Folsäure zu konsumieren?

Für manche Frauen ist es entscheidend, mehr Folsäure zu sich zu nehmen als die empfohlene Tagesmenge.

Konsultiere deinen Arzt über deinen Folsäurebedarf – das solltest du unbedingt tun, wenn du eine Schwangerschaft planst. Hier sind einige Umstände, unter denen mehr Folsäure notwendig sein könnte:

  • Du hast zuvor ein Baby mit einem Neuraldefekt gezeugt: In solchen Fällen wird dir dein Arzt manchmal raten, viel mehr Folsäure einzunehmen. Es kann notwendig sein, die Menge auf 4.000 Mikrogramm pro Tag für drei Monate vor der Empfängnis zu erhöhen (15, 16).
  • Du bekommst Zwillinge: Wenn du mit mehr als einem Baby schwanger bist, ist es wichtig, die Menge an Folsäure zu erhöhen. Dein Arzt kann empfehlen, dass du bis zu 1.000 Mikrogramm einnimmst (17).
  • Du leidest an Diabetes oder nimmst Medikamente gegen Krampfanfälle: Diese beiden Faktoren können das Risiko deines Babys, einen Neuralrohrdefekt zu entwickeln, erhöhen.

Was passiert, wenn man zu viel hat?

Zu viel Folsäure allein über die Nahrung aufzunehmen, ist unwahrscheinlich, da sie bereits in ihrer natürlichen Form, nämlich als Folat, vorkommt. Bei der Einnahme von Multivitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln kann es jedoch schnell zu einer Überdosierung kommen.

Es gibt zwar nur wenige Untersuchungen zur Überdosierung von Folsäure, aber wir wissen, dass sie einen Vitamin B12-Mangel kaschieren kann (18). Wenn dies unerkannt bleibt, kann es zu Nervenschäden führen.

Wenn dies nicht korrigiert wird, kann sich der Vitamin B12-Mangel verschlimmern, was letztendlich zu Verwirrung, Demenz und schließlich zu Nervenschäden führt. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass dieser Mangel bei gesunden Personen auftritt, die sich uneingeschränkt ernähren – zu den Risikogruppen gehören ältere Menschen und strenge Vegetarier (19).

Vitamin B12 ist in Eiern und Milchprodukten enthalten, so dass eine vegane Ernährung ein höheres Risiko für diesen Mangel darstellt (20).

Folsäure kann auch direkt zu Nebenwirkungen führen, wenn sie über einen längeren Zeitraum eingenommen wird (21).

Zu diesen Symptomen gehören:

  • Übelkeit
  • Unterleibskrämpfe
  • Blähungen
  • Diarrhöe
  • Schlafprobleme
  • Gereiztheit
  • Verwirrung

Anzeichen von Folsäuremangel

Die Anzeichen eines Mangels an Folsäure sind in den meisten Fällen subtil. Einige der Symptome sind allgemein und können auch aufgrund anderer Erkrankungen auftreten.

Zu den Anzeichen eines Folsäuremangels gehören (22):

  • Halsschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Diarrhöe
  • Abgeschlagenheit
  • Gewichtsverlust
  • Kopfschmerzen
  • Anämie
  • Müdigkeit
  • Herzklopfen
  • Kurzatmigkeit
  • Taubheit und Kribbeln in Händen oder Füßen
  • Muskelschwäche
  • Verminderter Geschmackssinn

Wenn du nur unter einem geringen Mangel leidest, sind die Symptome vielleicht gar nicht spürbar, wenn du überhaupt welche hast. Allerdings bekommst du immer noch nicht die ausreichende Menge für die früheste Entwicklung deines Babys.

Wenn du also befürchtest, dass du nicht genug zu dir nimmst, wende dich an deinen Arzt.

Folsäure aus Lebensmitteln

lebensmittel-folsaureWeltweit wurden zwischen 2015 und 2019 pro Jahr durchschnittlich 64 von 1.000 Frauen ungeplant schwanger (23).

Aus diesem Grund ist es nicht immer einfach zu wissen, wann man mit der Einnahme von Folsäure beginnen sollte.

Um dem entgegenzuwirken, hat zum Beispiel die FDA es zur Pflicht gemacht, dass einige Lebensmittel in den USA mit zusätzlicher Folsäure angereichert werden. Zu diesen Lebensmitteln gehören Getreide, Nudeln, Brot und Reis. Dies soll Frauen helfen, die nicht versuchen, schwanger zu werden.

Wenn du versuchst, schwanger zu werden, reichen angereicherte Lebensmittel selten aus, um die empfohlene Tagesmenge zu erreichen. Selbst wenn du jeden Tag eine komplette Portion angereicherter Lebensmittel isst, ist das keine Garantie dafür, dass du alles bekommst, was du brauchst.

Viele der synthetischen Nährstoffe, die dem Müsli zugesetzt werden, landen in der Regel in der Milch, die manche Menschen nach dem Verzehr ihres Müslis nicht trinken.

Lebensmittel, die natürliches Folat enthalten, sind auch nicht so zuverlässig. Einige Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass der Körper synthetische Folsäure viel besser aufnehmen kann als natürliches Folat. Außerdem neigt Folsäure dazu, sich bei der Lagerung oder beim Kochen zu verflüchtigen.

Folsäurereiche Lebensmittel werden am besten als Ergänzung zu den Nahrungsergänzungsmitteln konsumiert. Einige gute Folsäurequellen sind:

  • Getrocknete Erbsen, Nüsse und Bohnen
  • Linsen
  • Avocado
  • Dunkelgrünes Gemüse wie Spinat, Brokkoli, Kohlrabi, Okra, Mangold, Spargel und Rosenkohl
  • Bananen
  • Zitrusfrüchte und Saft
  • Tomatensaft
  • Weizenkeime
  • Maismasse, die du in Tacoschalen, Tamales oder Tortillas findest
  • Erdnüsse
  • Maismehl
  • Kürbis

Folsäure-Nahrungsergänzung für Schwangere

Neben dem Verzehr von angereicherten Lebensmitteln und solchen, die natürliches Folsäure enthalten, kannst du Folsäure auch aus speziellen Vitaminpräparaten beziehen, die Folsäure enthalten. Suche nach einer Marke, die mindestens 400 Mikrogramm enthält.

Die meisten Vitamine, die in den USA und Europa verkauft werden, enthalten bereits die empfohlene Tagesmenge. Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine sind leicht zu finden – sie werden in den meisten Apotheken, Lebensmittelläden und Discountern verkauft.

Zusätzlich zur Folsäure ist es eine gute Idee, ein pränatales Vitamin zu finden, das andere notwendige Elemente enthält. Dazu gehören Kalzium und Eisen.

Fazit

Folsäure ist ein synthetisches, wasserlösliches Vitamin B9. Es ist in den frühen Stadien der Schwangerschaft entscheidend, sogar schon vor der Empfängnis.

Wenn du eine ausreichende Menge zu dir nimmst, reduzierst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Baby einen Neuraldefekt entwickelt.

Es ist wichtig, über die Vorteile von Folsäure in der Schwangerschaft Bescheid zu wissen. Eine unzureichende Folsäurezufuhr kann schwerwiegende Auswirkungen auf dein heranwachsendes Baby haben. Glücklicherweise ist Folsäure in verschiedenen Lebensmitteln und fast allen Multivitaminen und pränatalen Vitaminen enthalten.

Erkundige dich immer bei deinem Arzt, wie viel Folsäure du vor und während deiner Schwangerschaft zu dir nehmen solltest.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen

Schreibe einen Kommentar