Baden während Schwangerschaft: Das sollte man beachten

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. Januar 2022

baden-waehrend-schwangerschaftKlingt ein warmes Bad in der Wanne für dich wie das Paradies bei deinen Schwangerschaftsbeschwerden?

Ein Bad kann eine hervorragende Möglichkeit sein, dich zu entspannen und deinen schmerzenden Körper zu beruhigen, wenn du schwanger bist.

Viele werdende Mütter nutzen das Baden als eine Möglichkeit, sich jeden Tag zu entspannen.

Obwohl es sicher ist, während der Schwangerschaft zu baden, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen, die du treffen musst, um die Sicherheit von dir und deinem Baby zu gewährleisten.

Kann man ein heißes Bad nehmen, wenn man schwanger ist?

Es ist für dich und dein Baby nicht gefährlich, ein Bad zu nehmen, wenn du schwanger bist, aber du musst sicherstellen, dass das Wasser eine sichere Temperatur hat.

Es kann nicht genug betont werden, dass heiße Bäder um jeden Preis vermieden werden müssen!

Das Wasser sollte niemals so heiß sein, dass es deine Körpertemperatur über 39 Grad Celsius ansteigen lässt, nachdem du 10 Minuten im Wasser verbracht hast, so die Empfehlungen des American College of Obstetricians and Gynecologists, während andere Fachgesellschaften einen noch niedrigeren Grenzwert von 38,3 Grad empfehlen.

Eine so hohe Temperatur, vor allem im ersten Trimester, kann zu zahlreichen Komplikationen führen, die sich negativ auf dich und dein ungeborenes Baby auswirken (1).

Wenn deine Temperatur für mehr als 10 Minuten über diesem Schwellenwert liegt, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Schwindel
  • Schwäche
  • Absinken des Blutdrucks
  • Dehydrierung
  • Geburtsfehler

Ein Blutdruckabfall kann deinem Baby wichtige Nährstoffe und Sauerstoff entziehen, und wenn der Blutdruckabfall groß, plötzlich oder dauerhaft und symptomatisch ist, kann er zu Komplikationen wie Totgeburt oder niedrigem Geburtsgewicht führen (2).

Wenn du merkst, dass dir in der Badewanne heiß wird, deine Haut rot wird oder du schwitzt, ist das Wasser zu heiß. Ein Warnzeichen wäre auch, wenn du aufhörst zu schwitzen.

Du solltest versuchen, deine Bäder auf kürzere Zeiträume zu beschränken, am besten auf weniger als 10 Minuten, um eine Überhitzung zu vermeiden. Versuche zu vermeiden, deine obere Brust, Arme, Schultern und den Kopf unterzutauchen, damit du weniger Gefahr läufst, zu überhitzen.

Auch wenn dein Bad extrem entspannend ist, solltest du nicht an deine Grenzen gehen. Ein paar Minuten Entspannung sind es nicht wert, deinem Baby dauerhaften Schaden zuzufügen.

Experten-Tipp:
Wenn du skeptisch bist, ob du die Temperatur genau messen kannst und weißt, dass das Wasser zu heiß ist, kannst du ein Wasserthermometer verwenden. Am besten ist es, wenn du versuchst, die Temperatur unter 37 Grad Grad zu halten.

Viele Mütter kaufen sich ein Wasserthermometer, um die Temperatur im Bad ihres Babys zu messen. Du kannst proaktiv sein und eines Wasserthermometer für dein Bad kaufen kaufen, damit du während der Schwangerschaft nie mehr zu heiß badest.

Warum sind heiße Bäder gefährlich?

heisses-bad-schwangerschaft
Heißes Bad schadet dem Baby
Abgesehen von den oben genannten Gründen ist es gefährlich für dich, ein heißes Bad zu nehmen, denn wenn deine Temperatur steigt, steigt auch die Temperatur der Gebärmutter.

Dein Baby ist bei der Temperaturregulierung auf dich angewiesen, denn es ist noch nicht in der Lage, dies selbst zu tun. Die Gebärmutter liegt tiefer in deinem Körper, daher hat sie bereits eine leicht erhöhte Temperatur im Vergleich zu dir.

Es gibt einen Grund, warum schwangeren Frauen geraten wird, Saunen, Jacuzzi und Whirlpools zu meiden – sie sind einfach zu heiß!

Es gibt nur wenige Studien über schwangere Frauen und das Baden in heißem Wasser wegen der Gefahr für ihre Babys.

Tierversuche haben jedoch ergeben, dass ein erhöhtes Risiko für Neuralrohrdefekte (NTDs) besteht, wenn die Kerntemperatur einer Schwangeren 1,1 Grad Celsius über der Basislinie von 37,2°C oder darüber liegt. Dieses Risiko wird auch durch den Zeitpunkt und die Dauer dieses Temperaturanstiegs beeinflusst.

Wie bereits erwähnt, solltest du das Wasser immer auf einer sicheren Temperatur halten und alle Anzeichen einer Überhitzung sofort beseitigen.

Wenn die Fruchtblase platzt, ist dein Baby nicht mehr vor dem Badewasser oder anderen äußeren Elementen geschützt. Dies erhöht das Infektionsrisiko für dich und dein Baby.

Auch das Schaumbad, die Badebomben und speziellen Öle für das Bad solltest du vorerst vergessen (mit Ausnahme von Bittersalz, auf das wir weiter unten eingehen werden).

Das Einweichen mit diesen Zusätzen könnte dazu führen, dass du eine Hefepilzinfektion bekommst, da sie den Säurehaushalt deiner Vagina verändern können. Abgesehen von der Tatsache, dass Hefepilzinfektionen keinen Spaß machen, sind nicht alle Medikamente zur Behandlung von Hefepilzinfektionen während der Schwangerschaft sicher.

Was gilt es zu beachten?

Halte deine Körperkerntemperatur unter 38,3°C.

Die innere Körpertemperatur einer gesunden schwangeren Frau liegt bei 37,2°C – oder etwa 0,3 bis 0,6 Celsius Grad höher als die einer gesunden, nicht schwangeren Frau.

Im Idealfall nimmst du ein Bad in warmem Wasser mit einer sicheren Temperatur von etwa 37,2°C bis 37,7°C. Wenn du die genaue Wassertemperatur wissen möchtest, kaufe dir ein Thermometer, das du in der Badewanne aufbewahrst – du wirst es auch in Zukunft benötigen, wenn dein Kind auf die Welt gekommen ist.

Was, wenn du während der Schwangerschaft zu heiß gebadet hast?

Eine Studie aus dem Jahr 2019 prüfte Beweise und kam zu dem Schluss, dass Wasserbäder bis zu 40°C die Kerntemperatur bis zu 20 Minuten lang nicht auf unsichere Werte anheben. Es ist jedoch wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, wie du persönlich auf die Temperatur reagierst.

Wenn du anfängst, dich überhitzt zu fühlen, nimm eine lauwarme Dusche – oder eine Dusche, die nicht wärmer als 37°C ist, um deine Kerntemperatur zu senken. Anzeichen von Überhitzung sind u.a. Hitzegefühl, Schwitzen und gerötete Haut. Schwerwiegendere Anzeichen von Überhitzung sind Schwindel, Übelkeit, Herunterfallen oder Ohnmacht.

vollbad-in-der-schwangerschaft

Baden während der gesamten Schwangerschaft

Du kannst während deiner gesamten Schwangerschaft baden, es sei denn, ein Arzt hat dir ausdrücklich etwas anderes verordnet.

Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen und Risiken können innerhalb der verschiedenen Trimester auftreten, daher ist es wichtig, dass du dir dieser bewusst bist.

1. Erstes Trimester (Woche 1-12)

Während des ersten Trimesters ist es in Ordnung, Bäder zu nehmen, aber einige Ärzte raten davon ab.

Wenn du eine Risikoschwangerschaft hast, kann es in deinem besten Interesse sein, in den nächsten Wochen auf Bäder zu verzichten.

Das erste Trimester ist lebenswichtig für dein Baby, weil sich in dieser Zeit die Organe deines Babys entwickeln. Überhitzung kann viele grundlegende Probleme verursachen, die zu Geburtsfehlern führen können.

Überhitzung zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft ist gefährlich, aber besonders, wenn sich Organe wie das Gehirn und das Rückenmark entwickeln (3).

2. Zweites Trimester (Woche 13-27)

Das zweite Trimester ist auch eine gute Zeit, um ein Bad zu nehmen. Solange dein Arzt dir nicht direkt gesagt hat, dass du nicht baden sollst, steht es dir frei, dies zu tun.

Auch hier musst du darauf achten, dass du die Temperatur deines Badewassers regulierst. Heißes Wasser kann deinen Blutdruck senken, was die Versorgung deines Babys mit Sauerstoff und Nährstoffen verringern und zu Schwindel und Übelkeit führen kann.

Diese Symptome können dich in die Gefahr bringen, zu stürzen, und das bringt sowohl dich als auch dein Baby in Gefahr. Du musst jederzeit Vorsicht walten lassen und die Belastung begrenzen, wenn du dich auch nur ein bisschen überhitzt fühlst.

Du merkst vielleicht nicht, wie heiß das Wasser ist, wenn du nicht vollständig untergetaucht bist. Die meiste Zeit ist die obere Hälfte deines Körpers nicht im Wasser, so dass du dich nicht so heiß fühlst. Wenn dein Bauch untergetaucht ist, wird die Temperatur deines Bauches erhöht.

Teste die Wassertemperatur:
Wenn du kein Wasserthermometer hast, solltest du die Wassertemperatur mit deinem Unterarm oder Ellbogen testen, da diese sehr hitzeempfindlich sind.

3. Drittes Trimester (Woche 28-40)

Das dritte Trimester wird das Trimester sein, in dem du all die Schmerzen spüren wirst, die diese Schwangerschaftsreise mit sich gebracht hat.

Dein wachsendes Baby fordert seinen Tribut von deinem Körper und du wirst etwas brauchen, das dir hilft, dich zu entspannen und zu erfrischen.

Du kannst in deinem dritten Trimester Bäder nehmen, achte nur auf die Wassertemperatur, wie du es auch in den anderen Trimestern tun würdest.

Einige werdende Mütter sind besorgt darüber, dass das Badewasser während dieses Trimesters in ihre Gebärmutter eindringen kann. Dein Baby ist durch die Fruchtblase gut geschützt, daher ist dies nicht möglich.

Wenn deine Fruchtblase geplatzt ist, musst du das Baden aber vermeiden, da dies bedeutet, dass deine Fruchtblase gerissen und nicht mehr intakt ist. Dein Baby ist dann nicht mehr vor dem Badewasser geschützt.

Wahrscheinlich hast du den Punkt in deiner Schwangerschaft erreicht, an dem deine Füße nun verschwunden sind. Dieser neue Bauch kann das Ein- und Aussteigen aus der Badewanne schwierig machen.

Stelle sicher, dass du jemanden zur Hand hast, der dir hilft, wenn du auch nur das kleinste bisschen zögerst, in die Wanne ein- und auszusteigen. Es ist keine Schande, wenn du nicht in der Lage bist, das alleine zu schaffen, also habe keine Angst, um Hilfe zu bitten.

Aufgepasst:
In allen Stadien deiner Schwangerschaft ist es möglich, dass das Baden dich anfälliger für vaginale Infektionen macht.

Baden mit Bittersalz während der Schwangerschaft

bittersalz-bad-schwangerBittersalz ist eigentlich kein Salz; es besteht aus Magnesiumsulfat. Dies ist ein natürlich vorkommendes Element, das viele Vorteile für den Körper hat – auch während der Schwangerschaft.

Wie man Bittersalz verwendet

Du solltest etwa 2 Tassen Bittersalz in dein warmes Bad geben. Die Substanz löst sich ziemlich schnell auf und du kannst für etwa 10 bis 15 Minuten darin baden (4).

Du kannst Bittersalz ein paar Mal pro Woche in dein Bad geben, um den vollen Nutzen daraus zu ziehen.

Vorteile von Bittersalz

Viele Sportler baden in Bittersalz, um Muskelkater zu lindern. Es ist sicher, dass du als werdende Mutter deinen Anteil daran haben wirst. Die Rückenschmerzen, die du spürst, und die Beinkrämpfe? Ein Bad mit Bittersalz kann helfen!

Andere Vorteile, die mit Bittersalz in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Beruhigt deine Haut: Bittersalz kann helfen, dehnbare Haut zu beruhigen. Es kann möglicherweise auch bei der Reduzierung von Dehnungsstreifen helfen. Es ist bekannt dafür, dass es die Heilung von Schnittwunden und kleineren Sonnenbränden beschleunigt, was gut zu wissen ist, wenn du durch die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ungeschickt wirst. Außerdem kann es gegen Juckreiz helfen.
  • Stresslöser: Das im Bittersalz enthaltene Magnesium ist als natürlicher Stressabbau bekannt und kann dir helfen, dich ruhig zu fühlen. Reduzierte Stresslevel können dir und deinem Baby sehr zugute kommen.
  • Reduziert Schwellungen: Bittersalz kann dabei helfen, den Flüssigkeitsspiegel in deinem Körper zu reduzieren und die Schwellungen, die deine Schwangerschaft verursacht hat, zu verringern. Es ist effektiver, wenn du die Massage der geschwollenen Stellen mit dem Einweichen in den Salzen kombinierst. Du solltest auch deine Füße hochlegen, sobald du mit dem Bad fertig bist, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Hämorrhoiden lindern: Bittersalz hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, Hämorrhoiden zu reduzieren und deine Schmerzen zu lindern.

Wo kann man Bittersalz kaufen?

Du kannst Bittersalz in den meisten Lebensmittelgeschäften oder Apotheken finden.

Es gibt viele verschiedene Marken auf dem Markt und die meisten von ihnen sind relativ gleich, aber einige haben Duftstoffe unter ihren Inhaltsstoffen aufgeführt. Während der Schwangerschaft ist es aus Sicherheitsgründen am besten, wenn du dich an das unparfümierte Bittersalz hältst, dem keine Öle oder Kräuter zugesetzt sind.

Die Verwendung von Bittersalz in deinem Bad ist im Allgemeinen sicher, aber es schadet nie, die Erlaubnis deines Arztes einzuholen, bevor du es in deine Baderoutine aufnimmst.

Bittersalz kann die Temperatur des Wassers erhöhen, daher ist es wichtig, dass du extrem vorsichtig bist. Es kann von Vorteil sein, wenn du die Wassertemperatur zunächst senkst, wenn du das Salz verwendest, und dies mit einem Babythermometer überprüfst.

Während ein Bittersalzbad als sicher gilt, wenn das Wasser warm und nicht heiß ist und du einfaches Bittersalz verwendest, solltest du bedenken, dass in seltenen Fällen eine allergische Reaktion auftreten kann. Wenn du in ein Bittersalzbad eintauchst und bemerkst, dass deine Haut juckt, rot wird oder du einen Ausschlag bemerkst – verlasse das Bad sofort. Es ist ebenfalls am besten, wenn du es vermeidest, irgendeinen Teil deines Körpers mit verletzter Haut einzutauchen.

Wenn du ein Erstanwender bist, fülle die Wanne und gib das Bittersalz hinein, bekomme etwas von dem Wasser auf deine Haut, warte ein paar Minuten und wenn es keine Hautreaktion gibt, kannst du in dieser Badewanne entspannen.

Sind Schaumbäder während der Schwangerschaft tabu?

heisses-schaumbad-schwangerNimm dir einen Moment Zeit und stell dir die pure Glückseligkeit vor, die du beim Eintauchen in die warme Badewanne empfindest. Jetzt stell dir vor, wie viel besser dieses Bad sein wird, wenn du dein Lieblingsschaumbad hinzufügst.

Es ist in Ordnung, Schaumbäder zu nehmen, während du schwanger bist, obwohl es ein paar Risiken gibt.

Gönne dir etwas Zeit, um dich voll und ganz zu verwöhnen und das Beste aus deinem Badeerlebnis zu machen. Deine Tage der Ruhe und des Badens, wann immer du willst, sind bald gezählt, wenn dein Baby erst einmal auf der Welt ist.

Ein wenig Entspannung kann deinem Körper gut tun. Denke daran, nicht zu lange in der Badewanne zu bleiben, sonst kannst du dich und dein Baby in Gefahr bringen.

Während der Schwangerschaft bist du allerdings auch anfälliger für Harnwegsinfektionen (UTIs) und Hefepilzinfektionen. Es wird vermutet, dass die Benutzung eines Schaumbades dein Risiko, an einer dieser Infektionen zu erkranken, deutlich erhöhen kann.

Aus diesem Grund solltest du Schaumbäder nur dann nehmen, wenn du sie brauchst, und nicht als alltägliches Mittel zur Stressbewältigung. Zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen solltest du außerdem auf parfümierte Seifen und Badekosmetik verzichten und darauf achten, dass du ausreichend Wasser trinkst.

Ein weiteres Risiko, das mit der Verwendung von Schaumbädern verbunden ist, ist, dass sie die Badewanne glitschig werden lassen können. Dein neuer Schwerpunkt reicht schon aus, um das Gleichgewicht zu verlieren, und wenn dann noch der Schaum hinzukommt, ist ein Unfall vorprogrammiert.

Was ist mit Whirlpools?

Du hast wahrscheinlich schon gehört, dass Schwangere Whirlpools vermeiden sollten. Ein warmes Bad ist nicht dasselbe wie eine Whirpool.

Whirlpools unterscheiden sich von Bädern dadurch, dass das Wasser ständig recycelt wird, um eine höhere Temperatur aufrechtzuerhalten, während das Badewasser mit der Zeit abkühlt. Darüber hinaus haben Whirlpools ein höheres Risiko der Verkeimung als Badewannen.

Forscherinnen und Forscher haben in einer Studie aus dem Jahr 2011 herausgefunden, dass ein erhöhtes Risiko für angeborene Anomalien wie Anenzephalie, Gastroschisis und Spina bifida besteht, wenn eine Frau während der frühen Schwangerschaft einen Whirlpool mehr als einmal benutzt und längere Zeit (länger als 30 Minuten) darin verbleibt.

Unter Berücksichtigung der Risikofaktoren ist es am sichersten, während der Schwangerschaft auf Whirpools zugunsten von warmen Bädern zu verzichten.

Kann ein warmes Bad die Wehen einleiten?

Manche Hebammen behaupten, dass ein warmes Bad die Wehen auf natürliche Weise einleiten kann. Das stimmt zwar, aber es ist nicht das warme Wasser des Bades, das die Wehen einleitet.

Ein Bad hilft dir, dich zu entspannen und deinen emotionalen Zustand zu beruhigen. Es sind diese beiden Dinge, die die Einleitung der Wehen fördern können.

Manche Frauen, die nur darauf warten, dass ihre Fruchtblase platzt, verlängern den Prozess, indem sie gestresst oder verängstigt sind und ihrem Körper nicht erlauben, sich natürlich vorzubereiten.

Ein beruhigendes Bad kann alles sein, was du brauchst, um der Geburt deines kleinen Schatzes einen Schritt näher zu kommen.

Mach dir keine Sorgen:
Die Entspannung eines warmen Bades wird nicht dazu führen, dass du die Wehen bekommst. Es wird lediglich deinen Stress- und Angstpegel senken. Durch die Senkung des Stressniveaus hilft dir ein Bad, dich besser auf die Wehen vorzubereiten und sie zu akzeptieren, wenn du ein Kind austrägst.

Baden bei Schwangerschaftsblutungen

Du solltest zu keinem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft baden, wenn du Blutungen hast.

Wenn du schwanger bist und starke Blutungen hast, ist es wichtig, dass du sofort einen Arzt aufsuchst, denn es gibt ein grundlegendes Problem, das behandelt werden muss.

Wenn du eine leichte Blutung hast, kann das normal sein. Du solltest deinen Arzt konsultieren, um sicherzugehen, dass deine Blutung nicht durch etwas Ernstes verursacht wird.

Mach dir keine Sorgen, wenn du leichte Blutungen hast, denn das passiert bei 20 Prozent der Schwangerschaften im ersten Trimester. Manche Frauen erleben sogar leichte Blutungen während der gesamten Schwangerschaft.

Während dieser Zeit kannst du ein Bad nehmen, sofern es nicht zu heiß ist, und du solltest die Verwendung von Tampons und Geschlechtsverkehr vermeiden.

Badebomben in der Schwangerschaft verwenden

badebombe-waehrend-schwangerschaftEs scheint, als ob sich der neue Trend um Badebomben und die erstaunlichen Vorteile, die sie haben, dreht.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Badebomben tatsächlich sicher für dich zu verwenden sind. Einige Firmen haben erklärt, dass ihre Badebomben viele Sicherheitsstandards in Bezug auf Badebomben und Schwangerschaft erfüllt haben. Aber du solltest immer die Sicherheit jeder Badebombe, die du auswählst, überprüfen.

Es gibt einige Unternehmen, die Badebomben auf dem Markt haben, die Inhaltsstoffe enthalten, die speziell für schwangere Frauen gedacht sind. Dennoch solltest du bedenken, dass einige Badebomben Inhaltsstoffe enthalten, die als Duftstoffe gelistet sind und tatsächlich schädlich sein können (5).

Viele Badebomben enthalten ätherische Öle. Die damit verbundenen Risiken beziehen sich in der Regel auf die Einnahme oder den direkten Hautkontakt.

Das Eintauchen in eine Badewanne mit minimalen Konzentrationen dieser Öle sollte nicht schädlich sein. Dennoch ist die Verwendung von ätherischen Ölen in der Schwangerschaft umstritten, daher solltest du dich immer über das ätherische Öl in dem Produkt, das du verwenden willst, informieren.

Es gibt ätherische Öle, die während der Schwangerschaft schädlich sein können, aber auch solche, die bei bestimmten Beschwerden helfen können (6).

Im Allgemeinen solltest du sie während des ersten Trimesters vermeiden.

Nichtsdestotrotz ist es immer in deinem Interesse, die Erlaubnis deines Arztes einzuholen, bevor du dich entscheidest, potentiell fragwürdige Produkte während der Schwangerschaft zu verwenden.

Badesalze und Schwangerschaft

Viele Badesalze sollten vermieden werden, und es gibt einige, die akzeptabel sind.

Viele Ärzte raten von der Verwendung von Badesalzen ab, weil viele von ihnen negative Eigenschaften haben, die mit ihnen verbunden sind.

Einer der prominentesten Gründe, warum die Verwendung von Badesalzen in Frage gestellt wird, ist, dass einige gefährliche ätherische Öle enthalten.

Wenn du Badesalze verwenden willst, solltest du dir alle Inhaltsstoffe und ihre möglichen Nebenwirkungen genau ansehen. Du solltest auch die Zustimmung deines Arztes einholen.

Die beste Alternative zur Verwendung von Badesalzen wäre die Verwendung von Bittersalz. Wie bereits erwähnt, hat sich die Verwendung von Bittersalz als sicher erwiesen und es hat viele positive Effekte.

Fazit

Auf deiner Reise durch die Schwangerschaft wirst du alle möglichen Arten von Schmerzen erleben, von denen du nie wusstest, dass sie möglich sind. Am Ende werden sie es alle wert sein, aber in der Zwischenzeit hast du dir Erleichterung verdient.

Du kannst unbedenklich Bäder nehmen, solange dein Arzt dir nichts anderes empfohlen hat und du deine Badeprodukte sorgfältig auswählst.

Bäder können deine Stimmung verbessern, Stress abbauen und deine Muskeln und deinen müden Körper beruhigen. All dies kann eine glückliche und gesunde Schwangerschaft fördern.

Das Wichtigste, was du beachten solltest, ist, dass du mit der Wassertemperatur vorsichtig sein musst. Ein heißes Bad kann schädliche Auswirkungen auf das kleine Baby haben.

Bäder sind in der Schwangerschaft sicher, wenn du ein paar einfache Regeln befolgst:

  • Halte das Badewasser warm, nicht heiß. 37 Grad Celsius ist perfekt und fühlt sich großartig an.
  • Vermeide Bäder, nachdem deine Fruchtblase geplatzt ist.

Um die Wassertemperatur zu messen, versuche es mit einem Wasserthermometer für Kinder (du benötigst es auch später, wenn du dein Baby badest). Du lässt es in der Badewanne schwimmen und liest dann ab, wie heiß das Wasser ist, und stellst es nach Bedarf ein.

Genieße ein warmes Bad, aber achte darauf, dass du es nicht übertreibst!

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen

Schreibe einen Kommentar