15 erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. Januar 2022

fruehe-anzeichen-schwangerschaftIst das meine Periode, die da kommt? Wenn ja, warum ist meine Damenbinde zwei Stunden später immer noch trocken?

Viele Frauen haben einen unregelmäßigen Zyklus – manche bekommen ihre Periode früher, andere später.

Wenn du zu den wenigen Glücklichen gehörst, die ihre Periode pünktlich bekommen, ist das gut für dich. Du wirst wissen, dass sich etwas verändert hat, wenn es zu einer Verzögerung kommt.

Eine ausbleibende Periode ist eines der sichersten Anzeichen für eine Schwangerschaft, aber es gibt noch andere Hinweise, die Frauen wahrnehmen.

In diesem Artikel werden wir uns einige der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft ansehen, die Frauen wahrnehmen. Wir werden auch einige der Ursachen für Schwangerschaftssymptome untersuchen und Tipps geben, die die Reise ein wenig einfacher machen.

Was sind die Ursachen für Schwangerschaftssymptome?

Wäre es nicht schön, wenn eine ausbleibende Periode das einzige Zeichen wäre, das uns sagt, dass wir schwanger sind? Ernsthaft, warum müssen wir uns mit so vielen lästigen Symptomen herumschlagen?

Die Schuld kann man ganz klar den Hormonen geben. Ich weiß, dass wir gerne die Hormone für alles verantwortlich machen, aber in diesem Fall ist es tatsächlich so.

Es gibt mehrere Hormone, die während der Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielen. Ihr Vorhandensein, sowie die Erhöhung der Werte anderer, führen zu einigen der Symptome, die sich körperlich manifestieren.

Zu den Schwangerschaftshormonen gehören (1):

1. Humanes Choriongonadotropin-Hormon (hCG)

Dieses plazentare Hormon wird gemeinhin als hCG bezeichnet. Es wird in den ersten Wochen der Schwangerschaft in geringen Mengen produziert und sein Spiegel steigt mit der Zeit an.

Schwangerschaftstests beruhen auf dem Vorhandensein von hCG im Blut und Urin der Mutter, um eine Schwangerschaft zu erkennen. Neben anderen Funktionen ist hCG verantwortlich für:

  • Das Wachstum der Gebärmutter.
  • Wachstum und Entwicklung der Nabelschnur.
  • Wachstum und Unterscheidung der fötalen Organe.

Es wird auch mit Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft in Verbindung gebracht (2).

Ich habe ja bereits gesagt, dass wir den Hormonen die Schuld geben können.

2. Menschliches Plazenta-Laktogen (hPL)

Dieses Hormon, das auch von der Plazenta produziert wird, unterstützt die Ernährung des Fötus. Außerdem hilft es, die Milchdrüsen in deinen Brüsten zu stimulieren, um sie auf das Stillen vorzubereiten.

Wenn du feststellst, dass deine Brüste im Laufe deiner Schwangerschaft ein wenig auslaufen, weißt du, was dahinter steckt.

3. Estrogen

Dieses Hormon erfüllt viele Funktionen im Körper der Frau. In der Schwangerschaft unterstützt es die Reifung der fetalen Organe wie Lunge, Leber und anderer Gewebe (3).

4. Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das dein Körper immer in der zweiten Hälfte deines Menstruationszyklus herstellt. Dieses Hormon stimuliert die Verdickung deiner Gebärmutterwände in Vorbereitung auf die Einnistung der befruchteten Eizelle. Es hilft auch dabei, die Plazenta in einem gut funktionierenden Zustand zu halten.

Progesteron verlangsamt die Bewegung des Magen-Darm-Trakts (GI). Einige der Beschwerden, die mit Progesteron verbunden sind, sind unter anderem Verstopfung, Verdauungsstörungen und Sodbrennen (4).

Wann beginnen die Symptome?

Auch wenn es merkwürdig klingen mag, basiert deine erste Schwangerschaftswoche auf dem Datum deiner letzten Menstruation. Deine letzte Menstruation wird als erste Schwangerschaftswoche betrachtet, auch wenn du noch nicht schwanger warst.

Der voraussichtliche Geburtstermin wird anhand des ersten Tages deiner letzten Periode berechnet. Aus diesem Grund zählen auch die ersten Wochen, in denen du vielleicht keine Symptome hast, zu deiner 40-Wochen-Schwangerschaft.

Anzeichen und Symptome Zeitraum (ab dem Ausbleiben der Periode)
leichte Krämpfe und Schmierblutungen Woche 1 bis 4
ausbleibende Periode Woche 4
Müdigkeit Woche 4 oder 5
Übelkeit Woche 4 bis 6
prickelnde oder schmerzende Brüste Woche 4 bis 6
häufiges Urinieren Woche 4 bis 6
Aufblähung Woche 4 bis 6
Reisekrankheit Woche 5 bis 6
Stimmungsschwankungen Woche 6
Temperaturänderungen Woche 6
hoher Blutdruck Woche 8
extreme Müdigkeit und Sodbrennen Woche 9
schnellerer Herzschlag Woche 8 bis 10
Veränderungen an Brust und Brustwarze Woche 11
Akne Woche 11
merkliche Gewichtszunahme Woche 11
Schwangerschaftsglühen Woche 12

Ausbleibende Periode während der frühen Schwangerschaft

Wenn deine Periode ausbleibt (vor allem, wenn deine Periode normalerweise wie ein Uhrwerk funktioniert), wirst du wahrscheinlich eine Schwangerschaft vermuten, und zwar aus gutem Grund. Eine ausbleibende Periode ist ein frühes Schwangerschaftssymptom, das alle werdenden Mütter erleben!

Manche Frauen haben eine scheinbar ungewöhnlich kurze oder leichte Periode, nachdem sie bereits schwanger geworden sind. Tatsächlich handelt es sich oft um eine Implantationsblutung, die aber mit der letzten Regelblutung verwechselt werden kann. Du merkst also vielleicht nicht, dass deine Periode ausgeblieben ist, zumindest am Anfang.

Sobald die Einnistung der Eizelle abgeschlossen ist, beginnt dein Körper humanes Choriongonadotropin (hCG) zu produzieren. Dieses Hormon hilft dem Körper, die Schwangerschaft zu erhalten. Es sagt den Eierstöcken auch, dass sie aufhören sollen, jeden Monat reife Eizellen freizugeben.

Du wirst wahrscheinlich vier Wochen nach der Empfängnis deine nächste Periode auslassen. Wenn du eine unregelmäßige Periode hast, solltest du einen Schwangerschaftstest zur Bestätigung machen.

Die meisten Heimtests können das Hormon hCG bereits acht Tage nach einer ausbleibenden Periode nachweisen. Ein Schwangerschaftstest kann den hCG-Spiegel in deinem Urin nachweisen und zeigen, ob du schwanger bist.

Tipps

  • Mache einen Schwangerschaftstest, um festzustellen, ob du schwanger bist.
  • Wenn er positiv ist, rufe deine Arzt oder deine Hebamme an, um deinen ersten pränatalen Termin zu vereinbaren.
  • Wenn du Medikamente einnimmst, frage deinen Arzt, ob diese ein Risiko für dein heranwachsendes Baby darstellen.

Symptome einer frühen Schwangerschaft

Die Körper von Frauen reagieren unterschiedlich, sodass die Erfahrung einer Frau nicht unbedingt die einer anderen sein muss. Dennoch gibt es einige frühe Schwangerschaftssymptome, nach denen du Ausschau halten solltest.

Denke daran, dass du nicht jedes dieser Symptome haben musst. Vielleicht hast du nur ein paar davon und bist trotzdem schwanger.

1. Übelkeit

uebelkeit-erbrechen-schwangerschaftDies ist eines der frühesten Symptome der Schwangerschaft und kann schwer zu ertragen sein.

Du fühlst dich kränklich, würgst oder übergibst dich beim kleinsten Hauch eines „anstößigen“ Geruchs. Es ist schwer zu glauben, dass dein Leben jemals wieder normal sein wird.

Erstaunlicherweise ist Übelkeit ein Zeichen für eine gesunde Schwangerschaft, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Es wird vermutet, dass das Vorhandensein des hCG-Hormons und der erhöhte Östrogenspiegel hinter diesem Symptom stecken (5).

Was kannst du tun, um dich besser zu fühlen?

  • Nimm morgens vor dem Aufstehen einen Snack in Form von Crackern zu dir und stehe langsam auf.
  • Tue dein Bestes, um alle Gerüche oder Lebensmittel zu vermeiden, die dich würgen lassen.
  • Lüfte die Räume oder schalte den Ventilator ein, damit du besser atmen kannst. Meine Schwester hat ihre Mahlzeiten immer draußen eingenommen als sie schwanger war. Der Wind in ihrem Gesicht half, jegliche Übelkeit zu lindern.
  • Lutsche an harten Bonbons. Manche Frauen bevorzugen Süßigkeiten mit saurem oder Zitronengeschmack.
  • Minimiere die Menge an Wasser, die du zu deinen Mahlzeiten zu dir nimmst.
  • Limonade und Ingwerbier sind dafür bekannt, die Übelkeit zu minimieren – trinke welche.
  • Wenn die Übelkeit zu viel für dich ist, sprich mit deinem Arzt. Es gibt Medikamente, die helfen können, dieses Symptom zu bekämpfen.

2. Überschüssiger Speichel

Du wachst eines Tages auf und hast plötzlich so viel Speichel in deinem Mund. Was ist passiert? Du hast das, was in der Medizin als Ptyalismus bezeichnet wird (6).

Dieses Symptom stellt keine Gefahr für dein Baby dar, aber es kann unangenehm sein, damit umzugehen.

Manche Frauen spucken den überschüssigen Speichel in ein Taschentuch oder ein Tuch, was sich etwas unangenehm anfühlen kann, vor allem, wenn du in einer Menschenmenge bist.

Was verursacht es? Die Ursprünge sind unbekannt, aber Veränderungen der Hormone könnten hinter dem überschüssigen Speichel stecken. Auch morgendliche Übelkeit, Brechreiz und Sodbrennen können eine Speichelansammlung verursachen.

Was kannst du dagegen tun? Nun, einige medizinische Fachliteratur empfiehlt die Verwendung von Barbituraten, Anticholinergika oder phosphorhaltigen Kohlenhydraten, aber keine dieser Behandlungen ist schlüssig (7).

Hier sind also einige Tipps, um dieses Symptom zu lindern:

  • Nippe häufig an Wasser, um das Schlucken des Speichels zu erleichtern.
  • Benutze mehrmals täglich eine Mundspülung.
  • Kaue zuckerfreien Kaugummi oder lutsche an harten Bonbons.
  • Iss kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.

3. Blähungen

Blähungen oder Pupsen sind wohl eines der peinlichsten Dinge in der Schwangerschaft.

Was verursacht es? Unser Erzfeind, das Progesteron, bewirkt, dass sich die Muskeln in deinem Körper entspannen. Das Ergebnis ist, dass die entspannten Darmmuskeln die Verdauung verlangsamen, was zu einer Ansammlung von Gas führt.

Auf die eine oder andere Weise müssen die Gase deinen Körper verlassen, so dass du oft rülpsen und furzen wirst. Und jetzt kommt der lustige Teil – da alle Muskeln entspannt sind, wird es für dich schwieriger sein, die Gasabgabe zu kontrollieren (8).

Es ist viel einfacher, in der Schwangerschaft weiter über den Furz zu lachen, wenn sich der Babybauch zeigt. Aber wenn man frisch schwanger ist und nichts zu zeigen hat, ist es unangenehm.

Gibt es eine Möglichkeit, diese „Ups, sorry“ Momente zu kontrollieren? Hier sind einige Dinge, die du tun kannst (9):

  • Trinke viel Wasser, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und Verstopfung vorzubeugen.
  • Führe ein Ernährungstagebuch. Einige der gesunden Lebensmittel, die wir essen, enthalten komplexe Kohlenhydrate, die bei der Aufspaltung Stickstoffgas freisetzen. Achte auf Lebensmittel, die dir Blähungen verursachen und meide sie.
  • Treibe regelmäßig Sport, um den Verdauungsprozess zu beschleunigen.
  • Vermeide kohlensäurehaltige Getränke, da sie Kohlendioxid enthalten, das Gas in deinem System entstehen lässt.

4. Müdigkeit

muedigkeit-schwanger-anzeichenFür die Frau, die immer auf dem Sprung ist, kann dieses Symptom äußerst frustrierend sein. Du hast so viele Dinge auf deiner To-Do-Liste, aber aus irgendeinem Grund bist du heute immer schläfrig.

Was ist die Ursache dafür? Wenn ich noch einmal Progesteron erwähne, wird es sich anfühlen, als sei ich voreingenommen, aber es ist die Wahrheit. Dieses Schwangerschaftshormon ist für vieles verantwortlich, was in deinem Körper passiert.

Der Anstieg des Progesteronspiegels ist verantwortlich für unerklärliche Müdigkeit und Schläfrigkeit (10).

Diese Müdigkeit verschwindet normalerweise, wenn du dich im zweiten Trimester einlebst, um dann im dritten Trimester zurückzukehren.

Wenn dir außerdem übel ist oder du häufig auf die Toilette musst, wird dein Schlaf unterbrochen und du fühlst dich ausgelaugt und schläfrig (11).

Was kannst du tun, damit es besser wird? Ein paar Dinge können helfen:

  • Gönne dir ausreichend Ruhe. Wenn möglich, gehe früh ins Bett oder schlafe aus. Wenn du im Laufe deines Tages etwas Zeit für ein Nickerchen erübrigen kannst, tu es.
  • Du musst nicht alles machen. Du musst nicht an jeder sozialen Veranstaltung teilnehmen oder alle Hausarbeiten pünktlich erledigen. Scheue dich nicht, um Hilfe zu bitten.
  • Wenn du deinen Kaffee liebst, ist es vielleicht an der Zeit, ihn einzuschränken. Ersetze ihn mit Wasser oder anderen gesünderen Säften. Es kann sein, dass du deine Flüssigkeitszufuhr am Abend reduzieren musst, wenn häufiges Wasserlassen ein Problem ist.
  • Erinnere dich daran, dass dies nicht dauerhaft ist. Es mag sich anfühlen, als würde es schon ewig andauern, aber das ist es nicht und du wirst es durchstehen.

5. Etwas steckt in meiner Kehle fest

Das war das alles bestätigende Symptom in meinen ersten Schwangerschaften. Ich hatte diesen Frosch in meinem Hals stecken, den ich nicht herunterschlucken konnte. Der korrekte Name für dieses Symptom ist GERD, was ein Akronym für Gastroesophageal Reflux Disease ist.

Was verursacht es? Der LES (lower esophageal sphincter) ist ein ringförmiger Muskel, der sich am unteren Ende deiner Speiseröhre befindet. Die Nahrung gelangt durch den LES in den Magen und dieser Muskel funktioniert wie ein Ventil zwischen deiner Speiseröhre und deinem Magen (12).

Wenn der Muskel nicht richtig schließt, tritt ein Teil des Mageninhalts zurück und verursacht GERD. Am Ende hast du das Gefühl, dass dein Hals eng ist oder dass dir das Essen im Hals stecken bleibt, und ich kann dir sagen, dass das kein Spaß ist.

Gibt es etwas, was du dagegen tun kannst? Ja, du kannst deinen Arzt aufsuchen, der dir die richtigen Medikamente zur Bekämpfung des Refluxes empfehlen wird. Andere Dinge, die du tun kannst, sind:

  • Trage locker sitzende Kleidung um den Hals herum.
  • Verzichte auf Alkohol und Zigaretten, was du ohnehin tun solltest, wenn du vermutest, dass du schwanger bist.
  • Iss häufiger kleine Mahlzeiten, anstatt zwei oder drei große.
  • Vermeide es, kurz nach den Mahlzeiten ins Bett zu gehen. Versuche, mindestens drei Stunden vor dem Zubettgehen zu essen.
  • Lege oder lehne dich in den ersten 60 Minuten nach dem Essen nicht hin.

6. Überempfindliche Nase

Eines der frühesten und unangenehmsten Symptome der Schwangerschaft ist der gesteigerte Geruchssinn. Normale Gerüche, von denen du normalerweise einige magst, werden unerträglich und bringen dich sogar zum Würgen.

Eine meiner Freundinnen wachte eines Morgens auf und warf alle Parfüms ihres Mannes weg. Sie konnte deren Geruch nicht mehr ertragen. Manche Frauen sind vom Geruch von Lebensmitteln, Waschmitteln, Körperlotionen und sogar von ihrem eigenen Duft betroffen.

Was ist die Ursache? Hormone wie immer, aber nein, es ist nicht unser normaler Sündenbock, das Progesteron. Östrogen steckt hinter dem gesteigerten Empfinden (13).

Kannst du etwas dagegen tun? Das ist eines dieser Dinge, mit denen du dich abfinden musst. Hier sind einige Tipps, die dir dabei helfen:

  • Wenn dich der Geruch von unvorbereitetem Gemüse und Kräutern beeinträchtigt, lass die Fenster offen, während du sie zubereitest. Du kannst auch jemanden bitten, dir bei dieser Aufgabe zu helfen.
  • Achte auf Waschmittel, Seifen und Körperöle mit wenig bis gar keinem Geruch. Ich habe immer an jedem Produkt geschnuppert, bevor ich es gekauft habe.
  • Sprich mit deinem Partner oder deinen Freunden, wenn die Produkte, die sie benutzen, auf dich wirken. Sie können immer mit ihren Parfüms und Kölnischwasser sparsam umgehen.
  • Im Büro solltest du versuchen, dein Essen aufzuwärmen, bevor andere zu Mittag essen. Das Letzte, was du tun willst, ist, die verschiedenen Arten von Essen einzuatmen, die jeder mit sich herumgetragen hat.
  • Halte deine Kleidung und dein Zuhause sauber, um zu verhindern, dass sich Gerüche bilden.

7. Eine nie endende Erkältung

Du bist stolz darauf, dich gut zu ernähren und dich zu pflegen, warum kommt deine Erkältung dann immer wieder? Eine Schwangerschaft könnte der Grund sein.

Was verursacht sie? Wenn du schwanger wirst, schwächt dein Körper auf natürliche Weise dein Immunsystem, damit die Schwangerschaft erfolgreich verläuft (14).

Das ist zwar gut für das wachsende Baby, macht dich aber anfällig für Erkältungen und Grippe.

Hier ist, was du tun kannst, um es besser zu machen (15):

  • Gönne dir viel Ruhe.
  • Trinke genug Wasser. Ziele auf 10 Gläser pro Tag.
  • Wenn du einen geringen Appetit hast, versuche deine Essensportionen zu reduzieren. Du kannst auch nahrhafte Shakes aus deinen Lieblingsfrüchten oder -gemüsen machen.
  • Wasche dir regelmäßig die Hände, um Keime fernzuhalten.
  • Wenn du mit Menschen in Kontakt kommst, die erkältet sind, vermeide es, ihre Hände zu berühren oder nach ihnen zu essen.

Wenn die Erkältung anhält oder du spürst, dass du hohes Fieber bekommst, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, um medizinische Hilfe zu bekommen. Du kannst auch mit deinem Arzt über eine Grippeimpfung sprechen, um deine Immunität zu stärken.

8. Vaginaler Ausfluss

Bemerkst du einen milchig-weißen Ausfluss? Dies ist eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft und völlig normal, da sich dein Körper verändert, um sich auf dein wachsendes Baby einzustellen (16).

Vermeide es zu spülen, da dies das pH-Gleichgewicht in deiner Vagina stören und zu Infektionen führen kann.

Halte dich von Tampons fern, da sie ebenfalls Keime in deine Vagina einschleppen können. Du kannst eine Slipeinlage verwenden, damit du es bequem hast.

Du solltest auch einen Gynäkologen aufsuchen, wenn du einen grünlich-gelben, fischigen oder klumpigen Ausfluss bemerkst, da dies ein Zeichen für eine Infektion sein könnte.

9. Zug- und Zerrgefühle im Unterleib

Dieses frühe Schwangerschaftssymptom kann unangenehm sein. Es fühlt sich an, als würde jemand oder etwas an Fäden in deinem Unterleib zerren.

Was ist da los? Deine Gebärmutter dehnt sich, um den winzigen Embryo, der sich in dir eingenistet hat, aufzunehmen. Du kannst eine Wärmflasche benutzen, um das Unbehagen für ein paar Minuten zu lindern.

Es mag verlockend sein, ein heißes Bad zu nehmen oder in eine heiße Wanne zu springen, aber das ist tabu, wenn du schwanger bist.

10. Leichte Krämpfe

Diese fühlen sich anders an als das oben genannte Symptom, da du eher Schmerzen als Unbehagen empfindest.

Was ist die Ursache? Deine Gebärmutter dehnt sich aus, um Platz für dein Baby zu schaffen, das ist der Grund.

Im Zuge der Ausdehnung dehnen sich die Muskeln und Bänder, die die Gebärmutter stützen, und verursachen Schmerzen. Wenn du niest oder hustest, kann sich der Schmerz verdoppeln (17).

Hier sind einige Tipps, um es besser zu machen:

  • Wenn du spürst, dass die Krämpfe kommen, versuche, die Position zu wechseln – sitze oder lege dich hin.
  • Gönne dir ein warmes Bad, aber denke daran, es zur Sicherheit deines Babys nicht zu heiß zu machen.
  • Lege eine Wärmflasche dorthin, wo es weh tut.
  • Trinke viel Flüssigkeit.
  • Probiere ein paar Entspannungsübungen aus, wie z.B. Gehen, Schwimmen, sanftes Yoga, Pilates oder Radfahren auf einem stationären Fahrrad (18).

11. Ausreißende Emotionen

Sind du und andere um dich herum von deinen Reaktionen überrascht? Eine Schwangerschaft bringt ihre eigenen emotionalen Achterbahnfahrten mit sich.

In einem Moment bist du aufgeregt, weil du Mutter wirst, und im nächsten hast du große Angst vor dem Gleichen (18).

Du machst dir vielleicht Sorgen um die Finanzen, die Unterstützung durch deinen Partner und andere Familienmitglieder sowie um den Erhalt deines Jobs. Deshalb kann es sein, dass du gleichzeitig Angst, Entschlossenheit oder Traurigkeit empfindest.

Was verursacht diese emotionale Achterbahnfahrt? Schwankende Hormone spielen hier eine große Rolle, aber auch andere Faktoren wie Müdigkeit und Stress (19).

Wie kannst du mit diesen Emotionen umgehen? Hier sind einige Tipps, die helfen können.

  • Sprich mit deinem Partner und drücke deine Gefühle aus. Wenn es ungelöste Probleme in eurer Beziehung gibt, tue dein Bestes, um in Ruhe darüber zu sprechen.
  • Identifiziere Stressauslöser und wenn möglich, finde dauerhafte Lösungen für sie.
  • Ruhe dich so viel wie möglich aus.
  • Verwöhne dich selbst – finde etwas, das hilft, deine Stimmung zu heben.
  • Vermeide Schokolade und andere Süßigkeiten, die dir ein sofortiges Hochgefühl verschaffen und dich dann in den Niederungen zurücklassen.
  • Du kannst auch mit einem Berater oder Therapeuten sprechen, wenn die Symptome schwerwiegend werden.

12. Heißhungerattacken

Eklektische Essenskombinationen, tropische Früchte, die du schon vor Jahren im Urlaub gegessen hast, oder eine Leckerei am späten Abend – all das könnte dich jetzt reizen.

Essensgelüste sind so vielfältig wie schwangere Frauen selbst. Überall auf der Welt haben Frauen die seltsamsten Gelüste.

Wie kommt es zu diesen Gelüsten? Ärzte vermuten, dass es die Art deines Körpers ist, nach einem Nährstoff zu fragen, den er braucht. Es ist also nicht wirklich die Eiscreme, die dein Körper will, sondern etwas darin, wie zum Beispiel Kalzium (20).

Die Sache mit dem Heißhunger ist, dass du leicht gute, nahrhafte Mahlzeiten durch das ersetzen kannst, wonach du dich sehnst. Leider kann das bedeuten, dass sowohl du als auch dein Baby leere Kalorien anstelle der benötigten Nährstoffe bekommen. Außerdem kannst du viel Gewicht zunehmen.

Wenn du dich nach Non-Food-Artikeln wie Papier, Ton oder Kreide sehnst, solltest du deinen Frauenarzt aufsuchen. Deinem Körper könnten wichtige Nährstoffe fehlen und was auch immer du zu dir nimmst, kann deinem Baby schaden.

13. Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel

Neben dem Heißhunger kommt die Abneigung gegen Lebensmittel. Lebensmittel, die du mochtest oder die dir nichts ausgemacht haben, werden so abstoßend, dass du würgen musst.

Manche Abneigungen lassen im zweiten Schwangerschaftsdrittel nach, während andere während der gesamten Schwangerschaft und darüber hinaus bestehen bleiben.

Warum passiert das? Es gibt keinen schlüssigen Grund dafür, warum eine schwangere Frau Nahrungsmittelabneigungen hat. Ärzte bringen jedoch das Hormon hCG mit diesem Symptom in Verbindung, da es etwa zu der Zeit seinen Höhepunkt erreicht, wenn Übelkeit und Erbrechen einsetzen (21).

Der beste Weg, um mit der Nahrungsmittelabneigung umzugehen, ist, mit deinem Arzt oder Ernährungsberater darüber zu sprechen. Dies liegt daran, dass du Aversionen gegen gesunde Lebensmittel haben kannst.

Ein Fachmann wird mit dir zusammenarbeiten, um andere Lebensmittel zu identifizieren, die die gleichen oder bessere Nährwerte liefern.

14. Häufiges Urinieren

Häufiges Wasserlassen ist im ersten Trimester aus zwei Gründen üblich.

Erstens macht dein Körper Überstunden, um Abfallstoffe aus deinem System zu entfernen. Zweitens drücken deine wachsende Gebärmutter und dein Baby gegen deine Blase, was dazu führt, dass du oft pinkeln musst (22).

Du kannst die WC-Besuche reduzieren, indem du Tees, Cola und Kaffee durch Wasser und andere gesunde Getränke ersetzt. Das liegt daran, dass Koffein dazu führt, dass du mehr urinierst.

Dies wäre ein guter Zeitpunkt, um an deinen Kegelübungen zu arbeiten. Diese Übungen helfen dabei, die vaginalen Muskeln zu stärken. Sie helfen auch, die Muskeln zu stärken, die die Blase, die Gebärmutter und den Darm unterstützen.

Außerdem minimiert die Kräftigung all dieser Muskeln eine verminderte Blasenkontrolle, was sich jede schwangere Frau wünscht (23).

15. Schwindelanfälle

Wenn du neben einigen anderen Symptomen auch Schwindelanfälle hast, ist es möglich, dass ein Braten im Ofen ist.

Was verursacht die Schwindelanfälle? Es gibt mehrere Gründe, warum du Schwindelanfälle bekommst, darunter die folgenden (24):

  • Ein erhöhter Progesteronspiegel erhöht den Blutfluss zu deinem Baby, was wiederum den Blutfluss zu deinem Gehirn verringert. Dies macht dich schwindelig.
  • Niedriger Blutzucker.
  • Niedrige Eisenspiegel, wenn du blutarm bist.

Wie gehst du mit dem Schwindelgefühl um?

  • Vermeide es, für längere Zeit zu stehen. Wenn das nicht möglich ist, dann versuche, dich zu bewegen oder deine Füße zu bewegen, um die Durchblutung zu erhöhen.
  • Nimm regelmäßig kleine Mahlzeiten zu dir, um deinen Blutzuckerspiegel in einem guten Bereich zu halten.
  • Stehe langsam auf, egal ob du von der Couch, dem Bett oder der Badewanne aufstehst.
  • Wenn du dich müde und schwindelig fühlst, solltest du deinen Arzt bitten, deinen Eisenspiegel zu testen.

Fazit

Schwangerschaftssymptome sind ein Teil der Schwangerschaft.

Einige sind komisch, andere sind lustig und wieder andere können ernsthafte medizinische Hilfe erfordern. Du kannst dich auf Medikamente verlassen, um die Beschwerden zu lindern, oder natürlich vorgehen.

Mit welchen Symptomen hattest du zu kämpfen? Hat dir dieser Artikel geholfen? Bitte lass es uns in den Kommentaren wissen und vergiss nicht, den Artikel weiterzuempfehlen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen

Schreibe einen Kommentar