Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen: Tipps und Empfehlungen

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. März 2024

Stillen ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege eines Neugeborenen.

Es wird von Gesundheitsfachleuten auf der ganzen Welt empfohlen, da es die notwendigen Nährstoffe liefert, die Bindung zwischen Mutter und Kind stärkt und eine gesunde Entwicklung fördert.

Für Frauen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen kann das Stillen jedoch eine Herausforderung sein.

Flachbrustwarzen sind Brustwarzen, die bei Stimulation nicht aus dem Warzenhof herausragen. Umgekehrte Brustwarzen hingegen ziehen sich bei Stimulation nach innen zurück, anstatt nach außen zu ragen.

Diese Zustände treten auf, wenn sich die Milchgänge nicht vollständig entwickeln, so dass die Brustwarze flach liegt oder sich zurückzieht. Flache oder eingezogene Brustwarzen können dem Baby das Anlegen erschweren und so das Stillen beeinträchtigen.

Stillen ist sowohl für das Baby als auch für die Mutter wichtig. Muttermilch liefert die notwendigen Nährstoffe, die Babys für ihr Wachstum und ihre Entwicklung brauchen.

Sie enthält Antikörper, die das Baby vor Infektionen und Krankheiten schützen können. Das Stillen bietet auch emotionale Vorteile für Mutter und Kind, wie z. B. Bindungsaufbau und Stressabbau.

Für Frauen mit Flach- oder Hohlwarzen kann das Stillen jedoch zu einer schwierigen und frustrierenden Erfahrung werden.

Das Baby kann Schwierigkeiten beim Anlegen haben, was zu Brustwarzenschmerzen, Verstopfung und sogar Mastitis führen kann.

Außerdem kann die Milchmenge bei manchen Frauen aufgrund der Herausforderungen beim Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen abnehmen.

Trotz dieser Herausforderungen ist es möglich, mit Flach- oder Hohlbrustwarzen erfolgreich zu stillen.

In den folgenden Abschnitten werden wir verschiedene Techniken und Tipps vorstellen, die neuen Müttern helfen können, die Herausforderungen des Stillens mit Flach- oder Hohlwarzen zu meistern.

Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Wenn du mit dem Stillen aufgrund von Flach- oder Hohlbrustwarzen Probleme hast, kann es sehr hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Eine Stillberaterin ist eine ausgebildete Fachkraft, die neuen Müttern helfen kann, die Herausforderungen des Stillens zu meistern und eine erfolgreiche Stillerfahrung zu machen.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, welche Vorteile es hat, eine Stillberaterin zu konsultieren und wie Sie eine solche finden.

Vorteile der Beratung durch eine Stillberaterin

Die Beratung durch eine Stillberaterin kann neuen Müttern viele Vorteile bringen. Zu diesen Vorteilen gehören:

  • Personalisierte Unterstützung: Eine Stillberaterin kann individuelle Unterstützung und Ratschläge geben, die auf die spezielle Situation der Mutter zugeschnitten sind. Sie kann die Herausforderungen der Mutter beim Stillen einschätzen und einen Aktionsplan entwickeln, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
  • Größeres Selbstvertrauen: Stillen mit Flach- oder Hohlwarzen kann eine entmutigende Aufgabe sein, aber eine Stillberaterin kann das Selbstvertrauen der Mutter stärken, indem sie sie beruhigt und anleitet.
  • Verbesserte Milchversorgung: Eine Stillberaterin kann neuen Müttern helfen, ihre Milchversorgung zu verbessern, indem sie Tipps zur Stillhäufigkeit, zum Abpumpen und zu anderen Techniken gibt, die die Milchproduktion steigern können.
  • Vorbeugung von Komplikationen: Eine Stillberaterin kann helfen, Komplikationen wie Verstopfung, Mastitis und Brustwarzenverletzungen zu vermeiden, indem sie die richtigen Stilltechniken vermittelt und alle auftretenden Probleme anspricht.

Wie finde ich eine Stillberaterin

Eine Stillberaterin zu finden, kann mit den richtigen Mitteln ganz einfach sein. Hier sind einige Möglichkeiten, eine Stillberaterin zu finden:

  • Krankenhaus oder Geburtshaus: In vielen Krankenhäusern und Geburtshäusern gibt es Stillberaterinnen, die frischgebackenen Müttern während ihres Krankenhausaufenthalts helfen können.
  • Mundpropaganda: Eine gute Möglichkeit, eine Stillberaterin zu finden, ist es, Freunde, Familienmitglieder oder Gesundheitsdienstleister nach Empfehlungen zu fragen.
  • Online-Verzeichnisse: Es gibt mehrere Online-Verzeichnisse, in denen Stillberaterinnen in verschiedenen Gebieten aufgelistet sind. Einige Beispiele sind die International Lactation Consultant Association und La Leche League International.
  • Krankenversicherung: Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für Stillberaterinnen. Erkundige dich bei deiner Krankenkasse, um eine Stillberaterin zu finden, die von deiner Versicherung übernommen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Beratung durch eine Stillberaterin für Mütter, die aufgrund von Flach- oder Hohlwarzen mit dem Stillen zu kämpfen haben, viele Vorteile mit sich bringen kann.

Eine Stillberaterin zu finden, kann mit den richtigen Ressourcen einfach sein und Müttern die Unterstützung und Anleitung bieten, die sie für ein erfolgreiches Stillen brauchen.

Vorbereitung auf das Stillen

Die Vorbereitung auf das Stillen ist ein wichtiger Schritt für alle neuen Mütter, aber sie ist besonders wichtig für Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen. In diesem Abschnitt gehen wir darauf ein, wie wichtig es ist, früh mit dem Stillen zu beginnen und die Brustwarzen richtig zu positionieren, um erfolgreich zu sein.

1. Frühes Anlegen

Frühzeitiges Anlegen ist der Schlüssel zum Stillerfolg, besonders für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen. Eine frühe Vorbereitung kann dem Baby helfen, richtig anzulegen und die Milchproduktion zu steigern.

Hier sind einige Tipps für einen frühen Start:

  • Besuche Stillkurse: Viele Krankenhäuser und Geburtshäuser bieten Stillkurse für werdende Mütter an. Die Teilnahme an diesen Kursen kann wertvolle Informationen und Techniken für ein erfolgreiches Stillen vermitteln.
  • Übe das Stillen mit der Hand: Das Stillen mit der Hand ist eine Technik, die werdenden Müttern helfen kann, die Milchproduktion zu steigern und den Milchspendereflex zu stimulieren. Das Üben des Händedrucks vor der Geburt kann Müttern helfen, sich auf das Stillen vorzubereiten.
  • Verwendung von Brustwarzenschilden: Brustwarzenschilde können für Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen ein hilfreiches Hilfsmittel sein. Wenn du sie vor der Geburt verwendest, kannst du dem Baby das richtige Anlegen beibringen und die Brustwarze auf das Stillen vorbereiten.

2. Positionierung für den Erfolg

Die richtige Positionierung ist entscheidend für erfolgreiches Stillen, besonders für Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen.

Hier sind einige Tipps für die richtige Positionierung:

  • Fußballhaltung: Die Fußballhaltung, auch bekannt als „Clutch Hold“, ist eine beliebte Position zum Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen. In dieser Position wird das Baby wie ein Fußball unter dem Arm gehalten, wobei der Kopf zur Brustwarze zeigt.
  • Gegenhaltung: Die Gegenhaltung ist eine weitere Position, die für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen hilfreich sein kann. In dieser Position wird das Baby mit dem Arm gehalten, der der Brust, an der es gestillt wird, entgegengesetzt ist, wobei der Kopf mit der Hand gestützt wird.
  • Seitenlage: Die Seitenlage kann für Mütter hilfreich sein, die sich von einem Kaiserschnitt erholen oder unter Brustwarzenschmerzen leiden. In dieser Position liegen sich Mutter und Baby auf der Seite gegenüber, wobei sich der Kopf des Babys auf Brusthöhe befindet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorbereitung auf das Stillen ein wichtiger Schritt für alle frischgebackenen Mütter ist, besonders für diejenigen mit Flach- oder Hohlwarzen.

Ein frühzeitiger Beginn und die richtige Positionierung können dazu beitragen, die Chancen auf erfolgreiches Stillen zu erhöhen und eine positive Stillerfahrung für Mutter und Baby zu schaffen.

3. Stillhilfsmittel und Zubehör

Stillen kann eine Herausforderung sein, besonders für junge Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen.

Zum Glück gibt es eine Reihe von Hilfsmitteln und Zubehör, die das Stillen einfacher und angenehmer machen.

In diesem Abschnitt stellen wir einige der hilfreichsten Hilfsmittel und Zubehörteile für erfolgreiches Stillen vor.

Stille Shields

Brusthütchen sind Silikon- oder Gummischilde, die über die Brustwarze gelegt werden können, um dem Baby das Anlegen zu erleichtern.

Sie können besonders für Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen hilfreich sein. Brusthütchen gibt es in verschiedenen Größen, deshalb ist es wichtig, die richtige Größe für deine Brustwarze zu finden.

Es ist außerdem wichtig, dass du dich mit einer Stillberaterin berätst, bevor du einen Brustwarzenschutz verwendest, da er manchmal Probleme mit der Milchversorgung verursachen kann.

Brustpumpen

Brustpumpen sind Geräte, die zum Abpumpen von Muttermilch verwendet werden können. Es gibt sie als manuelle, elektrische und batteriebetriebene Modelle.

Milchpumpen können für Mütter hilfreich sein, die Schwierigkeiten beim Stillen haben, eine Zeit lang von ihrem Baby getrennt sein müssen oder einen Vorrat an Milch für später anlegen wollen.

Einige Milchpumpen sind mit einstellbaren Saugstufen ausgestattet, was für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen hilfreich sein kann.

Stille-BHs

Still-BHs sind BHs, die speziell für stillende Mütter entwickelt wurden. Sie haben spezielle Verschlüsse oder Einsätze, die es der Mutter ermöglichen, ihre Brust zum Stillen leicht zu erreichen.

Still-BHs gibt es in verschiedenen Größen und Stilen, daher ist es wichtig, einen BH zu finden, der gut sitzt und bequem zu tragen ist.

Ein gut sitzender Still-BH kann das Stillen einfacher und bequemer machen.

Stilleinlagen

Stilleinlagen sind kleine Pads, die in den BH gelegt werden können, um auslaufende Milch aufzusaugen.

Sie können für Mütter hilfreich sein, bei denen viel Milch ausläuft, oder für diejenigen, die ihre Kleidung vor Milchflecken schützen wollen.

Es gibt Einweg- und wiederverwendbare Stilleinlagen, deshalb ist es wichtig, die richtige Option für deine Bedürfnisse zu finden.

Stilleinlagen

Stillkissen sind speziell entwickelte Kissen, die das Baby während des Stillens stützen können.

Sie können für Mütter hilfreich sein, die während des Stillens Rücken- oder Nackenschmerzen haben oder für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, eine bequeme Position zu finden.

Stillkissen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, daher ist es wichtig, ein Kissen zu finden, das gut zu deinem Körper und deinem Baby passt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Stillhilfen und Zubehör für frischgebackene Mütter hilfreich sein können, vor allem wenn sie Flach- oder Hohlwarzen haben.

Brusthütchen, Brustpumpen, Still-BHs, Stilleinlagen und Stillkissen sind Hilfsmittel, die das Stillen einfacher und bequemer machen können.

Es ist wichtig, dass du dich mit einer Stillberaterin berätst, bevor du Hilfsmittel oder Zubehör zum Stillen verwendest, um sicherzustellen, dass sie richtig und sicher angewendet werden.

Stilltechniken für Flach- oder Hohlbrustwarzen

Für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen kann das Stillen eine Herausforderung sein. Mit den richtigen Techniken und Strategien ist es jedoch möglich, erfolgreich zu stillen.

In diesem Abschnitt werden wir eine hilfreiche Technik für das Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen besprechen: das Erweichen durch umgekehrten Druck.

1. Umgekehrte Druckentlastung

Die Umkehrung der Druckentlastung ist eine Technik, die Müttern mit Flach- oder Hohlwarzen helfen kann, sich auf das Stillen vorzubereiten.

Dabei wird sanfter Druck auf den Warzenhof um die Brustwarze ausgeübt, um den Milchfluss zu fördern und die Brustwarze für den Mund des Babys leichter zugänglich zu machen.

Um das Reverse Pressure Softening durchzuführen, befolge diese Schritte:

  • Wasche dir zunächst gründlich die Hände mit Seife und warmem Wasser.
  • Massiere deine Brüste sanft, um den Milchfluss anzuregen.
  • Fahre mit den Fingern um den Warzenhof (der dunkle Bereich um die Brustwarze) und drücke ihn sanft in Richtung Brustwand zurück. Übe etwa 30 Sekunden lang sanften Druck aus.
  • Löse den Druck und wiederhole den Vorgang in einer kreisförmigen Bewegung um den gesamten Warzenhof.
  • Nachdem du den Vorgang abgeschlossen hast, versuche, dein Baby an der Brust anzulegen.

Das Anlegen mit umgekehrtem Druck kann eine hilfreiche Technik für Mütter mit flachen oder umgekehrten Brustwarzen sein. Sie kann dazu beitragen, das Brustgewebe weicher zu machen und es dem Baby zu erleichtern, sich an die Brustwarze anzulegen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Anlegen mit umgekehrtem Druck mit Vorsicht durchgeführt werden sollte, da übermäßiger Druck Schmerzen oder Unbehagen verursachen kann.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass das Stillen sowohl für die Mutter als auch für das Baby ein Lernprozess ist.

Es kann einige Zeit dauern, bis man die richtige Technik und Position für erfolgreiches Stillen gefunden hat.

Scheut euch nicht, eine Stillberaterin oder einen Gesundheitsdienstleister um Hilfe zu bitten, wenn ihr Schwierigkeiten beim Stillen habt.

Mit etwas Übung und Geduld ist es möglich, erfolgreich zu stillen, auch mit Flach- oder Hohlwarzen.

2. Manuelles Anlegen

Beim manuellen Ausdrücken drückst du die Milch mit den Händen aus der Brust.

Dies kann für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen hilfreich sein, die Schwierigkeiten haben, ihr Baby an der Brustwarze anzulegen.

Wenn du die Milch vor dem Stillen abdrückst, kannst du den Milchfluss anregen und die Brustwarze für dein Baby besser zugänglich machen.

Um das manuelle Abpumpen durchzuführen, befolge diese Schritte:

  • Wasche deine Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser.
  • Lege deinen Daumen und Zeigefinger an den Rand des Warzenhofs (der dunkle Bereich um die Brustwarze).
  • Drücke deine Finger zurück zur Brustwand und drücke die Brust sanft zusammen.
  • Wiederhole den Vorgang um den gesamten Warzenhof.
  • Sammle die abgepumpte Milch in einem sauberen Behälter oder verwende eine Milchpumpe, um die Milch aufzubewahren.

Manuelles Abpumpen kann eine hilfreiche Technik für Mütter mit Flach- oder Hohlwarzen sein. Es kann helfen, den Milchfluss anzuregen und das Stillen sowohl für die Mutter als auch für das Baby angenehmer zu machen.

3. Brustmassage

Die Brustmassage ist eine Technik, die dazu beitragen kann, den Milchfluss zu verbessern und Beschwerden während des Stillens zu verringern.

Dabei wird das Brustgewebe mit den Händen massiert, was dazu beitragen kann, Blockaden und Verspannungen zu lösen.

Um die Brustmassage durchzuführen, befolge diese Schritte:

  • Wasche dir zunächst gründlich die Hände mit Seife und warmem Wasser.
  • Massiere deine Brüste sanft mit kreisenden Bewegungen.
  • Benutze deine Fingerspitzen, um sanften Druck auf alle Bereiche auszuüben, die sich verspannen oder unangenehm sind.
  • Massiere jede Brust etwa 10 Minuten lang oder bis du den Milchspendereflex spürst (ein kribbelndes Gefühl, das anzeigt, dass die Milch fließt).

Die Brustmassage kann für Mütter mit Flach- oder Hohlbrustwarzen eine hilfreiche Technik sein. Sie kann dazu beitragen, den Milchfluss zu verbessern und Beschwerden während des Stillens zu verringern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Brustmassage mit Vorsicht durchgeführt werden sollte, da übermäßiger Druck Schmerzen oder Unwohlsein verursachen kann.

4. Stimulation der Brustwarzen

Die Stimulation der Brustwarzen ist eine Technik, die Müttern mit Flach- oder Hohlwarzen helfen kann, sich auf das Stillen vorzubereiten.

Diese Technik kann auch die Milchproduktion steigern und das Stillen einfacher und erfolgreicher machen.

Die Stimulation der Brustwarze sendet Signale an das Gehirn, damit das Hormon Oxytocin ausgeschüttet wird, das dazu beiträgt, dass sich die Muskeln in der Brust zusammenziehen und Milch freisetzen.

Eine Möglichkeit, die Brustwarze zu stimulieren, ist, sie vor dem Stillen sanft zwischen deinen Fingern zu rollen. Das kann helfen, die Nerven in der Brustwarze zu stimulieren und den Milchfluss anzuregen.

Du kannst auch eine Milchpumpe verwenden, um die Brustwarze zu stimulieren und die Milchproduktion anzuregen. Elektrische Milchpumpen sind am effizientesten, aber auch manuelle Pumpen können wirksam sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine übermäßige Stimulation der Brustwarze Unbehagen oder sogar Schmerzen verursachen kann. Achte darauf, wie sich deine Brustwarzen anfühlen und passe die Stimulationsstärke bei Bedarf an.

5. Verwendung eines Brustwarzenschutzes

Ein Brusthütchen ist eine kleine Abdeckung aus Silikon oder Gummi, die während des Stillens über die Brustwarze gelegt wird.

Er kann Müttern mit Flach- oder Hohlwarzen helfen, indem er eine größere Oberfläche schafft, an der sich das Baby festhalten kann.

Stille Shields können auch wunde oder rissige Brustwarzen schützen und das Stillen weniger schmerzhaft machen.

Um einen Brustwarzenschutz zu verwenden, lege ihn vor dem Stillen über deine Brustwarze und vergewissere dich, dass er fest sitzt.

Eventuell musst du ein paar Tropfen Milch auf den Brusthütchen abpumpen, um dein Baby zum Anlegen zu bewegen.

Sobald sich dein Baby an den Brusthütchen festgesaugt hat, kannst du wie gewohnt mit dem Stillen beginnen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Brusthütchen nur unter der Anleitung einer Stillberaterin oder einer anderen medizinischen Fachkraft verwendet werden sollten.

Ein übermäßiger Gebrauch von Stillhütchen kann zu einer verminderten Milchproduktion und zu Schäden an der Brustwarze führen.

Außerdem kann es für manche Babys schwierig sein, ohne Brusthütchen wieder anzufangen zu stillen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen einige Herausforderungen mit sich bringen kann, aber mit der richtigen Vorbereitung und den richtigen Techniken ist es möglich, eine erfolgreiche Stillerfahrung zu machen.

Es ist wichtig, frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und dich und dein Baby auf das Stillen vorzubereiten.

Die Verwendung von Stillhilfen und Zubehör wie Milchpumpen, Brusthütchen und Brusthüllen kann ebenfalls hilfreich sein.

Stilltechniken wie das Anlegen mit umgekehrtem Druck, das manuelle Anlegen, die Brustmassage, die Stimulation der Brustwarzen und die Verwendung eines Brustwarzenschutzes können Müttern mit Flach- oder Hohlwarzen helfen, ihr Baby zu stillen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, sich frühzeitig auf das Stillen vorzubereiten, bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und die richtigen Techniken und Hilfsmittel anzuwenden, um das Stillen einfacher und erfolgreicher zu machen.

Stillen bietet zahlreiche Vorteile für Mutter und Kind, und mit der richtigen Unterstützung und den richtigen Hilfsmitteln können neue Mütter eine positive Stillerfahrung machen.

An alle neuen Mütter da draußen: Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr Flach- oder Hohlwarzen habt. Mit Geduld und Beharrlichkeit kannst du dein Baby erfolgreich stillen.

Denk daran, auf dich selbst aufzupassen und bei Bedarf Hilfe zu suchen.

Du machst einen tollen Job und dein Baby kann sich glücklich schätzen, dich als Mutter zu haben.

Häufig gestellte Fragen

  • Kann ich mit Flach- oder Hohlbrustwarzen stillen?
    Ja, es ist möglich, mit Flach- oder Hohlwarzen zu stillen. Auch wenn es einige Herausforderungen mit sich bringt, kannst du mit der richtigen Vorbereitung und Technik erfolgreich stillen.
  • Kann mein Baby an meinen Flach- oder Hohlbrustwarzen ansetzen?
    Ja, es ist möglich, dass dein Baby an flachen oder umgedrehten Brustwarzen anlegt. Es kann jedoch etwas Übung und Geduld erfordern, bis du die richtige Technik für dich und dein Baby gefunden hast.
  • Sollte ich einen Brusthütchen benutzen, wenn ich Flach- oder Hohlbrustwarzen habe?
    Ein Brusthütchen kann beim Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen hilfreich sein. Es ist jedoch wichtig, ihn unter Anleitung einer Stillberaterin zu verwenden, da er die Milchversorgung und das richtige Anlegen beeinträchtigen kann.
  • Ist es notwendig, eine Milchpumpe zu benutzen, wenn ich Flach- oder Hohlbrustwarzen habe?
    Eine Milchpumpe kann ein nützliches Hilfsmittel sein, um die Milchproduktion anzuregen und die Verstopfung zu lösen. Bei Flach- oder Hohlbrustwarzen ist eine Milchpumpe jedoch nicht notwendig. Es ist wichtig, dass du mit einer Stillberaterin zusammenarbeitest, um die beste Vorgehensweise für deine individuelle Situation zu bestimmen.
  • Kann ich ausschließlich stillen, wenn ich Flach- oder Hohlbrustwarzen habe?
    Ja, es ist möglich, ausschließlich zu stillen, auch wenn du Flach- oder Hohlbrustwarzen hast. Es erfordert zwar etwas mehr Mühe und Unterstützung, aber mit den richtigen Techniken und Hilfsmitteln kannst du dein Baby durch Stillen mit allen Nährstoffen versorgen, die es braucht.
  • Was ist, wenn ich beim Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen Schmerzen habe?
    Wenn du beim Stillen mit Flach- oder Hohlbrustwarzen Schmerzen hast, ist es wichtig, eine Stillberaterin oder einen Arzt aufzusuchen. Sie können dir helfen, die Ursache für die Schmerzen zu finden und Lösungen anbieten, die das Stillen angenehmer und erfolgreicher machen.
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen


Kommentare sind geschlossen.