Kann ich meinem Baby Tee geben? Ab wann, Vorteile & Risiken

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. Januar 2022

baby-tee-trinkenAls ich aufwuchs, war und ist meine Mutter eine begeisterte Teeliebhaberin.

Für sie gibt es nichts, was ein warmes Gebräu aus Kamille nicht richten könnte.

Jetzt, wo ich selbst Mutter bin, habe ich mich gefragt: „Kann ich meinem Baby Tee geben?“

Neuen Eltern wird oft geraten, alles andere außer Muttermilch und Säuglingsnahrung zu meiden (1). Aber viele Kräuter, wie Dill und Pfefferminze, werden hilfreich gegen Magenverstimmungen eingesetzt, auch bei Säuglingen.

Ist die Teeform also so anders? Wir werden sehen, worauf die Antwort hinausläuft.

Kann ich meinem Baby Tee geben?

Du kannst deinem Baby Tee geben, wenn es sechs Monate oder älter ist, aber nur in Maßen.

Vor dem sechsten Lebensmonat ist es nur sicher, deinem Baby Muttermilch oder Milchnahrung zu geben. Andere Flüssigkeiten haben einen unausgewogenen Elektrolytgehalt und die unreifen Nieren deines Babys können sie nicht verarbeiten.

Es ist auch wichtig, die Muttermilch oder die Säuglingsnahrung nicht durch Tee zu ersetzen. Dies kann zu einer schlechten Gewichtszunahme und einer nicht optimalen Eisenaufnahme führen (2).

Wie viele Teetrinker/innen wissen, können Kräutertees positive Auswirkungen auf den Körper von Erwachsenen haben. Sie helfen uns, uns zu entspannen, Energie zu tanken und unsere Stimmung nach einem anstrengenden Tag zu verbessern.

Bei Babys solltest du nicht einfach irgendeinen Tee anbieten. Am besten sind Tees wie Kamille, die den Schlaf und die Verdauung fördern (3).

Vor allem Kamille enthält verschiedene beruhigende Eigenschaften, die Babys mit Blähungen oder Unruhe lindern können.

Andere Kräutertees, die in Maßen als sicher gelten, sind (4):

  • Lakritze
  • Fenchel

Es gibt noch nicht viele Untersuchungen darüber, wie Tees auf Babys wirken. Einige Kräuter sind generell als sicher für Babys eingestuft. Allerdings solltest du die Mengen immer klein halten und vorher deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin konsultieren (5).

Muttermilch
Wenn du deinem Baby zu oft Tee als Alternative zur Muttermilch gibst, kann dies zu einem Rückgang deiner Milchmenge führen. Wenn dein Baby also nicht mehr so viel trinkt, produziert dein Körper weniger Milch (6).

Gesundheitliche Vorteile des Teetrinkens für Kinder?

vorteile-tee-fuer-babyTee hat viele Vorteile für Erwachsene, aber ist er auch sicher für Kinder?

Gibt es gesundheitliche Vorteile des Teetrinkens für Kinder?

Es gibt ein paar Dinge, die du beachten solltest, bevor du deinem Kind Tee gibst. Einige Teesorten gelten als sicher für Kinder, weil sie sich positiv auf ihre Gesundheit auswirken und bestimmte Symptome lindern können, aber andere sind für junge Menschen nicht geeignet.

Du musst dir darüber im Klaren sein, welche Art von Tee du Kindern gibst und wie viel sie davon trinken.

Kamillentee für Säuglinge

Kamille ist als karminatives Kraut bekannt. Sie enthält Eigenschaften, die angeblich die Gasbildung verhindern und den Gasausstoß fördern. Manche vermuten, dass sie die Muskeln des Dünndarms entspannt und so das Ausscheiden von Blähungen und Stuhlgang erleichtert.

Ein weiterer großer Vorteil der Kamille ist, dass sie ein leichtes Beruhigungsmittel ist. Viele Erwachsene nehmen sie vor dem Schlafengehen ein.

Kamille kann dein Baby beruhigen, aber nur in Maßen – eine Tasse Kamille hilft deinem Baby nicht automatisch, die Nacht durchzuschlafen.

Der letzte Vorteil der Kamille, den wir erwähnen wollen, ist ihre entzündungshemmende Wirkung (7).

Die Menschen verwenden die Kamille schon seit Tausenden von Jahren – sie ist auch heute noch genauso beliebt, wenn nicht sogar noch beliebter.

Kamillentee und andere Kräutertees bei Koliken

Kamille kann vieles lindern, aber wenn es um Koliken geht, ist das eine Grauzone.

Eine Kolik ist ein Zustand, bei dem ein Baby in den ersten 12 Wochen seines Lebens übermäßig weint.

Experten sind sich nicht ganz sicher, was genau passiert, vermuten aber, dass es mit Ursachen wie Blähungen, Überfütterung, Hunger oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Stoffen zu tun hat (8).

Einige Fachleute haben damit experimentiert, Babys, die jünger als sechs Monate sind, Kamille gegen Koliken zu geben. In einer Studie verabreichten Ärzte Säuglingen im Alter von zwei bis acht Wochen eine Mischung aus deutscher Kamille, Fenchel, Eisenkraut, Melisse und Süßholz.

Diese klinische Studie zeigte, dass Kamillentee mehr als der Hälfte der Babys in etwa sieben Tagen half (9).

Es wurden keine nennenswerten Nebenwirkungen berichtet. Eltern, die nach Erleichterung bei häufigem nächtlichen Aufwachen suchten, hatten jedoch Pech – es schien keinen Einfluss auf das nächtliche Aufwachen zu haben.

In einer anderen Studie verabreichten Ärzte Säuglingen, die unter akutem Durchfall litten, Kamille und Apfelpektin. Die Eltern berichteten, dass der Durchfall früher endete als bei denjenigen, die mit einem Placebo behandelt wurden (10).

Sobald dein Baby sechs Monate und älter ist, könnte Kamillentee eine Alternative sein.

Kamille hat sich vielfach bewährt, um Erkältungssymptome zu lindern, vor allem, wenn sie in Form von Dampf eingeatmet wird. Auch wenn sie eine Erkältung nicht heilen kann, kann ihre beruhigende Wirkung kranke Kinder beruhigen.

Kräutertee für Kinder

kraeutertee-babyKräutertee, oder Tee, der aus Kräutern und Früchten hergestellt wird, enthält normalerweise kein Koffein.

Kräutertee wird oft aus Zutaten wie Minze, Kamille, Früchten und anderen Gewürzen hergestellt. Für Kinder über zwei Jahren ist Kräutertee eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken und kann helfen, die Symptome einiger leichter Krankheiten wie Erkältungen, Allergien oder Reisekrankheit zu lindern.

Kräutertee sollte niemals einem Baby unter 6 Monaten gegeben werden, da er schädliche Bakterien enthalten oder eine allergische Reaktion hervorrufen könnte.

Kinder ab 2 Jahren können Kräutertee genießen. Einige Experten weisen darauf hin, dass er für Kinder eine gesunde Wahl sein kann, weil er viel Flüssigkeit und keinen Zucker wie Saft oder Limonade enthält.

Manche Kräutertees können auch zur Behandlung von Symptomen kleinerer Krankheiten bei Kindern eingesetzt werden. Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sicher ist, deinem Kind eine bestimmte Sorte Kräutertee zu geben, sprich mit seinem Arzt.

Kindertee sollte schwächer (mit weniger Ziehzeit) als bei Erwachsenen und kühler als bei Erwachsenen serviert werden. Die folgenden Teesorten werden für Kinder empfohlen:

  • Pfefferminztee: Dieser Kräutertee kann helfen, eine Magenverstimmung zu beruhigen, Übelkeit, Halsschmerzen, Husten und Reisekrankheit zu lindern. Er kann auch bei einer verstopften Nase aufgrund einer Erkältung oder Allergie helfen.
  • Ingwertee: Ingwer kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern Magenprobleme lindern. Er kann auch Übelkeit und Blähungen lindern.
  • Kamillentee: Kamille ist ein beruhigender Tee, der Kindern helfen kann, sich zu entspannen und einzuschlafen oder leichte Angstzustände zu lindern. Kamille ist mit Ambrosia verwandt, und wenn dein Kind eine Ambrosia-Allergie hat, solltest du am besten die Finger von Kamillentee lassen. Kamille reagiert auch mit Mitgliedern der Chrysanthemenfamilie. Deshalb ist es wichtig, dass du die Risiken für dein Kind kennst, bevor du ihm Kamillentee gibst.
  • Früchtetee: Geschmacksrichtungen wie Himbeer-, Blaubeer- oder Pfirsichtee sind besonders für jüngere Kinder geeignet. Wenn diese Tees bei einer sicheren Temperatur serviert werden, sind sie eine wunderbare und feuchtigkeitsspendende Alternative zu Limonade, Saft oder anderen zuckerhaltigen Getränken. Früchtetees können warm oder eisgekühlt serviert werden.

Ist jeder Kräutertee sicher für Kinder?

Nur weil Tee aus Kräutern hergestellt wird, ist er noch lange nicht sicher für Kinder.

Dr. Kathi Kemper, Direktorin des Zentrums für ganzheitliche pädiatrische Bildung und Forschung am Children’s Hospital in Boston, hat die Beweise für die Kräuter untersucht, die Kindern am häufigsten in Form von Tee oder Nahrungsergänzungsmitteln verabreicht werden.

Ihre aktuelle Studie kommt zu dem Schluss, dass es in vielen Fällen nicht genug wissenschaftliche Beweise gibt, um zu beweisen, dass pflanzliche Heilmittel für Kinder sicher sind.

Allergien und Kamille

Es gibt nur wenige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Kamillentee.

Wenn entweder du oder dein Partner empfindlich auf das Kraut reagiert, solltest du deinem Kind keinen Tee geben. Auch für Menschen mit einer Ambrosia-Allergie ist es schwierig, Kamille zu trinken (11).

Im Zweifelsfall solltest du deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin fragen. Ansonsten gibt es andere karminative Kräuter, die du verwenden kannst, um die Verdauung deines Babys zu unterstützen, wie zum Beispiel Fenchel.

Koffein im Tee

Einige Teesorten, wie schwarzer Tee und grüner Tee, enthalten Koffein.

Koffein ist ein Stimulans, das heißt, wenn du es konsumierst, bekommst du einen Energieschub. Es wirkt auf Kinder und Erwachsene in ähnlicher Weise. Kleine Mengen Koffein können dich wacher machen, aber zu viel davon kann Nebenwirkungen verursachen.

Da Kinder kleiner sind, können kleine Mengen Koffein negative Auswirkungen haben. Zu viel Koffein kann Folgendes verursachen

  • Bammel und Nervosität
  • Magenverstimmung und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafstörungen
  • schnellere Herzfrequenz
  • höherer Blutdruck

Da Koffein ein Diuretikum ist, d.h. eine Chemikalie, die dafür sorgt, dass dein Körper schneller Wasser verliert, indem er häufiger pinkelt, kann es zu Dehydrierung führen.

Es gibt keine akzeptierte sichere Menge an Koffein für Kinder unter 12 Jahren. Bei der Entscheidung, ob ein Kind koffeinhaltigen Tee trinken soll, raten Experten zur Vorsicht.

Tees, die für Babys nicht geeignet sind

Nicht alle Tees sind für Babys sicher – einige können sogar schädlich sein.

Zu den Tees, von denen du dich fernhalten solltest, gehören:

  • Sternanis-Tee, insbesondere japanischer Sternanis.
  • Gesüßte Tees – diese können Probleme mit den sich entwickelnden Zähnen deines Babys verursachen.
  • Schwarze Tees, wie englischer Frühstückstee.
  • Alle koffeinhaltigen Tees, einschließlich grüner und weißer Tees – Säuglinge brauchen keine Stimulanzien (12). Es gibt auch Bedenken über die Auswirkungen einer pränatalen Koffeinexposition.
  • Lindenblütentee kann Botulismus beherbergen, ein Bakterium, das eine lebensbedrohliche Infektion verursacht (13).

Japanischer Sternanis ist eine neurotoxische Pflanze (14). Sie enthält Sesquiterpenlactone und sollte Säuglingen jeden Alters nicht gegeben werden.

Häufige Fragen und Antworten

  • Wann kannst du einem Baby Tee geben?
    Vergewissere dich, dass dein Kind mindestens 6 Monate alt ist, bevor du ihm Kräutertee gibst, und sprich immer zuerst mit deinem Arzt. Kamillentee ist im Allgemeinen unbedenklich, obwohl manche Babys allergisch darauf reagieren können.
  • Kann ich meinem 1-Jährigen Tee geben?
    Kleinkinder können Tee trinken?! Wie sich herausstellt, ist das eine sehr häufige Frage. Aber die Antwort ist klar: Ja, mit einigen Ausnahmen können Kleinkinder Tee trinken. Unbedenkliche Tees sind sogar eine hervorragende Alternative zu Saft, sogar mit etwas Honig gesüßt (für Kinder über 1 Jahr).
  • Welche Art von Tee können Babys trinken?
    Forscherinnen und Forscher teilen mit, dass pflanzliche Heilmittel wie Tee mit den folgenden Inhaltsstoffen im Allgemeinen sicher für Kinder sind: Kamille, Fenchel, Ingwer, Minze.
  • Kann ich meinem 1 Monat alten Baby Rooibostee geben?
    Als Kräutertee ist Rooibos-Tee von Natur aus koffeinfrei. Er hat also keine der Nebenwirkungen von Koffein. Und er ist eine sichere Wahl für Säuglinge und Kleinkinder.
  • Können Babys grünen Tee trinken?
    Das in grünem Tee enthaltene Koffein geht in die Muttermilch über und kann sich auf ein stillendes Baby auswirken. Trinke nicht zu viel grünen Tee, wenn du dein Baby stillst. Grüner Tee ist für Kinder in geringen Mengen möglicherweise unbedenklich.

Solltest du Kindern Tee geben?

Wenn dein Kind gesundheitliche Probleme oder medizinische Bedenken hat, ist es immer am besten, mit seinem Arzt zu sprechen, bevor du ihm Kräutertee gibst.

Bevor du deinem Kind Tee gibst, solltest du dich über die Inhaltsstoffe informieren und prüfen, ob er Koffein enthält. Während Kräutertee für ältere Kinder ein gesundes, hydratisierendes und symptomlinderndes Getränk sein kann, solltest du einem Säugling niemals Tee geben.

Fazit

Kann ich meinem Baby Tee geben? Ja, wenn dein Baby sechs Monate und älter ist, kann es sich beruhigen, wenn du ihm während der Krankheit ein paar Schlucke Kräutertee gibst.

Bei Säuglingen sollten Eltern jedoch immer auf Nummer sicher gehen. Wenn nicht anders verordnet, solltest du bei Muttermilch oder Säuglingsnahrung bleiben.

Wenn du Tee gibst, achte darauf, dass er als sicher eingestuft ist. Vermeide koffeinhaltige Tees, Lindenblüten und Sternanis, da diese Vergiftungen und andere Beschwerden verursachen können. Gib ihn immer in Maßen und ersetze Muttermilch oder Säuglingsnahrung nicht durch Tee.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar