Wie man Schluckauf bei Babys loswird

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 20. Januar 2022

baby-schluckauf-tippsIn deinem ersten Jahr als Eltern wirst du deinen Anteil an Babykrankheiten und anderen Unpässlichkeiten erleben.

Es gibt aber auch die guten Seiten – eine Zeit, in der du aus erster Hand all die niedlichen Dinge sehen kannst, die dein Baby macht.

Wenn es um Schluckauf geht, sind die Reaktionen gemischt – manche Eltern reagieren mit einem „Ach, halb so wild“, während andere sich Sorgen machen.

Schluckauf bei Babys ist kein Grund, in die Notaufnahme zu gehen, aber wie alle Erwachsenen wissen, kann er lästig sein.

Wenn wir Schluckauf haben, wollen wir ihn so schnell wie möglich loswerden, aber du fragst dich vielleicht, wie man den Schluckauf bei Babys loswerden kann.

Inhaltsverzeichnis

Was verursacht den Schluckauf bei Babys?

Schluckauf bei Säuglingen ist ein Reflex, der schon sehr früh einsetzt, noch bevor dein Baby geboren wird. Vor allem bei Neugeborenen ist der Schluckaufreflex sehr stark ausgeprägt; sie können bis zu 2,5 % ihrer Zeit im Neugeborenenstadium mit Schluckauf verbringen (1).

Wenn sie dann aus dem Neugeborenenstadium herauswachsen, nimmt der Schluckauf tendenziell ab.

Der Schluckauf bei Babys unterscheidet sich nicht von dem bei Erwachsenen.

Schluckauf entsteht, wenn das Zwerchfell zu krampfen beginnt. Das Zwerchfell ist ein dünner Skelettmuskel, der zwischen Brust und Bauch sitzt und sich beim Atmen auf und ab bewegt (2).

Sobald das Zwerchfell zu krampfen beginnt, schließen sich die Stimmbänder schnell. Dadurch wird überschüssige Luft aus den Stimmbändern gepresst und das bekannte Schluckaufgeräusch ausgelöst.

Warum der Schluckauf auftritt, ist noch nicht genau bekannt. Das Zwerchfell arbeitet auf Befehl des Gehirns. Wenn der Schluckauf auftritt, weist das Gehirn die Membran an, sich kräftig nach unten zu bewegen. Warum es diese Signale sendet, ist jedoch immer noch ein Rätsel (3).

Schluckauf ist eine reflexive Handlung, das heißt, wir können ihn nicht verhindern oder kontrollieren, genau wie Niesen oder Husten. Es wird angenommen, dass verschiedene Auslöser Schluckauf verursachen – zu viel Luft im Magen, Reizungen der Speiseröhre, Stress und mehr – aber es ist kein konkreter Grund für das Auftreten von Schluckauf bekannt (4).

Ursachen von Schluckauf

Die meisten Babys bekommen Schluckauf, wenn sie essen. Das kann passieren, wenn dein Kleines zu viel isst, zu viel Luft schluckt oder zu schnell isst.

All dies kann dazu führen, dass sich der Bauch deines Babys ausdehnt und gegen das Zwerchfell drückt. Das kann Krämpfe verursachen, die zu Schluckauf führen (5).

Ein Schluckauf wird durch den Nerv ausgelöst, der das Gehirn mit dem Zwerchfell verbindet, und kann durch viele verschiedene Dinge ausgelöst werden, z. B. durch zu viel oder zu schnelles Essen oder sogar durch Schlucken zum falschen Zeitpunkt.

Normalerweise ziehst du beim Atmen Luft in deine Lungen und dein Zwerchfell entspannt sich, damit die Luft wieder durch den Mund entweichen kann. Wenn du einen Schluckauf hast, verkrampft sich das Zwerchfell und die Luft, die du einatmen willst, bleibt an den geschlossenen Stimmbändern „hängen“, was den deutlichen „Schluckauf“-Laut verursacht (6).

Obwohl der Schluckauf so eng mit der Atmung zusammenhängt, haben Studien herausgefunden, dass Atmung und Schluckauf nicht miteinander verbunden sind und es sich um zwei verschiedene Mechanismen im Körper zu handeln scheint.

Das heißt, dein Körper veranlasst dich nicht dazu, Schluckauf zu bekommen, wenn du mehr Luft brauchst.

Dieser Vorgang mag für Babys besonders prekär klingen, aber Studien zeigen, dass typische Schluckaufanfälle bei gesunden Säuglingen keine signifikanten Veränderungen der Atemfrequenz, der Herzfrequenz oder der Sauerstoffsättigung verursachen (7).

Manchmal kommt der Schluckauf bei Babys auch aus heiterem Himmel. In solchen Fällen kannst du die drei folgenden Ursachen in Betracht ziehen.

Andere Ursachen für Schluckauf bei Babys

1. Temperaturschwankungen

Manchmal können plötzliche Veränderungen der Bauchtemperatur Schluckauf auslösen.

Das kann der Fall sein, wenn du deinem Baby kalte Milch gibst, gefolgt von etwas Warmem, oder umgekehrt. In der Regel ist das kein Grund zur Besorgnis.

2. gastroösophagealer Reflux (GER)

Wenn du feststellst, dass der Schluckauf oft von Beschwerden begleitet wird, könnte es sich um eine Grunderkrankung wie gastroösophagealen Reflux (GER) handeln.

GER entsteht, wenn die teilweise verdaute Nahrung zusammen mit der Magensäure die Speiseröhre hinaufwandert. Durch die Säure reizt die aufsteigende Nahrung das Zwerchfell, was Krämpfe auslöst und zu Schluckauf führt.

GER ist selten ein ernsthaftes Problem für Babys und verschwindet in der Regel im Alter von 12 Monaten von selbst. Solange dein Baby wächst, zufrieden und glücklich ist, gibt es keinen Grund zur Sorge (8).

Wenn du dir Sorgen machst, wende dich an deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin.

Manchmal kann der Schluckauf aber auch während eines schmerzhaften Refluxes auftreten, der sogenannten gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) (9).

Andere alarmierende Symptome, die einen Arztbesuch erforderlich machen, sind unten aufgeführt. Ruf deinen Arzt an, wenn dein Baby:

  • Ständig heftig spuckt (projektilartiges Erbrechen).
  • Gelbe oder grüne Flüssigkeiten ausspuckt.
  • Es die Nahrung verweigert.
  • Nicht an Gewicht zunimmt.
  • Blut spuckt, das an Kaffeesatz erinnert.
  • Blut im Stuhlgang hat.
  • Einen chronischen Husten oder Schwierigkeiten beim Atmen hat.
  • Nach dem Füttern gereizt ist.

3. Beseitigung von überschüssiger Luft

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurde vermutet, dass der Schluckauf ein Mittel ist, um überschüssige Luft aus dem Magen zu entfernen.

Laut dieser Studie dringt die Luft, die dein Baby schluckt, beim Stillen in den Magen ein und löst Krämpfe aus. Das Zwerchfell bewegt sich dann kraftvoll nach unten und lässt die Luft heraus, ähnlich wie bei einem Rülpser.

Wie man Schluckauf bei Babys loswird

schluckauf-bei-babysIm Allgemeinen ist gelegentlicher Schluckauf für ein Baby nicht gefährlich. Er kann von Zeit zu Zeit bei deinem Kind auftreten und sich von selbst wieder lösen.

Um den Schluckauf bei einem Baby zu heilen, musst du nichts tun, aber es gibt ein paar Dinge, die du ausprobieren kannst, um den Schluckauf deines Babys zu stoppen, wenn er einmal angefangen hat.

1. Reibe den Rücken deines Babys

Reibe den Rücken deines Babys in kreisenden Bewegungen, um überschüssige Luft abzulassen und den Schluckauf zu stoppen. Auch wenn der Schluckauf nicht aufhört, kann diese Bewegung beruhigend auf dein Baby wirken.

2. Aufstoßen

Wenn du beim Füttern deines Babys häufige Pausen zum Aufstoßen einlegst, kann das helfen, den Schluckauf zu stoppen. Da ein sich ausdehnender Magen Schluckauf verursachen kann, ist es eine gute Idee, dies zu minimieren.

Durch das Aufstoßen werden die meisten überschüssigen Gase und die Luft, die diesen Schluckauf auslösen können, entfernt (10).

Am besten rülpst du während des Fütterns und nicht erst danach (11). Wenn du stillst, versuche, dein Baby bei jedem Brustwechsel aufstoßen zu lassen. Wenn dein Kleines mit der Flasche gefüttert wird, nimm dir die Zeit, alle 60 bis 90 ml zu rülpsen, oder mindestens nach der Hälfte der Mahlzeit, wenn es sehr viel isst.

Aufstoßen ist auch hilfreich, wenn dein Baby dazu neigt, zu spucken. Wenn du dein Kind in eine aufrechte Position bringst, kann das GER verhindern (12).

3. Verändere die Position deines Babys

Es ist in Ordnung, wenn du versuchst, dein Baby entweder hinzulegen oder es in eine sitzende Position zu bringen, je nachdem, wo es war, als der Schluckauf begann. Ein Wechsel der Position wird den Schluckauf nicht immer stoppen, aber es kann einen Versuch wert sein.

4. Versuche es mit einem Schnuller

Nicht immer ist das Füttern die Ursache für den Schluckauf eines Babys. Manchmal fängt er auch spontan an. In diesem Fall kann ein Schnuller helfen.

Wenn dein Kleines am Schnuller saugt, entspannt sich das Zwerchfell, was den Schluckauf stoppen kann. Wenn du keinen Schnuller hast, kannst du auch deinen kleinen Finger benutzen. Achte nur darauf, dass du ihn vorher gründlich reinigst.

Drehe deine Hand mit der Handfläche nach oben, so dass die nagelfreie Seite auf dem Gaumen deines Babys liegt (13).

Wenn dein Kleines sich durch das Lutschen nicht beruhigen lässt, solltest du es nicht dazu zwingen. Der Schluckauf wird wahrscheinlich bald aufhören.

5. Gripe Water

Gripe Water* ist eine Mischung aus Wasser und ausgewählten Kräutern wie Ingwer, Kamille, Fenchel und Zimt. Du kannst deinem Baby etwas davon anbieten, wenn der Schluckauf Unbehagen oder Schmerzen verursacht.

Obwohl es keine Studien gibt, die beweisen, dass es ein erfolgreiches Mittel gegen den Schluckauf ist, ist es einen Versuch wert. Pfefferminztee wird oft zur Behandlung von Koliken und anderen Bauchbeschwerden bei Babys eingesetzt.

Wenn dein Baby noch nie Pfefferminztee getrunken hat, solltest du vorher deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin konsultieren. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass es nur in Maßen verwendet werden darf.

Wenn du es zu oft verwendest, wenn dein Baby noch klein ist, kann das negative Folgen haben (14).

6. Warte es ab

Wenn der Schluckauf weder dich noch dein Baby stört, musst du nichts dagegen tun. Meistens stört der Schluckauf die Eltern mehr als das Baby. Solange der Schluckauf nicht durch etwas Ernsteres verursacht wird, wird er bald wieder verschwinden.

Wenn dein Baby sich unwohl fühlt, kann es sein, dass es einfach nicht weiß, was der Schluckauf ist. Am besten sprichst oder singst du mit deinem Baby, gehst herum oder schaukelst es. Ablenkungen sind gut, wenn es um Babys geht.

Was man bei Baby-Schluckauf nicht tun sollte

1. Erschrecke sie nicht

Ein plötzliches Erschrecken ist ein altes Mittel, von dem viele glauben, dass es den Schluckauf erfolgreich beseitigt. Es ist jedoch keine gute Methode, um sie bei Babys anzuwenden.

Die neurologische Entwicklung eines Babys ist noch nicht in der Lage, unbekannte Geräusche zu verarbeiten, weshalb kleine Babys durch laute Geräusche aufgeschreckt werden.

2. An der Zunge ziehen

Manche Leute glauben, dass der Schluckauf aufhört, wenn du an der Zunge deines Babys ziehst und gleichzeitig auf die Stirn drückst. Davon raten wir ab. Es ist nicht bewiesen, dass es funktioniert, und du könntest dein Kleines verletzen oder in Not bringen.

3. Ein Glas Wasser servieren

Wasser ist oft das Mittel der Wahl, wenn es um Schluckauf geht. Allerdings solltest du die Menge an Wasser, die du deinem Baby gibst, begrenzen. Wenn dein Kind jünger als 6 Monate ist, solltest du ihm nichts anderes als Muttermilch oder Milchnahrung geben (15).

4. Wechsle die Säuglingsnahrung

Es gibt viele Säuglingsnahrungen auf dem Markt, deren Hersteller behaupten, dass sie eine Vielzahl von „Problemen“ des Babys lösen. Das verleitet manche Eltern zu der Annahme, dass ein Wechsel der Säuglingsnahrung den Schluckauf verringern wird. Leider ist das nicht der Fall.

Ein Wechsel der Säuglingsnahrung hat keinen Einfluss auf die Häufigkeit des Schluckaufs (16).

Ist Schluckauf für ein Baby gefährlich?

Schluckauf bei Babys ist im ersten Lebensjahr normal. Manche Babys bekommen ihn sogar schon im Mutterleib. Obwohl du es wahrscheinlich nicht bemerken wirst, ist es nicht ungewöhnlich, dass Babys schon im ersten Trimester Schluckauf haben (17).

Schluckauf ist also nicht schlecht für dein Baby – er ist eine natürliche Reaktion auf etwas, das in seinem Bauch passiert. Schluckauf ist so natürlich, dass viele Babys ihn unbemerkt durchschlafen. Oft sind es wir Eltern, die sich durch den häufigen „Schluckauf“ beunruhigt oder genervt fühlen.

Wann sollte man sich um den Schluckauf des Babys sorgen

Wenn der Schluckauf immer häufiger auftritt und länger dauert als sonst, notiere dir, wie lange die einzelnen Anfälle dauern und wie viel Zeit zwischen ihnen liegt.

Konsultiere deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin, um festzustellen, ob ein Eingreifen notwendig ist.

Ein weiterer Grund zur Sorge ist, wenn der Schluckauf beginnt, den Schlaf deines Babys zu beeinträchtigen. Wenn die Anfälle so stark sind, dass sie dein Baby wach halten, ist es an der Zeit, den Arzt zu rufen.

Wir empfehlen immer, deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin zu kontaktieren, wenn du dir Sorgen machst, besonders wenn du das Gefühl hast, dass dein Baby während des Schluckaufs Schmerzen hat. Bei Erwachsenen kann chronischer Schluckauf ein Anzeichen für eine Schädigung des Nervensystems, Tumore, Nierenerkrankungen und sogar Diabetes sein (18).

Das sind zwar keine typischen Ursachen für Schluckauf bei Babys, aber wenn du dir Sorgen machst, lohnt sich ein Blick darauf.

Wie man Schluckauf verhindert

Obwohl Schluckauf in der Regel harmlos ist, gibt es Möglichkeiten, wie Eltern verhindern können, dass ihr Baby Schluckauf hat. Wenn dein Baby häufig Schluckauf hat oder sich dabei unwohl fühlt, kannst du einige der folgenden Lösungen ausprobieren, um Schluckauf vorzubeugen.

Erstens: Achte darauf, wann der Schluckauf deines Babys auftritt. Wenn der Schluckauf zum Beispiel nur nach dem Füttern deines Babys auftritt oder wenn du es in eine bestimmte Position legst, könnten diese Momente den Schluckauf auslösen.

Als Reaktion darauf kannst du versuchen, die Art und Weise, wie und wann du dein Baby fütterst, oder die Position, in die du es legst, anzupassen.

Passe den Zeitpunkt und die Menge des Fütterns an. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Überfütterung deines Babys oder zu schnelles Füttern zu Schluckauf führen kann (19).

Unabhängig davon, ob du stillst oder mit der Flasche fütterst, kann es notwendig sein, die Fütterungsmenge anzupassen, um Schluckauf zu vermeiden. Versuche, häufiger kleinere Mengen zu füttern, um herauszufinden, ob das für dein Baby einen Unterschied macht.

Bring dein Baby gut zum Bäuerchen. Schluckauf kann durch überschüssige Luftblasen ausgelöst werden, die sich während der Nahrungsaufnahme deines Babys festsetzen. Aufstoßen kann helfen, die Gasblasen zu beseitigen, die zu Schluckauf führen können.

Überprüfe die Flasche deines Babys. Wenn der Schluckauf ein großes Problem ist, könnte die Flasche deines Babys der Grund dafür sein. Bei manchen Flaschendesigns wird während des Fütterns mehr Luft eingeschlossen als bei anderen. Probiere verschiedene Marken oder Typen aus, die den Lufteinschluss in der Flasche reduzieren können.

Es ist nicht immer einfach, Schluckauf bei Babys zu verhindern, vor allem, wenn er aus heiterem Himmel auftritt. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, die du ausprobieren kannst:

  1. Bleib beim Stillen ruhig: Wenn du dich darauf vorbereitest, dein Baby zu stillen, sorge dafür, dass es relativ ruhig ist. Das geht am besten, wenn du es fütterst, bevor es ausgehungert ist und ängstlich nach Nahrung schreit.
  2. Halte es in einer aufrechten Position: Nachdem du dein Kleines gefüttert hast, bringst du es in eine aufrechte Position, ähnlich wie beim Bäuerchen machen. So solltest du es nach jeder Mahlzeit etwa 20 bis 30 Minuten halten.
  3. Warte mit der Bauchzeit: Vermeide es, direkt nach dem Füttern zu stillen. Warte mindestens 30 Minuten, damit sich das Essen setzen kann.
  4. Warte mit dem Spielen: Warte mindestens 30 Minuten, bevor du nach dem Füttern mit deinem Kind spielst.

Häufige Fragen und Antworten

  • Ist Schluckauf schlecht für Babys?
    Schluckauf ist normal und tut deinem Baby normalerweise nicht weh. Bei jüngeren Babys ist Schluckauf normalerweise ein Zeichen dafür, dass sie während oder nach dem Füttern aufrecht sitzen müssen, dass das Füttern für sie langsamer erfolgen muss oder dass sie vor oder nach dem Füttern mehr Zeit brauchen, um sich zu entspannen.
  • Warum hat mein Baby so oft Schluckauf?
    Schluckauf bei Neugeborenen wird am häufigsten dadurch verursacht, dass das Baby zu viel Nahrung zu sich nimmt, zu schnell isst oder zu viel Luft schluckt. „All diese Dinge können zu einer Magenüberdehnung führen“, sagt Forgenie. Wenn sich der Magen aufbläht, drückt er gegen das Zwerchfell, wodurch es sich verkrampft, und voilà – Schluckauf!
  • Ist Schluckauf gut für Neugeborene?
    Schluckauf schadet einem Baby normalerweise nicht. Während Erwachsene den Schluckauf als unangenehm empfinden, verursacht er bei Babys eher weniger Beschwerden. In der Regel ist es in Ordnung, ein Baby mit Schluckauf schlafen zu lassen.
  • Kann ein Neugeborenes mit Schluckauf schlafen?
    Babys haben häufig Schluckauf. Vielleicht hast du bemerkt, dass dein Baby schon vor der Geburt Schluckauf hatte. Manchmal hilft das Füttern deines Babys, den Schluckauf zu stoppen, aber wenn nicht, mach dir keine Sorgen. Zum Glück scheint der Schluckauf Babys nicht zu stören und sie können oft sogar essen und schlafen, während sie Schluckauf haben.
  • Sollte ich ein Baby mit Schluckauf hochnehmen?
    Was du laut Experten über diesen erschreckenden Muskelkrampf wissen solltest. Schluckauf bei Neugeborenen kann für Eltern, die zum ersten Mal Eltern werden, eine Überraschung sein, aber kein Grund zur Panik. Schluckauf bei Babys ist normal und es gibt keinen Grund, ihn abzustellen. Experten raten sogar dazu, den Schluckauf bei Neugeborenen seinen Lauf nehmen zu lassen.
  • Ist es normal, dass Neugeborene jeden Tag Schluckauf haben?
    Die meisten Schluckauffälle bei Babys sind harmlos und verschwinden meist, wenn dein Baby ein Jahr alt ist. Häufiger Schluckauf kann jedoch ein Zeichen für eine gastroösophageale Refluxkrankheit bei Babys sein. In seltenen Fällen kann Schluckauf, der ungewöhnlich lange anhält, auch ein Anzeichen für eine ernstere Grunderkrankung sein.
  • Warum hat mein Baby Schluckauf nach dem Stillen?
    Wenn ein hungriges Baby zu schnell zu viel Milch zu sich nimmt, kann sich der Magen aufblähen, was Schluckauf verursachen kann. Statt einer großen Mahlzeit solltest du dein Baby nur halb so viel, dafür aber doppelt so oft füttern. So kann dein Baby die Milch langsamer verdauen, ein zu voller Bauch wird vermieden und der Gasdruck, der Schluckauf auslösen kann, wird gemindert.

Schluckauf

Baby-Schluckauf ist ein häufiges Phänomen. Das erste Mal, dass ein Baby Schluckauf bekommt, ist im ersten Trimester im Mutterleib.

Baby-Schluckauf wird durch Zwerchfellkrämpfe verursacht, die durch Überfütterung, Luft im Magen oder sogar Temperaturschwankungen ausgelöst werden können. Du kannst den Schluckauf ganz einfach loswerden, indem du während des Fütterns aufstößt oder einen Schnuller benutzt. Oft löst sich das Problem schnell von selbst.

Wenn du Bedenken hast, wende dich immer an deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin. Wenn dein Baby das nächste Mal Schluckauf hat, hol dein Handy heraus und nimm es auf. Sie werden noch in Jahren lachen, wenn sie es sehen.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen


Schreibe einen Kommentar