Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Stillen vs. Abpumpen: Vor- und Nachteile + was besser ist

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. März 2024

Eltern zu werden ist eine aufregende und herausfordernde Zeit im Leben eines Menschen…

…und eine der wichtigsten Entscheidungen, die neue Eltern treffen müssen, ist die Frage, wie sie ihr Neugeborenes ernähren.

Für viele Eltern bedeutet das, sich zwischen Stillen und Abpumpen zu entscheiden, zwei Methoden, um ihr Baby mit Muttermilch zu versorgen.

Beim Stillen wird das Baby direkt an der Brust gestillt, während beim Abpumpen die Milch mit einer Milchpumpe abgepumpt wird und das Baby dann aus einer Flasche gefüttert wird.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, und letztlich hängt die Entscheidung, welche Methode man wählt, von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Stillen bietet sowohl für das Baby als auch für die Mutter zahlreiche Vorteile, z. B. in Bezug auf die Ernährung, die Bindungserfahrung und die Kosteneffizienz.

Es kann aber auch eine Herausforderung für Mütter sein, die außerhalb des Hauses arbeiten oder die während des Stillens Schmerzen und Unbehagen verspüren.

Außerdem kann die Privatsphäre an öffentlichen Orten für manche Mütter eine Herausforderung sein.

Auf der anderen Seite bietet das Abpumpen Flexibilität für Mütter, die außer Haus arbeiten, und ermöglicht es Familienmitgliedern, beim Füttern zu helfen.

Außerdem kann es die Milchmenge erhöhen. Für manche Mütter kann es jedoch zeitaufwändig und unangenehm sein. Außerdem sind mit der Anschaffung einer Milchpumpe und des Zubehörs Kosten verbunden, und es gibt Bedenken hinsichtlich der Lagerung und des Verderbens der abgepumpten Muttermilch.

Da dieses Thema für frischgebackene Eltern so wichtig ist, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden zu kennen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Vor- und Nachteile des Stillens und des Abpumpens, um Eltern bei der Entscheidung zu helfen, welche Methode die richtige für sie und ihr Baby ist.

Stillen

Stillen ist die natürliche Methode, ein Neugeborenes zu ernähren, und bietet sowohl dem Baby als auch der Mutter zahlreiche Vorteile.

Muttermilch ist vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen, die das Wachstum und die Entwicklung des Babys unterstützen, und sie ist außerdem leichter verdaulich als Muttermilch.

Darüber hinaus bietet das Stillen eine einzigartige Bindungserfahrung zwischen Mutter und Kind und fördert die emotionale und körperliche Gesundheit beider.

Vorteile des Stillens

  • Nährstoffvorteile für das Baby – Muttermilch gilt als der Goldstandard für die Ernährung von Babys. Sie bietet ein perfektes Gleichgewicht an Nährstoffen, Vitaminen und Antikörpern, das durch Folgemilch nicht nachgeahmt werden kann. Muttermilch enthält alle Nährstoffe, die ein Baby in den ersten sechs Lebensmonaten braucht, darunter Eiweiß, Kohlenhydrate und gesunde Fette.
  • Bindungserfahrung zwischen Mutter und Baby – Stillen bietet eine einzigartige Bindungserfahrung zwischen Mutter und Baby und fördert die emotionale und körperliche Gesundheit beider. Der Haut-zu-Haut-Kontakt während des Stillens setzt Hormone frei, die Gefühle von Liebe und Bindung fördern und eine starke emotionale Bindung zwischen Mutter und Baby schaffen.
  • Gewichtsverlust für die Mutter – Stillen kann neuen Müttern auch helfen, ihr Schwangerschaftsgewicht schneller abzubauen. Durch das Stillen werden Kalorien verbrannt, was dazu beiträgt, die Gewichtszunahme nach der Geburt zu reduzieren. Dieser Gewichtsverlust ist allmählich und gesund und verringert das Risiko von Fettleibigkeit bei Mutter und Kind.
  • Kosteneffektiv – Stillen ist eine kostengünstige Option für Eltern, da Muttermilch kostenlos und leicht verfügbar ist. Im Gegensatz zu Säuglingsnahrung, die teuer sein kann und zubereitet werden muss, kann Muttermilch bei Bedarf ohne zusätzliche Kosten bereitgestellt werden.
  • Bequem – Stillen ist auch für die Eltern bequem, denn sie müssen keine Flaschen, Milchnahrung oder andere Vorräte einpacken, wenn sie das Haus verlassen. Die Muttermilch ist immer verfügbar und hat die richtige Temperatur, so dass sie nicht vorbereitet oder gelagert werden muss.

Nachteile des Stillens

  • Schmerzen und Unbehagen für die Mutter – Das Stillen kann für manche Mütter schmerzhaft und unangenehm sein, besonders in den ersten Tagen, wenn das Baby lernt, richtig anzulegen. Wunde Brustwarzen, Verstopfung und verstopfte Milchkanäle sind häufige Probleme, die der Mutter Unbehagen und Schmerzen bereiten können.
  • Schwierigkeiten für Mütter, die außer Haus arbeiten – Das Stillen kann für Mütter, die außer Haus arbeiten, eine Herausforderung sein, da sie Zeit und Privatsphäre zum Abpumpen oder Stillen benötigen. Viele Arbeitsplätze bieten keine geeigneten Einrichtungen zum Abpumpen oder Stillen, was es für berufstätige Mütter schwierig macht, weiter zu stillen.
  • Privatsphärenprobleme an öffentlichen Orten – Manche Mütter fühlen sich beim Stillen an öffentlichen Orten unwohl, da es schwierig sein kann, einen privaten und bequemen Platz zum Stillen zu finden. Das kann bei manchen Müttern zu Angst und Stress führen und es schwierig machen, die Bindungserfahrung, die das Stillen bietet, zu genießen.
  • Schwierigkeiten beim Anlegen und Füttern bei manchen Babys – Manche Babys haben Schwierigkeiten, richtig anzulegen, was zu Problemen beim Füttern führt und sowohl für die Mutter als auch für das Baby frustrierend ist. In manchen Fällen ist eine Stillberaterin nötig, um dem Baby zu helfen, das richtige Anlegen zu lernen und die Ernährung zu verbessern.

In Deutschland bieten viele Unternehmen bezahlten Mutterschaftsurlaub für frischgebackene Mütter an, damit sie auch nach der Rückkehr an den Arbeitsplatz weiter stillen können.

Die deutsche Regierung bietet finanzielle Unterstützung für frischgebackene Eltern, einschließlich eines monatlichen Kindergeldes, das helfen kann, die Kosten für den Kauf einer Milchpumpe und von Zubehör zu decken.

In Deutschland gibt es zahlreiche Selbsthilfegruppen und Hilfsmittel für frischgebackene Mütter, die stillen, darunter Online-Foren, Stillberaterinnen und Stillgruppen.

Abpumpen

Für einige frischgebackene Mütter ist das Stillen vielleicht nicht möglich oder nicht erwünscht.

Zum Glück ist das Abpumpen eine Alternative, mit der Mütter ihre Babys mit Muttermilch versorgen können.

Hier sind einige Vor- und Nachteile des Abpumpens.

Vorteile des Abpumpens

  • Möglichkeit, Muttermilch zu geben, ohne zu stillen: Abpumpen ermöglicht es Müttern, ihren Babys die ernährungsphysiologischen Vorteile der Muttermilch zu geben, ohne direkt zu stillen. Das kann besonders hilfreich für Mütter sein, die Schwierigkeiten beim Stillen haben oder für Babys, die Schwierigkeiten beim Anlegen haben.
  • Flexibilität für Mütter, die außer Haus arbeiten: Das Abpumpen ermöglicht es berufstätigen Müttern, ihre Babys weiterhin mit Muttermilch zu versorgen, auch wenn sie nicht im Büro sind. Mit ein bisschen Planung können Mütter genug Milch abpumpen, um ihre Babys den ganzen Tag über zu versorgen.
  • Hilfe von Familienmitgliedern beim Füttern: Wenn Mütter ihre Muttermilch abpumpen, können sie ihre Familienmitglieder um Hilfe beim Füttern des Babys bitten. Das kann besonders für Mütter hilfreich sein, die sich ausruhen oder andere Aufgaben erledigen müssen.
  • Potenzial zur Erhöhung der Milchmenge: Durch regelmäßiges Abpumpen können Mütter ihre Milchmenge erhöhen. Das liegt daran, dass die Muttermilchproduktion auf Angebot und Nachfrage basiert. Je mehr Milch aus den Brüsten entnommen wird, desto mehr Milch produziert der Körper.

Nachteile des Abpumpens

  • Zeitaufwändig: Abpumpen kann ein zeitaufwändiger Prozess sein, besonders für Mütter, die häufig abpumpen müssen. Das kann es schwierig machen, Zeit für andere Aktivitäten zu finden, wie z.B. für die Arbeit oder die Hausarbeit.
  • Unbequem oder schmerzhaft für manche Mütter: Das Abpumpen kann für manche Mütter unangenehm oder sogar schmerzhaft sein, besonders wenn sie empfindliche Brüste haben oder eine Milchpumpe benutzen, die nicht richtig sitzt.
  • Kosten für den Kauf von Milchpumpen, Flaschen und Zubehör: Milchpumpen, Flaschen und anderes Zubehör können teuer sein, was für manche Mütter ein Hindernis darstellen kann.
  • Lagerung und Verderb der abgepumpten Muttermilch: Anders als beim Stillen muss abgepumpte Muttermilch richtig gelagert werden, damit sie nicht verdirbt. Das kann eine Herausforderung für Mütter sein, die für längere Zeit von zu Hause weg sind oder keinen Zugang zu einem Kühlschrank oder Gefrierschrank haben.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl das Stillen als auch das Abpumpen ihre Vor- und Nachteile haben.

Stillen bietet einen Ernährungsvorteil für das Baby, fördert die Bindung zwischen Mutter und Kind und ist kostengünstig und praktisch.

Es kann aber auch schmerzhaft für die Mutter sein, schwierig für berufstätige Mütter und problematisch für die Privatsphäre an öffentlichen Orten.

Auf der anderen Seite ermöglicht das Abpumpen den Müttern, Muttermilch zu geben, ohne zu stillen, bietet Flexibilität für berufstätige Mütter und kann die Milchmenge erhöhen.

Allerdings kann das Abpumpen auch zeitaufwändig, unbequem und kostspielig sein, und es gibt Bedenken wegen der Lagerung und des Verderbs der abgepumpten Muttermilch.

Letztendlich sollte die Entscheidung für Stillen oder Abpumpen auf den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben basieren.

Es ist wichtig, dass neue Eltern die Vor- und Nachteile jeder Option abwägen und entscheiden, was für sie und ihr Baby am besten ist.

Unabhängig von der gewählten Methode ist es am wichtigsten, das Baby mit Nahrung und Liebe zu versorgen, denn beides ist wichtig für sein Wachstum und seine Entwicklung.

Deshalb sollten sich frischgebackene Eltern Unterstützung und Rat bei Gesundheitsdienstleistern, Stillberaterinnen und anderen erfahrenen Eltern holen, um eine erfolgreiche und erfüllende Stillreise zu gewährleisten.

FAQs

  • Ist Muttermilch für Babys besser als Säuglingsnahrung?
    Ja, Muttermilch gilt als die optimale Nahrungsquelle für Babys. Muttermilch enthält wichtige Nährstoffe und Antikörper, die Babys vor Infektionen und Krankheiten schützen und ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung fördern können. Außerdem ist Muttermilch leicht verdaulich und kann das Risiko von Allergien, Asthma und Fettleibigkeit bei Babys verringern.
  • Kann ich ausschließlich abpumpen?
    Ja, es ist möglich, ausschließlich Muttermilch für dein Baby abzupumpen. Beim ausschließlichen Abpumpen wird die Milch mit einer Milchpumpe abgepumpt und das Baby mit der abgepumpten Milch mit der Flasche gefüttert. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das ausschließliche Abpumpen zeitaufwändig sein kann und viel Engagement erfordert, da die Muttermilchproduktion auf der Basis von Angebot und Nachfrage funktioniert. Es wird empfohlen, Unterstützung und Beratung von Gesundheitsdienstleistern oder Stillberaterinnen in Anspruch zu nehmen, wenn du das ausschließliche Abpumpen in Betracht ziehst.
  • Wie lange sollte ich stillen oder abpumpen?
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys und die Fortsetzung des Stillens zusammen mit Beikost bis zum Alter von zwei Jahren oder darüber hinaus. Wie lange eine Mutter stillt oder abpumpt, ist jedoch eine persönliche Entscheidung und kann je nach den individuellen Umständen und Vorlieben variieren. Manche Mütter entscheiden sich dafür, nur ein paar Monate zu stillen oder abzupumpen, während andere mehrere Jahre lang weiterstillen. Es ist wichtig, dass Mütter auf ihren Körper und ihr Baby hören und sich Unterstützung suchen, wenn sie Probleme beim Stillen oder Abpumpen haben.
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen


Kommentare sind geschlossen.