Krankenhaustasche-Checkliste für Schwangere: Das brauchst Du zur Geburt

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 24. Januar 2022

krankenhaus-tasche-geburt-checklisteDu versuchst, eine Tasche für das Krankenhaus zu packen, wenn die Geburt deines Babys bevorsteht?

Machst du dir Sorgen, dass du etwas vergessen hast?

Das Packen der Krankenhaustasche für die Entbindung ist nicht immer so einfach, wie du vielleicht denkst. Es gibt viel zu bedenken und es scheint, als ob du immer etwas vergisst.

Wir geben dir eine umfassende Liste mit allem, was du in deine Tasche packen musst, und verraten dir, wann du die Tasche fertig haben solltest.

Hier erfährst du, was du für die Wehen und die Zeit danach einpacken musst – und was nicht in deine Krankenhaustasche gehört.

Wann packen?

Das Letzte, was du tun solltest, ist zu packen, sobald du die Wehen spürst. Du wirst zwangsläufig etwas vergessen, weil du oder dein Partner oder ihr beide in Panik geraten werdet.

Und weil Babys manchmal früher kommen, ist es eine gute Idee, die Kliniktasche schon lange vor deinem Geburtstermin zu packen.

Ich hatte meine in der 32. Woche fertig gepackt. Ich habe gehofft und gebetet, dass ich die volle Zeit schaffen würde, aber ich wollte für alle Fälle vorbereitet sein. Glücklicherweise schaffte ich die volle Schwangerschaft und die Tasche stand wochenlang in meinem Schlafzimmer, bis ich sie brauchte.

Aber es hat mir geholfen zu wissen, dass sie da war und ich nicht in letzter Minute überstürzt Dinge hineinwerfen musste. Wir haben nicht viel Kontrolle über die Dinge, wenn wir schwanger sind, aber wir können kontrollieren, wie gut wir vorbereitet sind!

Im Idealfall solltest du in der 36. oder 37. Schwangerschaftswoche deine Tasche fertig haben (abgesehen von Last-Minute-Sachen wie deiner Zahnbürste), für den Fall, dass die Wehen vor deinem Geburtstermin einsetzen.

Einige Dinge sind unverzichtbar (du brauchst zum Beispiel einen Autositz), andere sorgen dafür, dass du dich wohlfühlst und erinnern dich an zu Hause.

Wo soll die Tasche hin

tasche-packen-fuer-krankenhaus-schwangere-geburtViele Leute lassen ihre Tasche zu Hause, aber es ist auch keine schlechte Idee, die Tasche in den Kofferraum deines Autos zu legen.

Wenn du bei der Arbeit bist, wenn die Wehen einsetzen, und du weit weg vom Büro wohnst, kannst du direkt von der Arbeit ins Krankenhaus fahren und deine Tasche ist bei dir.

Wenn du aber noch andere Kinder hast und weißt, dass du versuchen wirst, nach Hause zu gehen, bevor du ins Krankenhaus fährst, wenn die Wehen während der Arbeit oder außerhalb deines Hauses auftreten, kann es trotzdem in Ordnung sein, sie zu Hause zu lassen.

Es gibt hier keine richtige oder falsche Antwort, aber wenn dein Haus eine gute Strecke vom Krankenhaus entfernt ist, solltest du es vielleicht sogar jedes Mal mitnehmen, wenn du im letzten Monat für längere Zeit das Haus verlässt.

Checkliste für die Krankenhaustasche einer Mutter

Essentials: Das benötigst Du auf jeden Fall

  • Versicherungskarte und Führerschein: Auch wenn du vorregistriert bist, solltest du das dabei haben.
  • Handtuch oder Müllsack: Achte darauf, dass du eines dieser beiden Dinge für die Autofahrt zum Krankenhaus in deiner Tasche hast. Wenn deine Fruchtblase unterwegs platzt, willst du nicht, dass du eine große Sauerei aufräumen musst.
  • Schuhe oder Socken: Krankenhäuser sind ein keimbelasteter Ort und du willst nicht barfuß über den Boden laufen (1). Hausschuhe sind die beste Wahl, weil du dich vielleicht nicht so oft bücken willst, um die Socken anzuziehen. Aber wenn deine Füße kalt werden, möchtest du vielleicht Socken tragen; achte nur darauf, dass sie an der Unterseite ein rutschfestes Material haben.
  • Handy: Du wirst mit deinen Verwandten in Kontakt bleiben wollen, um sie über deine Fortschritte zu informieren. Außerdem hat dein Handy vielleicht ein paar Spiele drauf, die dir bei den langsameren Teilen deiner Arbeit helfen.
  • Ladegerät für dein Handy: Du wirst wahrscheinlich den Akku mit all den WhatsApp-Nachrichten und Bildern verbrauchen.
  • Kamera: Wenn dein Baby auf der Welt ist, willst du sicher hochwertige Bilder von ihm haben. Für manche Mütter reicht ein Smartphone, aber andere wollen eine Digitalkamera dabei haben.
  • Lippenbalsam: Deine Lippen können sich während der Geburt furchtbar trocken anfühlen, also solltest du Lippenbalsam dabei haben, um das rissige Gefühl zu bekämpfen.
  • Haarspange oder Haargummi: Wenn du lange Haare hast, solltest du sie aus dem Nacken und aus deinem Gesicht halten. Die Arbeit ist auch ohne kleine Ablenkungen schwer genug.
  • Dein Geburtsplan: Du solltest ein paar zusätzliche Kopien davon mitbringen. Auch wenn das Krankenhaus vielleicht nicht alle deine Wünsche berücksichtigen kann, ist es trotzdem hilfreich, wenn du ihn vorlegen kannst.
  • Brille: Wenn du Hilfe beim Sehen brauchst, solltest du die Kontaktlinsen im Krankenhaus weglassen und bei deiner Brille bleiben. Vielleicht hast du keine Zeit oder Energie für deine Kontaktlinsen und du willst nicht durch dein Zimmer stolpern. Und du möchtest, dass der erste Blick auf dein Baby kristallklar ist.

Nicht-essentielles: Optional, aber nützlich

  • Ein Tennisball: Es mag komisch klingen, aber du wirst feststellen, dass ein Tennisball ein effektives Massagewerkzeug sein kann, um dir bei den Wehenschmerzen zu helfen. Bitte deinen Partner, ihn auf deinem Rücken zu reiben, um zu sehen, ob er dir bei den Schmerzen hilft.
  • Cracker/Keckse: Dein Arzt möchte vielleicht nicht, dass du etwas zu dir nimmst, falls ein Kaiserschnitt nötig ist. Aber packe ein paar Cracker ein, nur für den Fall.
  • Kreuzworträtsel oder Zeitschriften: Etwas zu haben, auf das du dich während der langen Wartezeit konzentrieren kannst, besonders wenn die Wehen noch eine Weile auf sich warten lassen, kann wirklich helfen.
  • Deine Lieblingsmusik auf einem MP3-Player oder iPod: Musik kann einem helfen, mit vielen Schmerzen umzugehen. Sie kann dich durch die schweren Zeiten bringen. Wenn du also Kelly Clarksons „Stronger“ hörst, um die Wehen zu überstehen, werden wir dich nicht verurteilen.
  • Ein Tagebuch: Wenn du gerne ein Tagebuch führst, sind die Wehen ein guter Zeitpunkt dafür. Dein Baby wird es eines Tages lieben zu lesen, was du gedacht hast, als du es auf die Welt gebracht hast.

Krankenhaustasche-Checkliste für das Wochenbett nach der Geburt

Essentials: Das benötigst Du auf jeden Fall

  • Binden: Das Krankenhaus wird dir welche zur Verfügung stellen, aber du solltest vielleicht noch welche oder deine Lieblingssorte dabei haben. Für die ersten paar Tage brauchst du die großen windelähnlichen Nachtbinden.
  • Deodorant: Es kann sein, dass du eine Zeit lang nicht duschst und während der Wehen stürmisch schwitzen wirst.
  • Spülung: Dein Krankenhaus wird Shampoo für dich bereithalten. Aber sie haben nicht immer eine Spülung. Wenn dein Haar dazu neigt, sich zu verheddern, ist das ein Muss für dich.
  • Alte Kleidung: Jogginghosen sind eine gute Wahl, damit ein enger Bund dich nicht irritiert. Am besten hast du kurzärmelige T-Shirts zur Hand, damit die Blutdruckkontrolle einfacher wird. Wenn du planst zu stillen, brauchst du vielleicht ein Hemd zum Aufknöpfen, das dir leichten Zugang zu deinen Brüsten gibt.
  • Extra Unterwäsche: Für den Fall, dass du pinkeln wirst, nimm ein paar alte Unterhosen mit.
  • Eine Haarbürste: Du wirst irgendwann wieder wie ein Mensch aussehen wollen und eine Bürste hilft dir dabei.
  • Umstands-BH oder Still-BH: Deine Brüste werden nach der Geburt weh tun, also brauchst du einen bequemen BH, der dir hilft. Wenn du versuchst zu stillen, ist ein Still-BH in Ordnung.
  • Stilleinlagen: Es kann sein, dass du kurz nach der Geburt anfängst, auszulaufen. Dann ist es hilfreich, Stilleinlagen dabei zu haben, um deine Hemden zu retten.

Nicht-essentielles: Optional, aber nützlich

  • Flip Flops oder Slide-on-Schuhe: Du kannst zwar mit jeder Art von Schuhen durch das Krankenhaus spazieren oder es verlassen, aber diese Art von Schuhen ist wahrscheinlich am bequemsten und am einfachsten anzuziehen. Du kannst deine Flip Flops auch in der Dusche tragen, um deine Füße vor Keimen zu schützen.
  • Zahnpasta und Zahnbürste: Das Krankenhaus wird diese Dinge wahrscheinlich zur Verfügung stellen, aber es ist gut, sie für alle Fälle dabei zu haben. Das gilt besonders, wenn du elektrische Zahnbürsten magst, die die ganze Arbeit für dich erledigen.
  • Laptop: Er kann dir bei der Unterhaltung helfen oder wenn du dich bei Kollegen und Freunden melden willst, um ihnen mitzuteilen, wie es dir während der Geburt ergangen ist.
  • Nachthemd: Krankenhausmäntel sind das Schlimmste. Wenn du Wert auf Bequemlichkeit legst, kannst du ein altes Nachthemd mitnehmen.
  • Schlafanzug: Auch das ist eine gute Option, wenn du stillen willst. Sie bietet dir Zugang und gleichzeitig Privatsphäre, damit du dich nicht so fühlst, als würdest du der ganzen Welt zur Schau gestellt.
  • Eine Schachtel Pralinen oder Geschenktüten für deine Krankenschwestern: Du musst das nicht tun, aber deine Krankenschwestern werden diese Geste bestimmt zu schätzen wissen. Sie kümmern sich um dich und dein Baby, also kann es sich lohnen, besonders nett zu ihnen zu sein.
  • Ein Erinnerungsbuch: Wenn das Krankenhaus Fußabdrücke von deinem Baby nimmt, frag, ob sie so nett wären, sie auch in dein Babybuch zu schreiben.
  • Make-up: Natürlich wird dein Baby im Mittelpunkt stehen, aber es wird auch eine Menge Fotos geben. Und nach all dem, was du gerade durchgemacht hast, ist ein bisschen Make-up vielleicht ganz gut für dich.
  • Lotion: Wenn du zu trockener Haut neigst oder es mitten im Winter ist, könntest du es begrüßen, eine Flasche Bodylotion und Gesichtscreme dabei zu haben.
  • Kissen: Schwangerschaftsschmerzen verschwinden nicht sofort, wenn du dein Baby bekommst. Sie können noch eine Weile anhalten, deshalb kann ein eigenes Kopfkissen den Schlaf und die Erholung erleichtern.
  • Augenmaske: In Krankenhäusern ist es schwer zu schlafen, also solltest du vielleicht ein paar Nickerchen am Tag machen.

Checkliste für die Krankenhaustasche des Partners

Essentials: Das benötigst Du auf jeden Fall

  • Snacks: Du wirst vielleicht nicht essen können, aber dein Partner wird es wollen. Du solltest ein paar Snacks dabei haben, damit er dich nicht auf der Suche nach einem Automaten verlassen muss.
  • Geld: Irgendwann wirst du eine Mahlzeit oder zwei zu dir nehmen müssen, während du im Krankenhaus bist, also vergiss nicht etwas Geld, damit du sich nicht um die Abbuchungen kümmern müssen.
  • Notizblock und Stift: Es wird eine Menge Informationen geben, die ihr euch beide merken und aufnehmen müsst. Einiges davon wird in euren Entlassungspapieren stehen, aber ihr solltet es auch aufschreiben, falls die Papiere in der Masse untergehen. Dein Partner oder deine Partnerin sollte derjenige sein, der alles aufschreibt, denn du hast deinen Teil dazu beigetragen.
  • Leere Tasche: Du bekommst ein paar Geschenke vom Krankenhaus, die du mit nach Hause nehmen kannst. Außerdem kannst du darin den ganzen Papierkram verstauen, den du mitnehmen musst.

Nicht-essentielles: Optional, aber nützlich

  • Lesestoff: Während deines Krankenhausaufenthaltes wird dein Partner viel Zeit zum Lesen haben. Er wird etwas brauchen, das ihn in der Zeit, in der du dich ausruhst, unterhält.

Krankenhaustasche für das Baby

Essentials: Das benötigst Du auf jeden Fall

  • Babykleidung: Du hast davon geträumt, dein Baby in seinen süßen kleinen Outfits zu sehen und jetzt ist deine Chance gekommen. Packe drei Outfits für dein Baby ein. Du wirst nur ein oder zwei Tage im Krankenhaus sein, aber dein Baby könnte in den Outfits Unfälle haben, also brauchst du einen Ersatz.
  • Windeln: Das Krankenhaus wird Windeln haben, aber wenn du komplett vorbereitet sein willst, bring ein paar eigene mit.
  • Nasstücher: Es ist eine gute Idee, diese bereitzuhalten. Das Krankenhaus wird wahrscheinlich welche für dich haben, die du zum Windelwechseln benutzen kannst, aber du kannst sie auch für dich selbst benutzen. Sie können erfrischend sein, wenn du dir damit das Gesicht abwischst, wenn du während der Wehen schwitzt, und sie können verwendet werden, um deine Hände nach den Mahlzeiten zu reinigen.
  • Autositz: Wenn es Zeit zum Auschecken ist, muss dein Baby für die Heimfahrt in einem Autositz angeschnallt werden.
  • Baby-Nagelknipser: Vielleicht hast du einen kleinen Freddy Krueger mit messerähnlichen Krallen an den Händen. Wenn das so ist, solltest du diese Dinger abschneiden, bevor dein Baby sein perfektes kleines Gesicht zerkratzt.

Nicht-essentielles: Optional, aber nützlich

  • Decke: Im Krankenhaus gibt es eine Wickeldecke, in die du dein Baby einwickeln kannst, aber je nach Jahreszeit solltest du deine eigene dabei haben, damit dein Baby auf dem Rückweg vom Krankenhaus warm bleibt.
  • Hut: Auch hier wird dir das Krankenhaus wahrscheinlich einen zur Verfügung stellen, aber es ist trotzdem eine gute Idee, einen zu haben.
  • Geschenke von deinem Baby an deine anderen Kinder: Du musst das nicht tun, aber Kinder lieben es, Geschenke zu bekommen, wenn ihre Eltern von einer Reise nach Hause kommen. Und wenn du ihnen sagst, dass es von ihrem neuesten Geschwisterchen ist, werden sie sich noch mehr freuen.
  • Schnuller: Wenn du möchtest, dass dein Baby einen Schnuller hat, kannst du einen einpacken. Aber sei gewarnt, du solltest den Schnuller noch nicht einführen, wenn du vorhast zu stillen (2).

Wenn du die Checkliste für die Krankenhaustasche durchgegangen bist und dir sicher bist, dass du alles eingepackt hast, was du brauchst, verstaue deine Krankenhaustasche im Auto oder neben der Haustür, wenn du mit dem Taxi zum Krankenhaus fahren willst – und mach dich bereit für die Ankunft deines Babys!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar