Kann man schwanger werden, wenn man die Pille nimmt?

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 8. März 2022

schwanger-trotz-pilleBist du auf der Suche nach dem Heiligen Gral der Verhütung – einer absolut idiotensicheren Methode?

Tut mir leid, meine Damen. Abgesehen von der Enthaltsamkeit gibt es keine hundertprozentig wirksame Methode.

Jede Form der Verhütung kann scheitern. Was passiert also, wenn sich Schwangerschaft und Verhütung gegenüberstehen?

Wir wollen die verschiedenen Möglichkeiten, wie Verhütungsmittel versagen können, untersuchen und herausfinden, in welchen Situationen du die Verhütungsmethode auch nach einer Schwangerschaft weiter anwenden kannst und was passiert, wenn du die Verhütungsmethode während der Schwangerschaft anwendest.

Wird die Verhütung meine Fruchtbarkeit ruinieren?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Verhütungsmethoden schaden deiner langfristigen Fruchtbarkeit nicht.

Es gab Untersuchungen, die nahelegten, dass eine lange Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln das Risiko von Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und angeborenen Behinderungen erhöht, aber das wurde inzwischen widerlegt.

Weißt du, was noch mit einer langen Einnahme von Verhütungsmitteln zusammenhängt? Älter zu werden.

Es ist seit langem bekannt, dass das Risiko für Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und angeborene Behinderungen umso höher ist, je weiter du zwischen 20 und 35 Jahren bist, wenn du versuchst, schwanger zu werden. Die etwas höheren Risiken sind nur die normalen Risiken, denen Frauen in diesem Alter ausgesetzt sind. Das hat nichts mit der Verhütung zu tun!

Ältere Formen der Empfängnisverhütung mögen die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigt haben, aber was 1970 oder 1990 bestätigt wurde, gilt nicht mehr im Jahr 2022. Dank jahrzehntelanger Forschung und neuer Entwicklungen sind die meisten Verhütungsmittel sehr sicher in der Anwendung.

Studien haben gezeigt, dass die Fruchtbarkeit bei längerer Anwendung von Verhütungsmitteln steigt. Eine Studie zeigte, dass Frauen, die fünf Jahre lang verhütet hatten, bevor sie versuchten, schwanger zu werden, eine höhere Chance hatten, schwanger zu werden, als Frauen, die keine Verhütungsmittel verwendeten (1).

Kann man schwanger werden, obwohl man die Pille nimmt?

antibabypille-trotzdem-schwangerEs ist gut dokumentiert, dass die Pille versagen kann. Wenn du sie optimal anwendest – also eine Woche vor ungeschütztem Sex und jeden Tag – ist sie zu 99 Prozent wirksam.

Wenn du die Pille so einnimmst, wie es der Durchschnitt tut – ein paar ausgelassene Pillen, ungeschützter Sex ein bisschen zu früh – ist sie immer noch zu 91 Prozent wirksam. Das bedeutet, dass etwa eine von 10 Pillenanwenderinnen jedes Jahr schwanger wird. Also ja, du könntest trotz Pille schwanger sein (2).

Der häufigste Faktor, der für Anwenderinnen der Antibabypille eine Herausforderung darstellt, ist die Tatsache, dass sie die Pille jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen müssen, und wenn sie sich nicht an diesen strikten Zeitplan halten, kann die Wirksamkeit der Pille nachlassen.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass deine Pille effektiv wirkt, ist, sie jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Die Pille wird mit leichten Problemen mit dem Kurzzeitgedächtnis in Verbindung gebracht, was dazu führen kann, dass du die Einnahme vergisst.

Wenn du eine Kombinationspille nimmst, nimm sie eine Woche vor ungeschütztem Sex. Wenn du die Minipille nimmst, nimm sie 2 bis 3 Tage vor ungeschütztem Sex.

Wichtiger Hinweis:
Wenn du das Antibiotikum Rifampin, die Antimykotika Griseofulvin und Ketoconazol oder das pflanzliche Mittel Johanniskraut einnimmst, kann deine Pille weniger wirksam sein. Wenn du HIV-Medikamente oder Medikamente gegen Krampfanfälle einnimmst, sprich mit deinem Arzt darüber, ob sie die Wirkung der Pille beeinträchtigen könnten.

Und wenn du dich erbrichst, denk daran, dass du die Pille erbrochen haben könntest, wodurch sie weniger wirksam ist.

Auch ein Reizdarmsyndrom oder eine entzündliche Darmerkrankung wie Morbus Crohn kann die Wirksamkeit der Antibabypille aufgrund von schlechter Aufnahme und chronischem Durchfall verringern.

Sollte ich die Pille absetzen, wenn ich schwanger bin?

Die einzige Person, die dir das mit Sicherheit sagen kann, ist dein Arzt.

Je nachdem, warum du die Pille nimmst, kann es sein, dass man dich bittet, sie noch eine Weile zu nehmen, dass man dir eine Alternative anbietet oder dass man dir sagt, du sollst sie ganz absetzen.

Aber denk daran, dass die meisten Gründe für die Einnahme der Pille mit deiner Periode zu tun haben.

Akne, Stimmungsschwankungen, Menstruationsbeschwerden und andere Probleme, die durch die Antibabypille behoben werden, sind wahrscheinlich hormonell bedingt und werden während der Schwangerschaft wahrscheinlich verschwinden.

Wenn du die Antibabypille wegen Krankheiten wie dem polyzystischen Ovarialsyndrom, Endometriose oder Anämie aufgrund von starken Menstruationsblutungen nimmst, sprich unbedingt mit deinem Arzt, bevor du die Pille absetzst, denn das kann deiner Gesundheit schaden.

Gibt es irgendwelche Risiken, wenn ich die Pille nehme?

Es gibt nicht viele Studien zu diesem Thema, und die vorhandenen Untersuchungen sind nicht wirklich schlüssig. Früher glaubte man, dass die Einnahme der Pille während der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöht, aber das hat sich inzwischen als falsch erwiesen.

In einigen Tierstudien wurde jedoch ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt festgestellt, und in einigen Humanstudien wurde ein erhöhtes Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht festgestellt.

Wenn du wirklich sicher sein willst, ist es am besten, die Pille abzusetzen. Aber wenn du nicht wissen kannst oder wolltest, dass du schwanger bist und die Pille nimmst, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, also einer Schwangerschaft, bei der sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter einnistet, ist höher, wenn du während der Einnahme der Pille mit Gestagen oder der Minipille schwanger wirst.

Kann ich auch nach dem Implantat schwanger werden?

schwanger-trotz-implantatJa, auch Verhütungsimplantate können versagen. Im Durchschnitt gibt es 15 Schwangerschaften pro 1.000 Frauen, die ein Implantat erhalten haben.

Das bedeutet, dass das Implantat, wenn es richtig eingesetzt wird, etwas weniger wirksam ist als die Pille.
Der Vorteil? Eine Fachkraft wird das Implantat wahrscheinlich richtig einsetzen, während die Pille nicht immer korrekt angewendet wird.

Trotzdem kannst du auch mit einem Implantat schwanger werden. Das gilt vor allem, wenn du zum Zeitpunkt der Implantation unter 25 Jahre alt warst oder mehr als 70 kg gewogen hast (3).

Das Implantat setzt das Hormon Progesteron frei, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, aber die freigesetzte Menge nimmt jedes Jahr mit der Wirksamkeit des Implantats ab. Deshalb muss das Implantat etwa alle drei Jahre ausgetauscht werden.

Ist es sicher, das Implantat drin zu lassen, wenn ich schwanger bin?

Je nachdem, welches Implantat du hast, gibt es bestimmte Risiken, wenn du es während der Schwangerschaft drin lässt.

Wenn du mit einem Implantat schwanger wirst, besteht ein überdurchschnittlich hohes Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Das bedeutet, dass sich der Fötus außerhalb der Gebärmutter einnistet, was dein Leben gefährden kann.

Auch das Risiko einer Fehlgeburt ist erhöht, selbst wenn sich der Fötus normal einnistet.

Aus diesen Gründen musst du unbedingt deinen Arzt aufsuchen, wenn du Krämpfe oder Blutungen hast oder ein positiver Schwangerschaftstest während der Einpflanzung festgestellt wird. Er oder sie wird dich dann beraten, ob du es entfernen lassen solltest (4).

Implantate und injizierbare Gestagene wie Depo-Provera setzen oft deine Periode aus, so dass es schwierig ist, festzustellen, ob du schwanger bist. Aus diesem Grund rate ich dir, auf Dinge wie Übelkeit und Brustspannen zu achten, da dies mögliche Anzeichen dafür sind, dass du einen Schwangerschaftstest machen solltest.

Bleib wachsam:
Da bei einem Viertel der Frauen mit einer Spirale die Periode ausbleibt und bei vielen anderen die Periode ausbleibt oder schwächer ausfällt, ist es wichtig, auf Schwangerschaftssymptome zu achten und im Verdachtsfall einen Schwangerschaftstest zu machen.

Kann ich auch mit einer Spirale schwanger werden?

Auch hier gilt: Kein Verhütungsmittel ist perfekt, auch nicht die Spirale. Die Spirale ist zu 99,7 Prozent wirksam. Das bedeutet, dass jedes Jahr drei von 1.000 Frauen mit einer Spirale schwanger werden.

Die Spirale ist also eines der besten Verhütungsmittel, um eine Schwangerschaft zu verhindern, aber es ist trotzdem möglich, mit einer Spirale schwanger zu werden. Vor allem in den ersten Wochen nach dem Einsetzen kann die Spirale aus der Gebärmutter rutschen und eine Schwangerschaft verursachen.

Ärztinnen und Ärzte raten, mindestens einmal im Monat zu überprüfen, ob die Spirale richtig sitzt, um sicherzustellen, dass sie funktioniert.

Was mache ich mit meiner Spirale, wenn ich schwanger werde?

Wenn du mit einer Spirale schwanger wirst, ist es wichtig, dass du sofort zu deinem Arzt gehst. Wie beim Implantat besteht auch hier ein erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft, die dein Fortpflanzungssystem dauerhaft schädigen oder dich sogar töten kann.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Fehlgeburt zu erleiden, ist um 50 Prozent höher, wenn das Implantat nicht entfernt wird, und um 25 Prozent höher, wenn es doch entfernt wird. Außerdem besteht ein höheres Risiko für Infektionen und Frühgeburten. Du wirst deine Schwangerschaft wahrscheinlich genau überwachen müssen, um sicherzustellen, dass sie normal verläuft (5).

Kann ich schwanger werden, wenn ich bereits schwanger bin?

Vielleicht hast du schon davon gehört und dich darüber gewundert, also los geht’s – ja, du kannst schwanger werden, wenn du schon schwanger bist.

Das ist sehr selten, aber manchmal gibt ein Eierstock eine Eizelle frei, die befruchtet wird, und der andere Eierstock gibt ein paar Wochen später eine Eizelle frei, so dass zwei Babys zu verschiedenen Zeiten gezeugt werden. Manchmal werden die Babys nicht gleichzeitig geboren, aber normalerweise schon.

Und zum Glück verhindern die Schwangerschaftshormone, die zwei bis sechs Wochen nach der Befruchtung einsetzen, dass deine Eierstöcke weitere Eizellen freisetzen, so dass ein großer Unterschied in der Entwicklung unwahrscheinlich ist (6).

Andere Veränderungen, die eine weitere Schwangerschaft extrem selten machen, sind die dicke Gebärmutterwand, die es einer zweiten befruchteten Eizelle schwer macht, sich einzunisten, und der Schleimpfropf, der den Gebärmutterhals vor weiteren Spermien schützt.

In dem seltenen Fall, dass es zu zwei Schwangerschaften kommt, gelten die gleichen Risiken wie bei Zwillingen oder Mehrlingen. Dazu gehören Präeklampsie und Frühgeburten.

Sollte ich versuchen, mich zu schützen, wenn ich bereits schwanger bin?

Trotz der geringen Wahrscheinlichkeit einer Doppelschwangerschaft macht es keinen Sinn, sich zu schützen, wenn du weißt, dass du schwanger bist. Wenn du es weißt, ist das Risiko bereits gebannt.

Aber das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit ist immer noch echt, egal wie weit deine Schwangerschaft fortgeschritten ist. Und da Geschlechtskrankheiten deine Schwangerschaft und langfristige Fruchtbarkeit beeinträchtigen können, solltest du Kondome benutzen und auf Öle und Gleitmittel verzichten, wenn du Sex hast, während du schwanger bist, besonders wenn du mit einem neuen Partner zusammen bist.

Sprich unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, wenn du Symptome hast oder den Verdacht hast, eine Infektion zu haben (7).

Sexuell übertragbare Krankheiten können zu Früh- und Totgeburten führen und die Organe des Babys schädigen, was zu Blindheit, Taubheit und Gehirnschäden führen kann.

Fazit

Es ist sehr wichtig, deswegen nicht in Panik zu geraten. Alle oben beschriebenen Situationen sind ziemlich selten.

Angenommen, du verhütest und deine Periode kommt zu spät. In diesem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine häufige Nebenwirkung deines Verhütungsmittels, um eine verspätete oder ausgebliebene Periode oder um ein hormonelles Ungleichgewicht.

Mache sicherheitshalber einen Schwangerschaftstest. Wenn du hormonell verhütest, kann es vorkommen, dass du ein falsches positives Ergebnis bekommst, aber das ist selten und die Wahrscheinlichkeit, dass du ein falsches negatives Ergebnis bekommst, ist nicht größer.

Wenn du nicht schwanger bist – kein Grund zur Sorge. Die Chancen stehen gut, dass du nichts von dem erlebst, was hier beschrieben wird.

Wenn du schwanger bist, ist es am besten, alle Verhütungsmittel abzusetzen und sofort mit deinem Arzt zu sprechen. Denke daran, dass das Verhütungsmittel je nach deiner Situation eine gewisse Wirkung haben kann, egal ob du die Schwangerschaft fortsetzen willst oder nicht.

Nur eine Ärztin oder ein Arzt kann dir sagen, wie es um dich steht und welche Möglichkeiten du hast.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar