Aufbewahrung von Muttermilch: Wie lange ist sie haltbar?

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 7. März 2022

muttermilch-wie-lange-aufbewahrenWenn du für dein Baby Muttermilch abpumpst, fragst du dich vielleicht, wie lange Muttermilch haltbar ist? Und wie kann ich sie lagern?

Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Willkommen in der Mutterschaft! In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, wie lange Muttermilch aufbewahrt werden kann, und beantworten deine Fragen zur Lagerung von Muttermilch.

Muttermilch ist kostbar und es gibt nichts Enttäuschenderes, als sie in den Abfluss zu schütten. Deshalb ist die richtige Lagerung wichtig, um die Qualität deiner Milch zu erhalten.

Mit einem Neugeborenen kommt eine steile Lernkurve – es kann schwierig sein, sich an alle wichtigen Dinge zu erinnern, die man tun und lassen sollte.

Wie man Muttermilch lagert

Die Richtlinien für die Lagerung und Zubereitung von Muttermilch für gesunde, voll entwickelte Babys hängen von einigen Faktoren ab: der Art der Muttermilch, dem Lagerort und der Temperatur.

Frisch abgepumpte Muttermilch kannst du deinem Baby bis zu vier Stunden bei Zimmertemperatur und bis zu vier Tage im Kühlschrank geben.

Irgendwann wirst du vielleicht feststellen, dass du einen Teil deiner Muttermilch abpumpen musst. Vielleicht gehst du wieder arbeiten oder du möchtest einfach, dass dein Partner das Baby gelegentlich füttern kann. Es könnte auch sein, dass du überschüssige Milch hast und sie nicht verschwenden willst.

Was auch immer deine Gründe sind, du musst wissen, wie du deine abgepumpte Milch aufbewahren kannst.

Tipps zur Lagerung von Muttermilch

abgepumpte-muttermilch-aufbewahrenUm zu verhindern, dass deine Muttermilch verschwendet wird, solltest du sie in kleinen Mengen aufbewahren. Empfohlen werden 60 bis 120 Milliliter.

Die restliche Muttermilch, die nach dem Füttern deines Babys in der Flasche verbleibt, sollte innerhalb von zwei Stunden verbraucht oder, wenn sie schnell gekühlt wird, für die nächste Mahlzeit verwendet werden.

Du kannst bei Bedarf immer einen zusätzlichen Behälter auftauen – und du hast einige Möglichkeiten, was den Behältertyp angeht:

  • Sterile Glas- oder harte BPA-freie Plastikflaschen mit dicht schließenden Deckeln. Verwende keine Behälter mit der Recyclingnummer 3 oder 7, die Bisphenol A (BPA) enthalten können.
  • Muttermilchaufbewahrungsbeutel, die zum Einfrieren von Muttermilch hergestellt wurden. Verwende keine Einwegflascheneinlagen oder andere Plastikbeutel zur Aufbewahrung von Muttermilch; sie sind zu dünn und könnten undicht werden. Außerdem ist der Fettverlust deutlich höher, wenn die Milch in diesen Polyethylenbeuteln gelagert wird.

Hinweis: Milchpumpen und Zubehör, das die Stillzeit unterstützt, sind steuerlich absetzbar. Das Finanzamt gibt keine genaue Liste der zugelassenen Artikel an, aber wenn das Produkt aus einem medizinischen Grund verwendet wurde (z.B. als Creme für deine rissigen Brustwarzen), kann es wahrscheinlich von der Steuer abgesetzt werden. Behalte auch den Überblick über deine Ausgaben und überprüfe, ob deine Versicherung zusätzlich zu den Milchpumpen auch Stillzubehör wie Aufbewahrungsbeutel abdeckt.

Die 4er-Regel

Wir wissen, dass die Lagerung von Muttermilch verwirrend sein kann. Deshalb hier ein konservativerer Ansatz, an den du dich auch halten kannst (und den du dir leicht merken kannst):

4 Stunden bei Zimmertemperatur und 4 Tage im Kühlschrank.

Lagerungszeiten für Muttermilch

muttermilch-im-kuehlschrankWie lange du deine Muttermilch aufbewahren kannst, hängt davon ab, wo und wie du sie lagerst. Je länger du deine Muttermilch lagerst, desto mehr Vitamin C verliert sie (1).

Wie lange kann Muttermilch bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden?

Die größte Frage, die sich dir bei der Lagerung und Verwendung deiner Muttermilch stellt, ist, wie lange du sie bei Zimmertemperatur aufbewahren kannst. Es wird immer wieder vorkommen, dass du Milch abgepumpt oder aufgetaut hast, die dein Baby nicht sofort getrunken hat.

Hier sind die Richtlinien für die Aufbewahrung von Milch bei Zimmertemperatur, d.h. bei maximal 25 Grad Celsisu:

  • Frisch abgepumpte Milch: Sie kann bis zu vier Stunden auf der Theke stehen, bevor sie gekühlt oder eingefroren werden muss.
  • Im Kühlschrank: Frische Milch kann im hinteren Teil des Kühlschranks für 3-8 Tage aufbewahrt werden (vorausgesetzt, sie wurde so sorgfältig wie möglich gesammelt). Idealerweise sollte sie innerhalb von 3 Tagen verbraucht oder eingefroren werden. Aufgetaute Milch kann 24 Stunden lang im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nicht wieder einfrieren.
  • Eingefrorene Milch oder aufgetaute Muttermilch: Kann bis zu zwei Stunden auf der Theke stehen, bevor sie entsorgt werden sollte.
  • Milch, die nach dem Füttern in der Flasche bleibt: Sollte vom Baby innerhalb von zwei Stunden aufgegessen werden, danach sollte die restliche Milch weggeworfen werden.

Du kannst dein Baby mit Muttermilch bei Zimmertemperatur oder sogar etwas darunter füttern. Es ist nicht nötig, sie aufzuwärmen, aber manche Babys mögen sie lieber warm. Wenn dein Kleines warme Milch mag, kannst du einen Flaschenwärmer benutzen oder die Flasche in warmes Wasser stellen, um die Milch zu erwärmen.

Wenn du deine Milch aufbewahrst, wirst du vielleicht feststellen, dass sie sich trennt. Das ist kein Grund zur Sorge. Schwenke die Flasche oder den Behälter ein wenig, um sie wieder zu vermischen.

Es ist immer am besten, Milch sofort zu kühlen oder einzufrieren, aber was ist, wenn du auf der Arbeit bist? Oder was ist, wenn du eine Flasche auf dem Tresen vergessen hast? Zum Glück ist Muttermilch ein lebendiges Lebensmittel, das es gut verträgt, wenn man es relativ lange stehen lässt.

Tipps zum Einfrieren und Kühlen von Muttermilch

Wie du deine Muttermilch lagerst, hängt davon ab, wie schnell du sie verbrauchen willst.

Hier sind einige hilfreiche Richtlinien für die sichere Lagerung deiner Muttermilch.

  • Vor dem Abpumpen oder Abpressen: Wasche deine Hände und alle Lagerbehälter gründlich. Beschrifte jeden Behälter mit dem Datum des Abpumpens und gib den Namen deines Kindes an, wenn du die Milch an eine Kinderbetreuungseinrichtung weitergibst. Sprich mit deinem Kinderbetreuer darüber, wie die Muttermilch aufbewahrt und beschriftet werden muss.
  • Lager die Muttermilch in kleinen Mengen: Empfohlen werden 60 ml bis 120 ml, um Verschwendung zu vermeiden. Die restliche Muttermilch, die nach dem Füttern deines Babys in der Flasche bleibt, sollte innerhalb von 2 Stunden verbraucht oder, wenn sie schnell gekühlt wird, für die nächste Mahlzeit verwendet werden. Du kannst bei Bedarf jederzeit einen weiteren Behälter auftauen.
  • Kühle die Milch direkt nach dem Abpumpen: Frisch abgepumpte Milch kann 4 Stunden lang bei Raumtemperatur (bis zu 25°C) aufbewahrt werden (oder bis zu 6 bis 8 Stunden, wenn sie sehr sauber abgepumpt wurde), aber es ist am besten, sie so schnell wie möglich zu kühlen.
  • Muttermilch kann im hinteren Teil des Kühlschranks (4°C) aufbewahrt werden. Es ist am besten, gekühlte Muttermilch innerhalb von 4 Tagen zu verbrauchen, sie kann aber auch bis zu 8 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Um Muttermilch aus dem Kühlschrank zu erwärmen: Stell die Flasche in eine Schüssel mit warmem Wasser oder lass sie unter warmem Wasser laufen. Das Erwärmen von Muttermilch in der Mikrowelle ist nicht sicher, da die Gefahr besteht, dass sich dein Baby an der heißen Milch verbrüht.
  • Frier die Muttermilch ein, wenn du sie nicht innerhalb von 24 Stunden verbrauchst. Muttermilch dehnt sich beim Einfrieren aus, also fülle die Milch nicht bis zum oberen Rand des Vorratsbehälters. Auch hier gilt: Lagere die Milch im hinteren Teil des Gefrierschranks, nicht an der Tür.
  • Wenn du die Milch in einem Kühlschrank mit separatem Gefrierfach einfrierst (-18°C), kann die Milch bis zu 9 Monate lang eingefroren werden.
  • Ist der Gefrierschrank eine Truhe oder ein Tiefkühlschrank (-20°C), kann die Milch bis zu 12 Monate lang eingefroren werden.
  • Um Muttermilch aus dem Gefrierschrank aufzutauen: Stelle die Flasche oder den Beutel über Nacht in den Kühlschrank, halte sie unter fließendes warmes Wasser oder lege sie in einen Behälter mit warmem Wasser. Denk daran, dass das Erhitzen von Muttermilch in der Mikrowelle nicht sicher ist.
  • Sobald die Muttermilch aufgetaut ist: Sie kann im Kühlschrank gelagert werden und muss innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden.

Auftauen von gefrorener Muttermilch

Gefrorene Muttermilch taut man am besten nach und nach im Kühlschrank auf. Wenn das nicht möglich ist, legst du die Flasche mit der gefrorenen Milch in lauwarmes Wasser (oder hältst sie unter den Wasserhahn).

Erhöhe die Temperatur des Wassers langsam, bis die Milch nicht mehr kalt (aber auch nicht heiß) ist.

Hier findest du weitere Informationen darüber, wie du Muttermilch erwärmen kannst:

  • Niemals menschliche Muttermilch in der Mikrowelle erwärmen. Die Mikrowelle kann heiße Stellen in der Milch verursachen, die für den empfindlichen Mund des Babys sehr gefährlich sein können.
  • Die Mikrowelle kann auch einige der Antikörper in der Milch zerstören. Wer will das schon?!
  • Die richtige Art, die Milch aufzutauen, ist, sie über Nacht in den Kühlschrank zu stellen, nicht bei Zimmertemperatur. Eine andere Möglichkeit ist, sie unter fließendes lauwarmes Wasser zu halten, bis sie aufgetaut ist. Oder du kannst sie in eine Schüssel mit heißem Leitungswasser stellen, bis sie aufgetaut ist.

Bedenke, dass Milch, wenn sie gekühlt oder gefroren ist, einen Teil ihrer Antioxidantien und bakterienbekämpfenden Eigenschaften verliert. Sie ist immer noch die beste Nahrung für dein Baby, aber sie hält sich nicht so lange wie frische Milch.

Muttermilch und das Wachstum von Bakterien

Bakterien sind allgegenwärtig. Sie befinden sich auf deinen Händen, auf der Haut um deine Brüste und auf den Teilen deiner Milchpumpe. Wenn du deine Muttermilch abpumpst, gelangen einige dieser Bakterien in die Milch.

Aber keine Sorge: Wenn du deine Muttermilch sicher aufbewahrst, schadet diese geringe Menge an Bakterien einem gesunden, volljährigen Kind nicht.

Aufbewahrung von Muttermilch auf der Neugeborenen-Intensivstation und im Krankenhaus

muttermilch-krankenhausWenn dein Baby auf der Neugeborenen-Intensivstation liegt oder aus anderen Gründen ins Krankenhaus eingeliefert wird, kann deine Muttermilch über eine Sonde, die durch die Nase oder den Mund in den Magen geführt wird, oder aus einem kleinen Becher oder einer Flasche gefüttert werden.

Die Art der Fütterung hängt vom Zustand deines Kindes und von den Richtlinien deines Krankenhauses ab.

Die traditionellen Richtlinien zur Aufbewahrung von Muttermilch (siehe oben) wurden für gesunde, voll entwickelte Babys verfasst. Für Säuglinge, die im Krankenhaus liegen und ein schwächeres Immunsystem haben, gelten strengere Lagerungsrichtlinien.

Hier sind einige allgemeine Dinge, die du beachten solltest:

  • Auf dem Etikett deines Muttermilchbehälters sollten der Name deines Babys, das Datum, die Uhrzeit, zu der du abgepumpt hast, und alle Medikamente oder Substanzen, die du seit dem letzten Abpumpen eingenommen hast oder denen du ausgesetzt warst, stehen.
  • Frisch abgepumpte Muttermilch für Frühgeborene oder Säuglinge im Krankenhaus sollte innerhalb einer Stunde verwendet oder gekühlt werden. Das Bakterienwachstum in Muttermilch, die bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird, kann für die Kinder gefährlich sein. Wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst, ist die frisch abgepumpte Muttermilch bis zu 48 Stunden haltbar. Für die Aufbewahrung der Muttermilch stehen im Krankenhaus spezielle Kühl- und Gefrierschränke zur Verfügung.
  • Aufgetaute, zuvor eingefrorene Muttermilch muss innerhalb von 24 Stunden (wenn sie im Kühlschrank aufgetaut wurde) oder zwei Stunden (wenn sie erwärmt wurde) verwendet werden, sonst muss sie weggeworfen werden. Es ist unbedenklich, aufgetaute Muttermilch 24 bis 48 Stunden lang zu geben, nachdem dein Baby aus dem Krankenhaus nach Hause gekommen ist.
    Besprich die empfohlenen Aufbewahrungsrichtlinien für deine Situation immer mit den Gesundheitsdienstleistern deines Babys. Möglicherweise haben sie genauere Anweisungen für dich, die du in ihrem Krankenhaus befolgen kannst.

Alles, was du über die Herstellung von Babynahrung wissen musst

Muttermilch enthält antibakterielle und immunologische Eigenschaften, die das Wachstum von Bakterien in ihr für viele Stunden verhindern können. Je länger sie jedoch stehen gelassen wird, desto mehr Zeit haben die Bakterien, sich zu vermehren.

Auch die Temperatur spielt eine wichtige Rolle für das Wachstum von Bakterien. Je höher die Temperatur im Raum ist, desto schneller können die Bakterien wachsen. Um sicher zu gehen, solltest du Muttermilch mit Zimmertemperatur am besten innerhalb von 4 Stunden verwenden.

In einigen Quellen heißt es zwar, dass die Muttermilch aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften 10 bis 12 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahrt werden kann, aber das ist nicht die allgemein anerkannte Empfehlung.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und die Academy of Breastfeeding Medicine (ABM) empfehlen, dass Muttermilch nicht länger als 4 Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden sollte. Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt ebenfalls nicht länger als 4 Stunden.

Frühgeborene oder Babys mit Gesundheitsproblemen

Diese Richtlinien sind zwar für gesunde, voll entwickelte Babys sicher, gelten aber nicht für Frühgeborene oder Kinder, die kein gesundes Immunsystem haben. Das Bakterienwachstum in Muttermilch, die bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird, kann für diese Kinder gefährlich sein, da sie einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Im Allgemeinen sollte abgepumpte Muttermilch für Frühgeborene oder Kinder im Krankenhaus innerhalb einer Stunde verbraucht oder gekühlt werden. Du solltest jedoch die empfohlenen Lagerungsrichtlinien für deine Situation mit den Gesundheitsdienstleistern deines Kindes besprechen.

Kann man übrig gebliebene Muttermilch servieren?

Das potenzielle Problem beim Servieren von Milchresten ist, dass Bakterien aus dem Mund des Babys in die Flasche gelangen und die Milch verunreinigen können. Daher ist es am besten, wenn du es vermeidest, Reste zu füttern.

Vielen Müttern fällt diese Antwort jedoch schwer, denn Muttermilch ist wie flüssiges Gold, und selbst eine kleine Menge zu verschwenden, ist für eine abpumpende Mutter verheerend. Viele Quellen sagen, dass es trotz der Möglichkeit des Bakterienwachstums sicher ist, übrig gebliebene Muttermilch zu füttern.

Eine Studie ergab, dass Muttermilch, die 8 Tage lang gekühlt wurde, weniger Bakterien enthielt als abgepumpte Milch. Das liegt daran, dass Muttermilch lebende Zellen und Antikörper enthält, die helfen, schlechte Bakterien zu bekämpfen.

Eine gute Faustregel ist also, das Füttern von Resten zu vermeiden, indem du Muttermilch in kleineren Mengen aufbewahrst. Wenn du Muttermilchreste fütterst, biete sie idealerweise innerhalb weniger Stunden nach der letzten Fütterung an (eventuell bis zu 6-8 Stunden später).

Woran du erkennst, dass du gelagerte Muttermilch nicht verwenden solltest

Wenn du weißt, wie verdorbene Milch riecht, dann weißt du wahrscheinlich auch, wie verdorbene Muttermilch riecht. Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, versuche sie zu schmecken. Wenn sie sauer ist, dann ist sie schlecht und muss weggeworfen werden.

Ein anderer Trick? Beobachte, wie sich die Muttermilch bewegt. Wenn die Muttermilch noch gut ist, lässt sie sich durch leichtes Schwenken der Flasche leicht wieder zusammenmischen. Wenn sie das nicht tut oder Klumpen in ihr schwimmen (wie normale Milch, wenn sie schlecht ist), wirf sie weg.

Fazit

Menschliche Milch ist ziemlich erstaunlich. Sie kann viel länger aufbewahrt werden als jedes andere Lebensmittel und ist trotzdem sicher.

Sie kann eingefroren werden und ist immer noch nahrhaft. Was für ein Wundernahrungsmittel ist das?! Richtig – die perfekte Nahrung der Natur für dein Baby, die aus deinem wunderbaren Körper kommt, Mama!

Wenn du also das nächste Mal aus Versehen etwas Muttermilch übrig lässt, musst du sie wahrscheinlich nicht wegwerfen. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit und Energie es kostet, dieses kostbare flüssige Gold abzupumpen, ist das Musik in meinen Ohren!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar