Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Mozzarella in der Schwangerschaft: Risiken, Vorteile + Empfehlungen

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 28. Februar 2024

Du bist schwanger und plötzlich tauchen tausend Fragen auf, was du essen darfst und was nicht.

Bei Mozzarella scheiden sich die Geister: Ist er nun sicher oder solltest du lieber die Finger davon lassen?

Ich stand genau vor dieser Frage, als ich schwanger war, und habe mich intensiv damit auseinandergesetzt.

In meinem Fall war die Sehnsucht nach einem frischen Caprese-Salat riesig. Also habe ich recherchiert, meine Ärztin befragt und letztendlich herausgefunden, dass bestimmte Sorten von Mozzarella tatsächlich bedenkenlos sind.

Das war eine Erleichterung! Und glaub mir, ich habe während meiner Schwangerschaft einige Caprese-Salate genossen, ohne mir Sorgen machen zu müssen.

Aber welche Mozzarella-Sorten sind sicher und worauf solltest du achten, um kein Risiko einzugehen?

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte rund um Mozzarella in der Schwangerschaft. Bist du bereit, deine Gelüste sorgenfrei zu stillen?

Darf man in der Schwangerschaft Mozzarella essen?

Während der Schwangerschaft ist es für Dich besonders wichtig, auf eine ausgewogene und sichere Ernährung zu achten.

Mozzarella fällt unter die Käsesorten, die oft Verwirrung stiften: Darf ich ihn nun essen, oder ist es besser darauf zu verzichten?

Die gute Nachricht vorab – Mozzarella ist grundsätzlich nicht verboten in der Schwangerschaft, jedoch gibt es einige Dinge, die Du beachten solltest.

Frischer Mozzarella, der aus pasteurisierter Milch hergestellt wird, ist für Schwangere unbedenklich.

Pasteurisieren bedeutet, dass die Milch erhitzt wurde, um schädliche Bakterien wie Listerien abzutöten, die für Dich und Dein ungeborenes Kind gefährlich sein können.

Die meisten im Handel erhältlichen Mozzarellaprodukte in Deutschland sind pasteurisiert und damit sicher.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten bei:

  • Mozzarella aus Rohmilch, oft als „Mozzarella di Bufala Campana“ bezeichnet
  • Selbstgemachtem oder von Bauernhöfen direkt verkauftem Mozzarella

Solche Produkte können Listerien enthalten und sollten während der Schwangerschaft gemieden werden. Du kannst auf der Verpackung nachschauen, ob der Käse pasteurisiert wurde.

Gegebenenfalls findest Du hier weitere Informationen zur Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Neben der Art des Mozzarellas ist auch der Umgang mit dem Käse wichtig. Achte darauf, den Mozzarella bis zum Verzehr im Kühlschrank aufzubewahren und verzehre ihn möglichst bald nach dem Öffnen – auch dies minimiert das Risiko einer Listerienkontamination.

Eine Übersicht der Preise für pasteurisierten Mozzarella könnte so aussehen:

Produkttyp Durchschnittlicher Preis pro 100g
Mozzarella Kugeln, pasteurisiert 0,59 €
Mozzarella in Scheiben 0,79 €
Bio-Mozzarella, pasteurisiert 0,99 €

Abschließend lässt sich festhalten, dass Du beim Kauf auf die richtige Kennzeichnung achten und den Käse richtig lagern solltest.

So kannst Du während Deiner Schwangerschaft weiterhin Deine Lieblingsgerichte mit Mozzarella genießen, ohne Dir Sorgen um die Gesundheit Deines Babys machen zu müssen.

Weitere hilfreiche Informationen rund um Ernährung in der Schwangerschaft findest Du hier.

Was ist Mozzarella?

Ursprung und Herstellung

Mozzarella, ein Käse, der ursprünglich aus Italien stammt, hat eine lange Tradition. Er wurde erstmals in der Region Kampanien hergestellt und zwar aus Büffelmilch.

Heute jedoch wird Mozzarella häufig aus Kuhmilch produziert, was ihn weltweit zugänglicher macht.

Der Käse wird durch einen Prozess namens Pasta Filata hergestellt – hierbei wird die Käsemasse erhitzt und dann gezogen, bis sie die für Mozzarella typische elastische Konsistenz erreicht.

Dadurch erhält Mozzarella seine charakteristische Textur.

Falls du dich tiefer mit der Käseherstellung beschäftigen möchtest, bietet Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft spannende Einblicke in die Traditionen und modernen Methoden.

Nährstoffe und Inhaltsstoffe

Mozzarella ist nicht nur wegen seines Geschmacks beliebt, sondern auch aufgrund seiner Nährstoffe.

Er enthält eine beachtliche Menge an wichtigen Inhaltsstoffen, die für dich und dein ungeborenes Kind von Vorteil sein können.

Hier eine Übersicht der Nährwertangaben pro 100 Gramm:

Nährstoff Menge
Energie ~280 kcal
Eiweiß 18 g
Fett 17 g
Kalzium 500 mg
Phosphor 330 mg

Diese Werte können jedoch je nach Herstellungsart variieren, insbesondere zwischen Vollfett- und fettarmem Mozzarella.

Kalzium und Phosphor sind besonders wichtig für den Knochenaufbau deines Babys.

Überdies findest du in Mozzarella Vitamine wie B2 und B12, die für die Energiegewinnung wesentlich sind und ebenfalls zum gesunden Wachstum deines Kindes beitragen.

Mehr detaillierte Informationen zu den Nährstoffen findest du beim Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V..

Mozzarella kann auch wegen seines hohen Wassergehalts während der Schwangerschaft hilfreich sein, da er zur Hydratation beiträgt und durch seinen milden Geschmack häufig gut vertragen wird.

Denk daran, vorrangig Mozzarella aus pasteurisierter Milch zu wählen, um das Risiko einer Listerieninfektion zu vermeiden.

Schwangerschaft und Ernährung

Schwangerschaft und Ernährung

Während der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, dass Du Dich ausgewogen und nährstoffreich ernährst.

Dein Körper leistet in dieser Phase Schwerstarbeit, um Dein Kind zu versorgen und zu unterstützen.

Ernährungsbedürfnisse während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an bestimmten Nährstoffen. Kalzium, Eisen und Folsäure sind essenziell für die Entwicklung Deines Kindes.

Es ist daher wichtig, dass Du Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wählst. Hier sind ein paar Beispiele für gesunde Lebensmitteloptionen, die Du in Deinen Speiseplan integrieren kannst:

  • Vollkornprodukte: Enthalten wichtige Ballaststoffe und Vitamine
  • Frisches Obst und Gemüse: Liefert Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien
  • Mageres Eiweiß: Versorgt den Körper mit essentiellen Aminosäuren
  • Fettarme Milchprodukte: Gute Kalziumquelle für Deine Knochen und die Deines Babys

Eine ausführliche Beratung zur Ernährung in der Schwangerschaft erhältst Du bei einer Ernährungsberatung.

Bedenken bei der Lebensmittelauswahl

Lebensmittelsicherheit spielt während der Schwangerschaft eine größere Rolle.

Es besteht das Risiko, dass bestimmte Lebensmittel Krankheitserreger wie Listerien oder Toxoplasmen enthalten, die für Dein ungeborenes Kind gefährlich sein könnten.

Hier ein paar Tipps, um das Risiko zu minimieren:

  • Wasche Obst und Gemüse gründlich
  • Vermeide Rohmilchprodukte und -fleisch
  • Koche Fleisch, Fisch und Eier durch

Wenn es um Mozzarella geht, acht darauf, dass er aus pasteurisierter Milch hergestellt und richtig gelagert wird. Mehr dazu findest Du hier.

Es ist außerdem ratsam, Deine Ernährungsgewohnheiten regelmäßig mit Deinem Arzt oder einer Ernährungsberaterin zu besprechen, um sicherzustellen, dass Du und Dein Kind alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge erhaltet.

In der folgenden Tabelle siehst Du beispielhaft, wie der Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft steigen kann:

Nährstoff Empfohlene Tagesdosis vor der Schwangerschaft Empfohlene Tagesdosis während der Schwangerschaft
Kalzium 1000 mg 1000 mg
Eisen 15 mg 30 mg
Folsäure 400 µg 600 µg

Es ist nützlich, während der gesamten Schwangerschaft auf eine vollwertige Ernährung zu achten, um Deinem Körper und dem Wachstum Deines Kindes gerecht zu werden.

Mozzarella in der Schwangerschaft

Pasteurisierter Mozzarella ist sicher

Während der Schwangerschaft stellst du dir vielleicht die Frage, welche Lebensmittel sicher sind. Bei Mozzarella ist das kein Problem, sofern er pasteurisiert ist.

Pasteurisierung ist ein Verfahren, bei dem Milch erhitzt wird, um schädliche Bakterien abzutöten, die Infektionen wie Listeriose verursachen könnten.

Diese Krankheit ist besonders in der Schwangerschaft gefährlich. Achte auf die Kennzeichnung oder frage gezielt nach, um sicherzugehen, dass der Käse aus pasteurisierter Milch hergestellt wurde.

Produkte aus pasteurisierter Milch findest du zum Beispiel im Supermarktregal oder in deiner Nähe.

Achte auf die Herkunft des Mozzarellas

Nicht nur die Pasteurisierung ist wesentlich, sondern auch die Herkunft sowie die Lagerung des Mozzarellas.

Mozzarella, der aus Ländern stammt, in denen geringere Hygienestandards herrschen, kann ein Risiko darstellen.

Bestehst du auf Transparenz bezüglich der Herkunft, trägst du zur Sicherheit deiner Ernährung bei. Ebenso sollte Mozzarella immer im Kühlschrank aufbewahrt und das Haltbarkeitsdatum beachtet werden, um bakterielles Wachstum zu verhindern.

Informiere dich bei Fachquellen wie Lebensmittelsicherheit.de über die Standards und Empfehlungen.

Menge und Häufigkeit des Verzehrs

Auch wenn pasteurisierter Mozzarella als sicher gilt, solltest du die Menge und Frequenz des Verzehrs nicht außer Acht lassen.

Wie bei allem gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift.

Halte dich an eine abwechslungsreiche Ernährung und integriere Mozzarella zusammen mit anderen kalziumreichen Lebensmitteln, um deine tägliche Kalziumzufuhr zu decken.

Orientiere dich an den offiziellen Ernährungsempfehlungen, um sicherzugehen, dass du und dein Baby alle wichtigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen bekommt.

Die empfohlene tägliche Kalziumzufuhr während der Schwangerschaft liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei etwa 1000 mg.

Untenstehend findest du eine Übersicht, wie viel Kalzium in verschiedenen Käsesorten enthalten ist.

Käsesorte Kalziumgehalt pro 100 g
Pasteurisierter Mozzarella 731 mg
Cheddar 721 mg
Emmentaler 1035 mg
Gouda 700 mg
Harzer 513 mg

In Maßen genossen, kann Mozzarella also ein leckerer und nahrhafter Bestandteil deiner Schwangerschaftsernährung sein.

Alternative Käsesorten in der Schwangerschaft

Alternative Käsesorten in der Schwangerschaft

Wenn du Mozzarella in deiner Schwangerschaft vermeiden möchtest oder einfach nach Abwechslung suchst, gibt es zahlreiche andere Käseoptionen, die sicher und nahrhaft sind.

Andere pasteurisierte Käsesorten

Pasteurisierte Käsesorten sind eine sichere Wahl während der Schwangerschaft.

Durch den Pasteurisierungsprozess, bei dem Milch erhitzt wird, um schädliche Bakterien zu eliminieren, wird das Risiko einer Bakterienkontamination erheblich reduziert.

Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von pasteurisierten Käsesorten, die du genießen kannst.

Dazu zählen:

  • Cheddar
  • Emmentaler
  • Gouda
  • Edamer

Diese Käsesorten sind reich an Calcium und Protein, was sie zu einer guten Ergänzung deiner Ernährung macht.

Achte aber darauf, bei verpackten Käsen immer das Etikett zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich pasteurisiert sind.

Auf Websites wie Bundeszentrum für Ernährung findest du weitere Informationen über Lebensmittelstandards und -sicherheit während der Schwangerschaft.

Vegetarische oder pflanzliche Optionen

Für diejenigen, die tierische Produkte meiden oder einfach eine vegetarische Alternative suchen, gibt es mittlerweile auch viele pflanzliche Käsealternativen.

Diese sind oft auf Basis von:

  • Nüssen, wie Cashews oder Mandeln
  • Pflanzenölen
  • Stärke

Pflanzliche Käsealternativen sind frei von Milch und somit auch von Listerien, die in nicht pasteurisierten Milchprodukten vorkommen können.

Sie sind allerdings nicht immer reich an Proteinen oder Kalzium, es sei denn, sie wurden angereichert.

Daher solltest du auf angereicherte Produkte achten, die zusätzliche Nährstoffe bieten. Informative Ressourcen hierzu liefert zum Beispiel die Website ProVeg, die sich auf pflanzliche Ernährung spezialisiert hat.

Wenn du diese Alternativen in Betracht ziehst, ist es ebenfalls empfehlenswert, die Nährstoffzufuhr im Blick zu behalten, vor allem, wenn es um die Aufnahme von Kalzium und Protein geht.

Hier ist ein Beispiel für die Nährstoffzusammensetzung einiger pflanzlicher Käsealternativen:

Nährstoff Mandelbasiert Cashewbasiert Sojabasiert
Energie (kcal/100g) 330 319 295
Protein (g/100g) 12 10 8
Calcium (mg/100g) 72 37 60

Mit den richtigen Informationen und etwas Vorsicht kannst du eine sichere und gesunde Käseauswahl während deiner Schwangerschaft treffen, ohne auf den Genuss verzichten zu müssen.

Fazit

Du siehst also, Mozzarella kann ein Teil deiner Schwangerschaftsernährung sein, wenn du auf die Herkunft und die richtige Lagerung achtest.

Vergiss nicht, dass die Qualität der Milch entscheidend ist – pasteurisiert muss sie sein! Und wenn du mal Abwechslung suchst, stehen dir weitere sichere Käseoptionen zur Verfügung.

Pflanzliche Alternativen können eine gute Wahl sein, achte hier aber darauf, dass sie angereichert sind, um deinen Nährstoffbedarf zu decken.

Wichtig ist, dass du dich ausgewogen ernährst und immer ein offenes Ohr für die Ratschläge deines Arztes oder deiner Ernährungsberaterin hast.

So stellst du sicher, dass du und dein Baby alle wichtigen Nährstoffe bekommt.

Genieße deine Mahlzeiten und das wunderbare Gefühl, für zwei zu essen – mit Bedacht und Freude an der Vielfalt gesunder Lebensmittel!

Häufig gestellte Fragen

Welche Nährstoffe sind während der Schwangerschaft besonders wichtig?

Während der Schwangerschaft sind zusätzliche Nährstoffe wie Kalzium, Eisen und Folsäure essentiell, um das Wachstum des Babys zu unterstützen.

Welche Lebensmittel sollten in der Schwangerschaft vermieden werden?

Lebensmittel, die Krankheitserreger wie Rohmilchprodukte, rohes Fleisch und ungewaschenes Obst und Gemüse enthalten können, sollten während der Schwangerschaft vermieden werden.

Ist der Verzehr von Mozzarella in der Schwangerschaft sicher?

Ja, pasteurisierter Mozzarella ist sicher, solange er aus pasteurisierter Milch hergestellt und korrekt gelagert wurde.

Wie kann ich sicherstellen, dass ich während der Schwangerschaft alle nötigen Nährstoffe erhalte?

Es wird empfohlen, regelmäßig mit einem Arzt oder einer Ernährungsberaterin über Ernährungsgewohnheiten zu sprechen und ggf. auf angereicherte Produkte zurückzugreifen.

Gibt es sichere Käsesorten, die während der Schwangerschaft verzehrt werden können?

Ja, sicher und nahrhaft sind Käsesorten wie Cheddar, Emmentaler, Gouda und Edamer, solange sie aus pasteurisierter Milch hergestellt wurden.

Sind pflanzliche Käsealternativen während der Schwangerschaft empfehlenswert?

Pflanzliche Käseoptionen können eine gute Alternative sein, jedoch sollten sie wegen ihres möglicherweise niedrigeren Proteins- und Kalziumgehalts angereichert sein, um die Nährstoffzufuhr zu gewährleisten.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen