Nahrungsergänzung: Die 10 besten pränatalen Vitamine

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. Januar 2022

beste-nahrungsergaenzungsmittel-schwangerschaftDie richtige Ernährung schon früh in der Schwangerschaft ist entscheidend für das gesunde Wachstum des Babys.

Mütter müssen sich vom ersten Tag an um ihre Kleinen kümmern, lange bevor sie geboren werden, und ein Teil davon ist es, die beste Umgebung für sie zu schaffen, damit sie wachsen und gedeihen können.

Allerdings ist es nicht einfach, die besten pränatalen Vitamine zu finden, wenn es so viele Dinge zu beachten gibt. Wie viel Folsäure brauchst du genau? Unterscheiden sich pränatale Vitamine so sehr von normalen Vitaminen?

In diesem Artikel erklären wir dir genau, worauf du bei einem guten Schwangerschaftsvitamin achten solltest und welches unsere Lieblingsmarken auf dem Markt sind.

Vitamine und andere Nährstoffe während der Schwangerschaft

Wichtiges auf einen Blick:

  • Während der Schwangerschaft bekommt dein Baby alle notwendigen Nährstoffe von dir. Es kann also sein, dass du während der Schwangerschaft mehr brauchst als vor der Schwangerschaft.
  • Die Einnahme von pränatalen Vitaminen und eine gesunde Ernährung können dazu beitragen, dass du alle Nährstoffe bekommst, die du und dein Baby während der Schwangerschaft brauchen.
  • Achte darauf, dass dein pränatales Vitamin Folsäure, Eisen und Kalzium enthält. Die meisten haben die richtige Menge von jedem dieser Stoffe.
  • Stelle sicher, dass du während der Schwangerschaft jeden Tag genug Vitamin D, DHA und Jod bekommst.
  • Nimm keine Nahrungsergänzungsmittel ohne das OK deines Arztes.

Was sind pränatale Vitamine?

Pränatale Vitamine sind Multivitamine für schwangere Frauen oder Frauen, die versuchen, schwanger zu werden.

Im Vergleich zu einem normalen Multivitamin haben sie mehr von einigen Nährstoffen, die du während der Schwangerschaft brauchst. Dein Arzt kann dir ein pränatales Vitamin verschreiben, oder du kannst es rezeptfrei kaufen.

Nimm während der Schwangerschaft jeden Tag ein pränatales Vitamin ein. Wenn du planst, schwanger zu werden, fange an, pränatale Vitamine zu nehmen, bevor du schwanger wirst.

Dein Körper braucht Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe aus der Nahrung, um stark und gesund zu sein. Während der Schwangerschaft bekommt dein wachsendes Baby alle notwendigen Nährstoffe von dir. Es kann also sein, dass du während der Schwangerschaft mehr brauchst als vorher.

Wenn du mit Mehrlingen schwanger bist (Zwillinge, Drillinge oder mehr), brauchst du möglicherweise mehr Nährstoffe als wenn du mit einem Baby schwanger bist. Dein pränatales Vitamin enthält die richtige Menge an Nährstoffen, die du während der Schwangerschaft brauchst.

Wenn du Vegetarierin bist, Lebensmittelallergien hast oder bestimmte Lebensmittel nicht essen kannst, kann es sein, dass dein Arzt dir empfiehlt, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, damit du mehr von bestimmten Nährstoffen bekommst. Ein Nahrungsergänzungsmittel ist ein Produkt, das du einnimmst, um bestimmte Nährstoffe auszugleichen, die du mit der Nahrung nicht in ausreichender Menge zu dir nimmst.

Dein Arzt kann dir zum Beispiel empfehlen, ein Vitaminpräparat einzunehmen, damit du mehr Vitamin D, Eisen oder Kalzium bekommst.

Die verschiedenen Arten von pränatalen Vitaminen

Ein Baby aufzubauen ist harte Arbeit. Wenn du bedenkst, dass dein heranwachsendes Kind sich ausschließlich auf dich verlässt, um es beim Wachsen zu unterstützen, kannst du nachvollziehen, wie wichtig es ist, genügend der richtigen Nährstoffe zu sich zu nehmen.

Obwohl eine gesunde Ernährung sehr hilfreich ist, brauchen die meisten von uns ein wenig Hilfe durch Nahrungsergänzungsmittel, um sicherzustellen, dass wir alle notwendigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen bekommen.

Dein medizinischer Betreuer kann dir ein pränatales Vitamin verschreiben, besonders wenn du besondere Anforderungen an deine Ernährung hast. Aber wenn du gesund bist und dich einfach nur um deine Ernährung kümmern willst, kannst du auch rezeptfreie Schwangerschaftsvitamine kaufen.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten:

Synthetische Vitamine

babyforte-nahrungsergaenzung-schwangerschaftDu hast diese wahrscheinlich schon in Drogerien oder Supermärkten gesehen. Diese sind eine ausgezeichnete, erschwingliche Wahl für die Frau, die kein Chemiestudium absolvieren möchte, nur um ein Vitamin auszuwählen. Diese können auch eine beeindruckende Zutatenliste haben, aber Vorsicht: nicht alle pränatalen Vitamine sind gleich.

Synthetische Vitamine sind isolierte, einzelne Nährstoffe, die künstlich hergestellt werden, und kommen in Pillen-, Pulver-, Kapsel- oder Flüssigform. Die billigeren Marken können von unterschiedlicher Qualität sein. Eine hohe Menge eines bestimmten Vitamins auf dem Etikett ist weniger beeindruckend, wenn du weißt, dass dein Körper niemals die Hälfte davon absorbiert.

Vitamine auf Nahrungsmittelbasis

Nature-Plus-Prenatal-SchwangerschaftVerständlicherweise sind viele Mütter bestrebt, während dieser wichtigen ersten Monate der Schwangerschaft so natürlich wie möglich zu leben. Es kann sich seltsam anfühlen, jeden Tag einer gesunden, vollwertigen Ernährung zu folgen, aber dann eine Pille zu schlucken, die in einem Labor synthetisiert wurde.

Obwohl synthetische Vitamine chemisch identisch mit denen sind, die natürlich in der Nahrung vorkommen, reagiert unser Körper nicht immer auf die gleiche Weise auf sie.

Wenn du echte Lebensmittel isst, nimmst du eine ganze Symphonie von Vitaminen auf, sowie Enzyme, Mineralien und Cofaktoren, die die richtige Aufnahme unterstützen. Nahrungsergänzungsmittel versuchen, dies zu imitieren. Obwohl es davon abhängt, um welches Vitamin es sich handelt, werden die meisten besser aufgenommen, wenn sie Teil einer vollwertigen Ernährung oder eines Nahrungsergänzungsmittels sind.

Worauf sollte man bei den besten pränatalen Vitaminen achten?

Pränatale Vitamine enthalten viele Vitamine und essentielle Nährstoffe, aber es gibt 4 Schlüsselkomponenten, auf die schwangere Frauen achten sollten.

Wenn dein Schwangerschafts-Supplement einen dieser Nährstoffe nicht enthält, solltest du weiter suchen, bis du eines findest, oder ein zweites Vitamin-Präparat nehmen, das speziell auf diesen Bedarf abgestimmt ist.

Die wesentlichen Bestandteile eines pränatalen Vitamins und ihre empfohlenen Dosierungen sind:

  • Folsäure – 500 mcg: Einer der ersten Nährstoffe, die du in deinem Vitamin haben willst, ist Folsäure, denn sie ist unverzichtbar, wenn es darum geht, Geburtsfehler zu verhindern.
  • Eisen – 17 mg: Du musst deinen Eisenkonsum während der Schwangerschaft erhöhen (1). Zum einen brauchst du mehr Eisen für dein Baby, zum anderen hast du während der Schwangerschaft mehr Blut in deinem Körper und brauchst das zusätzliche Eisen, um Hämoglobin zu bilden.
  • Kalzium – 200 bis 300 mg: Dein Baby braucht Kalzium, um seine Knochen von Grund auf wachsen zu lassen, aber wenn du nicht genug in deinem System hast, werden deine Knochen unter dem Defizit leiden (2).
  • Jod – 150 mcg: Dein Baby braucht Jod für die Entwicklung von Gehirn und Nervensystem. Jedes pränatale Vitamin sollte Jod enthalten (3).

Andere wichtige Vitamine und Mineralien, auf die du achten solltest, sind:

  • Vitamin B1 (Thiamin) – 3 mg: Hilft, Müdigkeit vorzubeugen und ist für die Entwicklung der Augen, des Gehirns und der Atemwege des Fötus verantwortlich.
  • Vitamin B2 (Riboflavin) – 2 mg: Verantwortlich für eine gesunde Haut- und Augenentwicklung deines Babys.
  • Vitamin B3 (Niacin) – 20 mg: Hilft, Schwangerschaftsübelkeit zu lindern und eine gesunde Verdauung zu erhalten.
  • Vitamin B12 – 6 mcg: Fördert die gesunde neurologische Entwicklung des Fötus und senkt das Risiko von Neuralrohrdefekten, intrauteriner Wachstumsverzögerung und frühen Fehlgeburten.
  • Vitamin C – 70 mg: In der Schwangerschaft ist dein Körper mehr Stress ausgesetzt als sonst. Vitamin C schützt vor Stress und hilft dir, Eisen besser aufzunehmen (4).
  • Vitamin D – 400 iu: Wenn du im Winter schwanger bist oder keine Zeit in der Sonne verbringst, hilft die Einnahme von Vitamin D dabei, deine Zähne und Knochen und die deines Babys zu stärken und deinem Körper zu helfen, Kalzium und Phosphor zu verwerten.
  • Vitamin E – 10 mg: Es kann das Risiko von Fehlgeburten reduzieren (5).
  • Zink – 15 mg: Hilft, die Nerven- und Muskelfunktion zu unterstützen und gleichzeitig ein gesundes Flüssigkeitsgleichgewicht in deinem Körper aufrechtzuerhalten.

Welche Nährstoffe sind während der Schwangerschaft am wichtigsten?

Alle Nährstoffe sind wichtig, aber diese sechs spielen eine Schlüsselrolle für das Wachstum und die Entwicklung deines Babys während der Schwangerschaft:

  1. Folsäure
  2. Eisen
  3. Kalzium
  4. Vitamin D
  5. DHA
  6. Jod

Wer sollte ein pränatales Vitamin einnehmen?

Jede schwangere Frau sollte ein pränatales Vitamin einnehmen, es sei denn, dein Arzt oder deine Ärztin weist dich anders an.

Besonders wichtig ist es für Frauen, die unter eine der unten aufgeführten Kategorien fallen, pränatale Vitamine einzunehmen.

  • Personen mit einer Essstörung.
  • Menschen mit einer Blutkrankheit.
  • Personen mit Laktoseintoleranz.
  • Menschen, die mit Zwillingen oder Mehrlingen schwanger sind.
  • Raucherinnen und Raucher.

Die Bedeutung von DHA während der Schwangerschaft

Durch die Einnahme einer pränatalen DHA (Docosahexaensäure) wirst du die Entwicklung deines Babys stark fördern.

DHA ist eine essentielle Fettsäure, die die Entwicklung des Gehirns, der Nerven und des Augengewebes deines Babys fördert. Einigen pränatalen Multivitaminen fehlt DHA, so dass diese Ergänzung lebenswichtig ist.

Leinsamenöl ist auch in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen, da es essentielle Fettsäuren enthält, die ebenfalls die Entwicklung des Gehirns und des neurologischen Systems fördern.

Warum Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft einnehmen?

Die richtigen Nährstoffe zu bekommen ist in jeder Lebensphase wichtig, aber während der Schwangerschaft ist es besonders kritisch, da du sowohl dich selbst als auch dein wachsendes Baby ernähren musst.

Eine Schwangerschaft erhöht den Bedarf an Nährstoffen

praentalae-vitamine-schwangerschaftWährend der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Makronährstoffen deutlich an. Zu den Makronährstoffen gehören Kohlenhydrate, Proteine und Fette.

Zum Beispiel muss die Proteinzufuhr von den empfohlenen 0,8 Gramm pro kg Körpergewicht für nicht schwangere Frauen auf 1,1 Gramm pro kg Körpergewicht für schwangere Frauen steigen.

Du solltest in jeder Mahlzeit und jedem Snack Eiweiß enthalten, um deinen Bedarf zu decken.

Der Bedarf an Mikronährstoffen, zu denen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gehören, steigt sogar noch mehr als der Bedarf an Makronährstoffen (6).

Während einige Menschen in der Lage sind, diesen wachsenden Bedarf durch einen gut geplanten, nährstoffreichen Ernährungsplan zu decken, kann es für andere eine Herausforderung sein.

Es kann sein, dass du aus verschiedenen Gründen Vitamin- und Mineralstoffpräparate einnehmen musst, z.B:

  • Nährstoffmängel: Manche Menschen benötigen eine Ergänzung, nachdem ein Bluttest einen Mangel an einem Vitamin oder Mineral aufgedeckt hat. Die Behebung eines Mangels ist wichtig, da ein Mangel an Nährstoffen wie Folsäure mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde.
  • Hyperemesis gravidarum: Diese Schwangerschaftskomplikation ist durch starke Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. Sie kann zu Gewichtsverlust und Nährstoffmängeln führen.
  • Diätetische Einschränkungen: Frauen, die eine spezielle Diät einhalten, einschließlich Veganerinnen und Frauen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien, müssen möglicherweise Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen, um einen Mangel an Mikronährstoffen zu vermeiden.
  • Rauchen: Obwohl es für Mütter entscheidend ist, während der Schwangerschaft auf Zigaretten zu verzichten, haben diejenigen, die weiterhin rauchen, einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen wie Vitamin C und Folsäure (7).
  • Mehrlingsschwangerschaften: Frauen, die mehr als ein Kind austragen, haben einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen als Frauen, die nur ein Kind austragen. Eine Nahrungsergänzung ist oft notwendig, um eine optimale Ernährung sowohl für die Mutter als auch für ihre Babys zu gewährleisten.
  • Genetische Mutationen wie MTHFR: Methylentetrahydrofolat-Reduktase (MTHFR) ist ein Gen, das Folat in eine Form umwandelt, die der Körper nutzen kann. Schwangere Frauen mit dieser Genmutation müssen möglicherweise eine spezielle Form von Folat einnehmen, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Schlechte Ernährung: Frauen, die zu wenig essen oder sich für nährstoffarme Lebensmittel entscheiden, müssen möglicherweise Vitamine und Mineralien zuführen, um einen Mangel zu vermeiden.

Darüber hinaus empfehlen Experten des American College of Obstetricians and
Gynäkologen (ACOG), dass alle Schwangeren ein pränatales Vitamin- und Folsäurepräparat einnehmen (8). Dies ist ratsam, um Ernährungslücken zu schließen und Entwicklungsanomalien bei der Geburt wie Spina bifida zu verhindern.

Abhängig von deinen persönlichen Lebensumständen solltest du bereit sein, deine tägliche Routine mit Nahrungsergänzungsmitteln zu ergänzen, wenn dein medizinischer Betreuer dies empfiehlt.

Wann sollte ich mit der Einnahme eines pränatalen Vitamins beginnen?

Idealerweise solltest du mit der Einnahme beginnen, lange bevor du versuchst, dein Baby zu bekommen.

Warum so früh? Pränatale Vitamine enthalten Folsäure, die helfen kann, Geburtsfehler wie Spina bifida zu verhindern (9).

Aber damit sie deinem Baby den nötigen Schutz bieten können, musst du während der Empfängnis Folsäure in deinem Körper haben. Babys wachsen in den ersten Wochen sehr schnell – lange bevor du überhaupt weißt, dass du schwanger bist.

Wann sollte ich mit der Einnahme aufhören?

Obwohl sie „pre“ natale Vitamine sind (vorgeburtlich), gibt es ein paar gute Gründe, sie auch nach der Geburt weiter einzunehmen. Du wirst vielleicht kein Baby mehr in dir heranwachsen lassen, aber wenn du stillst, wächst ein Baby außerhalb von dir heran!

Nimm deine pränatalen Vitamine weiter ein, wenn du stillst. Die zusätzlichen Nährstoffe werden direkt in die Milch für dein Baby fließen, und du kannst die verbrauchten Vorräte, die du während der Schwangerschaft angelegt hast, „auffüllen“.

Wenn du mit dem Stillen fertig bist, wird empfohlen, die Einnahme abzubrechen und wieder auf ein normales Vitamin umzusteigen (10). Es mag wie eine gute Idee erscheinen, sich ein kleines Extra zu gönnen, aber der hohe Vitamingehalt könnte tatsächlich mehr schaden als nützen oder zu Vergiftungen führen.

Eine Ausnahme ist, wenn du aktiv versuchst, ein weiteres Baby zu zeugen. Sprich mit deinem Arzt, aber wenn du vorhast, wieder schwanger zu werden, kannst du normalerweise deinen Vitaminplan bis zur nächsten Schwangerschaft beibehalten.

Zu welcher Tageszeit sollte ich sie einnehmen?

Nimm dein Schwangerschafts-Multivitamin ein, wann immer du willst, solange du dich daran erinnern kannst, es konsequent täglich einzunehmen (11).

Wenn du unter morgendlicher Übelkeit leidest, solltest du es vielleicht später am Tag oder mit einer Mahlzeit einnehmen. Wenn es für dich am einfachsten ist, es direkt vor dem Schlafengehen einzunehmen, kannst du auch das tun.

Als ich schwanger war, habe ich darauf geachtet, meine Tabletten mit etwas zu essen einzunehmen. Wenn ich sie nicht auf nüchternen Magen genommen habe, war mir danach ein paar Stunden lang übel.

Haben pränatale Vitamine Nebenwirkungen?

Nur weil etwas gut für dich ist, heißt das nicht, dass du es ohne Nebenwirkungen einnehmen kannst. Dein System kann etwas empfindlicher sein, wenn du schwanger bist, und das könnte bedeuten, dass bestimmte Inhaltsstoffe in einem Multivitamin nicht mit dir übereinstimmen.

Allerdings sind fast alle Nebenwirkungen von Schwangerschafts-Nahrungsergänzungen nicht gefährlich, sondern eher unangenehm.

Versuche, die Unannehmlichkeiten ein paar Tage lang zu ertragen, aber fühle dich nicht schlecht dabei, das Produkt zu wechseln, wenn es dir nicht bekommt. Wenn eine Marke von Vitamin nicht zu dir passt, wird eine andere es tun.

Einige der häufigeren Nebenwirkungen sind:

  • Verstopfung: Schwangere Frauen haben oft mit Verstopfung zu kämpfen – das ist nur ein Punkt auf einer langen Liste von Beschwerden, die Frauen in der Schwangerschaft haben (12). Das Eisen in deinem Vitamin kann die Dinge in dieser Abteilung noch viel schlimmer machen.
  • Seltsam gefärbter Kot: Wieder einmal erweist sich Eisen als ein zweischneidiges Schwert. Ja, du brauchst es, um während deiner Schwangerschaft gesund zu bleiben, aber es kann auch einige Probleme verursachen. Glücklicherweise sind Farbveränderungen im Kot nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Wenn du grünen oder extrem dunklen Stuhl siehst, dann ist das Eisen schuld und es ist alles in Ordnung (13)!
  • Übelkeit: Viele Dinge können bei schwangeren Frauen Übelkeit auslösen, darunter Gerüche, Essen und sogar pränatale Vitamine (14). Wenn du mit Übelkeit bei der Einnahme deines Vitamins kämpfst, solltest du vielleicht die Marke wechseln, die nicht so viel Eisen enthält, oder versuchen, dein Vitamin mit Nahrung einzunehmen, um zu sehen, ob das hilft.
  • Appetitlosigkeit: Schwangere Frauen haben im ersten Trimester der Schwangerschaft aufgrund der morgendlichen Übelkeit vielleicht nicht so viel Hunger wie sonst. Aber dein mangelnder Hunger könnte auch durch dein Vitamin verursacht werden (15). Pränatale Vitamine können dazu führen, dass dein Appetit einen Sturzflug macht, besonders wenn sie von Übelkeit begleitet werden.

Was ist mit anderen Nebenwirkungen?

Bei der Einnahme von pränatalen Vitaminen berichten viele Frauen, dass sie Probleme haben mit:

  • Akne
  • Müdigkeit
  • Erhöhter Appetit/Hunger
  • Schlaflosigkeit
  • Angstzuständen
  • Schwindelgefühl

Könnten die Vitamine an diesen unangenehmen Nebenwirkungen schuld sein?

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass pränatale Vitamine ähnlich wie normale Vitamine sind, nur mit einigen wichtigen Zusätzen, um sie besser auf die Bedürfnisse einer schwangeren Frau abzustimmen (16).

Zum Beispiel haben sie einen hohen Anteil an Folsäure und Eisen, aber typischerweise weniger Vitamin A. Etwaige Nebenwirkungen hängen also wahrscheinlich mit dem hohen Gehalt an den Nährstoffen zusammen, die schwangere Frauen brauchen, zum Beispiel Eisen.

Auch wenn du einige unerwünschte Nebenwirkungen bemerkst, wenn du mit der Einnahme beginnst, kannst du nicht sicher sein, ob diese Effekte von den Vitaminen oder einfach von der Schwangerschaft herrühren. Dein Körper macht massive Veränderungen durch. Akne während der Schwangerschaft, Müdigkeit, Angstzustände oder Appetitveränderungen sind keine Seltenheit, da sich dein Körper auf den neuen Hormonzustand einstellt.

Wenn dich die Nebenwirkungen stören, wechsle die Vitamine und schaue, ob es besser wird. Wenn deine Symptome anhalten, ist es an der Zeit, deinen Arzt zu konsultieren, da es wahrscheinlich nicht an den Vitaminen liegt.

Wer sollte keine pränatalen Vitamine nehmen?

Bestimmte Marken sind nicht für jede Frau geeignet. Es gibt Fälle, in denen Frauen keine Vitamine einnehmen sollten oder mit ihrem Arzt über eine Alternative sprechen sollten.

Nimm keine Vitamine (es sei denn, dein Arzt hat sie genehmigt), wenn du:

  • In der Vergangenheit eine allergische Reaktion auf einen Inhaltsstoff der von dir gewählten Marke hattest.
  • Eisenbedingte Probleme hast. Manche Frauen haben einen hohen Eisenspiegel und es könnte gefährlich sein, zusätzliches Eisen einzunehmen (17).
  • Wenn ein Medikament, das du derzeit einnimmst, mit einem der Vitamine oder Nährstoffe in deiner Marke interagiert.

Woher weiß ich, welches Vitamin ich am meisten brauche?

Während der Schwangerschaft sind alle Nährstoffe wichtig für deine Gesundheit und die Gesundheit deines wachsenden Babys. Die wichtigsten davon sind Jod, Eisen, Folsäure, DHA, Kalzium und Vitamin D.

Wenn du generell gesund bist, reicht ein hochwertiges rezeptfreies Vitaminpräparat aus, um sicherzustellen, dass du während der Schwangerschaft keinen gefährlichen Mangel entwickelst. Allerdings solltest du besonders aufpassen, wenn du bereits einen Mangel hast oder besondere Ernährungsbedürfnisse hast.

Frauen mit Resorptionsproblemen, Verdauungsproblemen oder solchen, die eine Diät einhalten müssen, sollten mit ihrem Arzt abklären, ob sie zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen können. Falls nötig, wird dein Arzt dir ein Vitamin verschreiben, das speziell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

11 Nahrungsergänzungen, die dein Körper während der Schwangerschaft braucht

Wie bereits erwähnt, sind pränatale Vitamine für Sie die wichtigste Ergänzung während der Schwangerschaft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies die einzige Nahrungsergänzung ist, die Sie einnehmen sollten.

Sie werden feststellen, dass viele andere Nahrungsergänzungsmittel für Sie und Ihr Baby während der Schwangerschaft von großem Nutzen sein können.

Genau wie bei Medikamenten sollte Ihr Arzt alle Mikronährstoff– und Kräuterzusätze genehmigen und überwachen, um sicherzustellen, dass sie notwendig sind und in sicheren Mengen eingenommen werden.

Kaufen Sie Vitamine immer von einer angesehenen Marke, die ihre Produkte von Drittorganisationen wie der United States Pharmacopeia (USP) bewerten lässt.

Dadurch wird sichergestellt, dass die Vitamine bestimmten Standards entsprechen und im Allgemeinen sicher einzunehmen sind. Sie sind sich nicht sicher, welche Marken seriös sind? Ihr Apotheker vor Ort kann eine große Hilfe sein.

1. Folsäure

Folsäure ist ein B-Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der DNA-Synthese, der Produktion roter Blutkörperchen und dem Wachstum und der Entwicklung des Fötus spielt.

Folsäure ist die synthetische Form von Folat, die in vielen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist. Sie wird im Körper in die aktive Form von Folsäure – L-Methylfolat – umgewandelt.

Es wird empfohlen, mindestens 600 Mikrogramm (mcg) Folsäure pro Tag einzunehmen, um das Risiko von Neuralrohrdefekten und angeborenen Anomalien wie Gaumenspalten und Herzfehlern zu reduzieren.

In einem Review von fünf randomisierten Studien mit 6.105 Frauen wurde die tägliche Einnahme von Folsäure mit einem reduzierten Risiko für Neuralrohrdefekte in Verbindung gebracht (18). Es wurden keine negativen Nebenwirkungen festgestellt.

Obwohl eine ausreichende Menge an Folsäure durch die Ernährung aufgenommen werden kann, essen viele Frauen nicht genug folathaltige Lebensmittel, was eine Supplementierung notwendig macht.

Zusätzlich empfehlen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass alle Frauen im gebärfähigen Alter mindestens 400 mcg Folat oder Folsäure pro Tag zu sich nehmen (19).

Dies liegt daran, dass viele Schwangerschaften ungeplant sind und Geburtsanomalien aufgrund eines Folsäuremangels schon sehr früh in der Schwangerschaft auftreten können, sogar bevor die meisten Frauen wissen, dass sie schwanger sind.

Für schwangere Frauen, vor allem für solche mit einer MTHFR-Genmutation, kann es ratsam sein, ein Präparat zu wählen, das L-Methylfolat enthält, um eine maximale Aufnahme zu gewährleisten.

2. Eisen

Der Bedarf an Eisen steigt während der Schwangerschaft deutlich an, da das mütterliche Blutvolumen um etwa 45 Prozent zunimmt (20).

Eisen ist entscheidend für den Sauerstofftransport und das gesunde Wachstum und die Entwicklung deines Babys und der Plazenta.

Laut World Health Organisation (WHO) leiden 10,3% aller Frauen in den Industrieländern, im Alter von 15-59 Jahren, an einer Anämie. In den Entwicklungsländern sind sogar 42,3% aller Frauen betroffen (21).

Anämie während der Schwangerschaft wurde mit Frühgeburten, mütterlichen Depressionen und Anämie beim Kind in Verbindung gebracht.

Die empfohlene Zufuhr von 27 Milligramm (mg) Eisen pro Tag kann durch die meisten pränatalen Vitamine gedeckt werden. Wenn du jedoch unter Eisenmangel oder Anämie leidest, benötigst du höhere Dosen Eisen, die von deinem Arzt kontrolliert werden.

Wenn du keinen Eisenmangel hast, solltest du nicht mehr als die empfohlene Menge Eisen einnehmen, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Diese können Verstopfung, Erbrechen und abnormal hohe Hämoglobinwerte sein.

3. Magnesium

Die meisten Menschen haben einen Magnesiummangel, weil es schwierig ist, eine nachhaltige Menge aus der Nahrung aufzunehmen.

Magnesium ist ein Mineral, das an hunderten von chemischen Reaktionen in deinem Körper beteiligt ist. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Immun-, Muskel- und Nervenfunktion.

Ein Mangel an diesem Mineral während der Schwangerschaft kann das Risiko für chronischen Bluthochdruck und vorzeitige Wehen erhöhen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass eine Supplementierung mit Magnesium das Risiko von Komplikationen wie fetaler Wachstumsrestriktion und Frühgeburt verringern kann.

Magnesium ist während der Schwangerschaft besonders wichtig, da es viele dauerhafte Vorteile bietet. Es kann dazu beitragen, dein Gewebewachstum zu unterstützen, wodurch dein Baby mehr Nahrung über die Plazenta erhalten kann.

4. Ingwer

Während des ersten Trimesters kann Ingwer dein bester Freund sein.

Ingwerwurzel wird häufig als Gewürz und pflanzliches Ergänzungsmittel verwendet. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln hast du vielleicht schon davon gehört, dass es zur Behandlung von Übelkeit verwendet wird, die durch Reisekrankheit, Schwangerschaft oder Chemotherapie verursacht wird.

Ein Review von vier Studien legt nahe, dass Ingwer sowohl sicher als auch effektiv bei der Behandlung von schwangerschaftsbedingter Übelkeit und Erbrechen ist (22).

Übelkeit und Erbrechen sind in der Schwangerschaft häufig, wobei bis zu 80 Prozent der Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel davon betroffen sind (23).

Obwohl Ingwer helfen kann, diese unangenehme Schwangerschaftskomplikation zu reduzieren, ist mehr Forschung nötig, um die maximale sichere Dosierung zu identifizieren. Sprich mit deinem Arzt, um zu sehen, ob du ihn brauchst.

5. Vitamin D

Dieses fettlösliche Vitamin ist wichtig für die Immunfunktion, die Knochengesundheit und die Zellteilung.

Vitamin D-Mangel während der Schwangerschaft wird mit einem erhöhten Risiko für Kaiserschnitt, Präeklampsie, Frühgeburt und Schwangerschaftsdiabetes in Verbindung gebracht.

Die aktuell empfohlene Zufuhr von Vitamin D während der Schwangerschaft liegt bei 600 IU oder 15 mcg pro Tag. Einige Experten weisen jedoch darauf hin, dass der Vitamin-D-Bedarf während der Schwangerschaft viel höher ist (24).

Sprich mit deinem Arzt, um dich auf einen Vitamin-D-Mangel untersuchen zu lassen und die richtige Supplementierung zu finden.

Das dringend benötigte Vitamin D erhältst du am besten durch Sonnenlicht. Viele Menschen haben einen Vitamin-D-Mangel, und sie wissen es nicht einmal.

6. Probiotika

Dein Baby wird seine Darmbakterien aus dem kultivieren, was es von der Mutter während der Geburt erhalten hat. Angesichts des gestiegenen allgemeinen Bewusstseins für die Darmgesundheit wenden sich viele werdende Eltern den Probiotika zu.

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, von denen man annimmt, dass sie die Gesundheit des Verdauungssystems fördern.

Indem du ein Probiotikum einnimmst, stellst du sicher, dass dein Baby eine gute Menge an nützlichen Bakterien erhält.

Viele Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft unbedenklich ist und keine schädlichen Nebenwirkungen festgestellt werden konnten, abgesehen von einem extrem geringen Risiko einer probiotikabedingten Infektion (25).

Zusätzlich haben mehrere Studien gezeigt, dass die Einnahme von Probiotika das Risiko von Schwangerschaftsdiabetes, postpartalen Depressionen und Ekzemen und Dermatitis bei Säuglingen reduzieren kann.

Die Forschung zur Verwendung von Probiotika in der Schwangerschaft ist noch nicht abgeschlossen und es wird sicher noch mehr über die Rolle von Probiotika in der mütterlichen und fötalen Gesundheit herausgefunden werden.

7. Choline

Cholin spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gehirns des Babys und hilft, Anomalien des Gehirns und der Wirbelsäule zu verhindern.

Die derzeitige empfohlene Tagesdosis an Cholin während der Schwangerschaft (450 mg pro Tag) gilt als unzureichend und eine Zufuhr, die näher an 930 mg pro Tag liegt, ist optimal (27).

Beachte, dass pränatale Vitamine oft kein Cholin enthalten. Ein separates Cholinpräparat kann von deinem Arzt empfohlen werden.

8. Vitamin B6

Dieses Vitamin in einem Schwangerschafts-Nahrungsergänzungsmittel kann dazu beitragen, deine Übelkeit deutlich zu lindern. Einige Mütter nehmen etwa 50 mg davon vor jeder Mahlzeit ein, um ihre Übelkeit und Erbrechenssymptome zu verringern.

9. Fischöl

Fischöl enthält Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), zwei essentielle Fettsäuren, die für die Gehirnentwicklung deines Babys wichtig sind.

Eine Supplementierung mit DHA und EPA in der Schwangerschaft könnte die Gehirnentwicklung deines Babys nach der Schwangerschaft fördern und mütterliche Depressionen verringern, obwohl die Forschung zu diesem Thema nicht schlüssig ist.

Obwohl Beobachtungsstudien gezeigt haben, dass sich die kognitiven Funktionen der Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Fischöl zu sich genommen haben, verbessert haben, haben mehrere kontrollierte Studien keinen konsistenten Nutzen gezeigt.

Zum Beispiel fand eine Studie aus dem Jahr 2010, an der 2.399 Frauen teilnahmen, keinen Unterschied in der kognitiven Funktion von Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft Fischölkapseln mit 800 mg DHA pro Tag eingenommen hatten, im Vergleich zu Kindern, deren Mütter dies nicht taten (28).

Diese Studie fand auch heraus, dass die Ergänzung mit Fischöl keinen Einfluss auf die mütterliche Depression hatte.

Die Studie fand jedoch heraus, dass die Einnahme von Fischöl vor Frühgeburten schützte, und es gibt Hinweise darauf, dass Fischöl die Entwicklung der Augen des Fötus begünstigen kann.

Der mütterliche DHA-Spiegel ist wichtig für die korrekte Entwicklung des Fötus und eine Supplementierung gilt als sicher. Die Frage, ob die Einnahme von Fischöl während der Schwangerschaft notwendig ist, ist noch nicht geklärt.

Um DHA und EPA über die Nahrung aufzunehmen, empfiehlt es sich, zwei bis drei Portionen quecksilberarmen Fisch wie Lachs, Sardinen oder Seelachs pro Woche zu verzehren.

Kokosnussöl kann auch gegen trockene und juckende Haut helfen, wenn es örtlich aufgetragen wird.

10. Algenöl

Algenöl enthält DHA- und EPA-Fettsäuren, die für die Gehirnentwicklung deines Babys essentiell sind.

Studien haben gezeigt, dass Sie durch die Aufnahme dieser Verbindung die Gehirnentwicklung Ihres Babys fördern können.

Ein Nahrungsergänzung aus Algenöl ist am vorteilhaftesten, wenn es während des dritten Trimesters eingenommen wird, weil sich dann die Gehirnzellen deines Babys schnell verbinden.

Andere werden Fischöl empfehlen, aber ich persönlich bevorzuge Algenöl. Da Algenöl aus einer pflanzlichen Quelle gewonnen wird, verringert es das Risiko einer Verunreinigung und ist auch ökologisch nachhaltiger. Es wird dir auch nicht diese seltsamen „Fischrülpser“ bescheren.

11. Kokosnuss-Öl

Wenn du täglich ein paar Esslöffel Kokosnussöl in einen Smoothie oder ein anderes Getränk gibst, kannst du dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken, die Entwicklung des Gehirns deines Babys unterstützen und viele Komponenten erhalten, die dem Stillen zugute kommen.

Nahrungsergänzungsmittel, die während der Schwangerschaft zu vermeiden sind

Während Nahrungsergänzungsmittel mit einigen Mikronährstoffen und Kräutern für schwangere Frauen sicher ist, sollten viele von ihnen vermieden werden, oder in hohen Mengen vermieden werden.

Sprich immer mit deinem Arzt, bevor du zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel während deiner Schwangerschaft einnimmst, die nicht zu den pränatalen Vitaminen gehören.

1. Vitamin A

Du findest Vitamin A oft in deinen pränatalen Vitaminen, da es so wichtig ist. Obwohl dieses Vitamin extrem wichtig für die Entwicklung der Sehkraft und die Immunfunktion des Fötus ist, kann zu viel Vitamin A schädlich sein.

Da Vitamin A fettlöslich ist, speichert dein Körper überschüssige Mengen in der Leber.

Diese Ansammlung kann toxische Auswirkungen auf den Körper haben und zu Leberschäden führen. Es kann sogar Geburtsfehler verursachen.

Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass übermäßige Mengen an Vitamin A während der Schwangerschaft zu angeborenen Missbildungen führen können.

Mit pränatalen Vitaminen und Lebensmitteln solltest du in der Lage sein, genug Vitamin A zu bekommen, und eine zusätzliche Supplementierung außerhalb deiner pränatalen Vitamine wird nicht empfohlen.

2. Vitamin E

Dieses fettlösliche Vitamin spielt viele wichtige Rollen im Körper und ist an der Genexpression und der Immunfunktion beteiligt.

Obwohl Vitamin E sehr wichtig für die Gesundheit ist, wird empfohlen, dass du es nicht zusätzlich einnimmst.

Eine zusätzliche Supplementierung mit Vitamin E verbessert nachweislich weder die Ergebnisse für Mütter noch für Babys und kann stattdessen das Risiko für Bauchschmerzen und einen vorzeitigen Riss der Fruchtblase erhöhen.

3. Schwarzer Kohosh

Die Trauben-Silberkerze (auch Schwarze oder Wilde Schlangenwurzel, Black cohosh) ist eine Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse und wird für eine Vielzahl von Zwecken verwendet, unter anderem zur Kontrolle von Hitzewallungen und Menstruationsbeschwerden.

Während der Schwangerschaft ist es unsicher, dieses Kraut einzunehmen, da es Gebärmutterkontraktionen auslösen kann, die zu vorzeitigen Wehen führen können.

Es wurde auch festgestellt, dass Traubensilberkerze bei einigen Menschen Leberschäden verursachen kann.

4. Goldenseal

Goldenseal ist eine Pflanze, die als Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Atemwegsinfektionen und Durchfall verwendet wird, obwohl es nur sehr wenig Forschung über ihre Auswirkungen und Sicherheit gibt.

Goldenseal enthält eine Substanz namens Berberin, die nachweislich die Gelbsucht bei Säuglingen verschlimmert. Es kann zu einem Zustand namens Kernikterus führen, einer seltenen Art von Hirnschaden, der tödlich sein kann.

Aus diesen Gründen solltest du Goldenseal unbedingt meiden.

5. Dong-Quai

Dong quai ist eine Wurzel, die schon seit über 1.000 Jahren verwendet wird und in der traditionellen chinesischen Medizin sehr beliebt ist.

Obwohl sie zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden bis hin zu Bluthochdruck verwendet wird, gibt es keine Beweise für ihre Wirksamkeit und Sicherheit.

Du solltest Dong Quai meiden, da es die Gebärmutterkontraktionen stimulieren kann, was das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

6. Yohimbe

Yohimbe ist ein Ergänzungsmittel, das aus der Rinde eines in Afrika beheimateten Baumes hergestellt wird.

Es wird als pflanzliches Heilmittel verwendet, um eine Reihe von Krankheiten zu behandeln, von erektiler Dysfunktion bis hin zu Fettleibigkeit.

Dieses Kraut sollte niemals während der Schwangerschaft verwendet werden, da es mit gefährlichen Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkten und Krampfanfällen in Verbindung gebracht wurde.

Kann ich Workout-Supplements verwenden, wenn ich schwanger bin?

Der Moment, in dem du herausfindest, dass dz schwanger bist, sollte der Moment sein, in dem du Fatburner und Pre-Workout-Nahrungsergänzungsmittel aus deiner täglichen Routine streichst, da sie sich negativ auf deine Schwangerschaft auswirken können.

Pre-Workout-Getränke können Stimulanzien enthalten, die für dein sich entwickelndes Baby nicht sicher sind, und Fatburner können die körperlichen Veränderungen stören, die zur Unterstützung einer gesunden Schwangerschaft erforderlich sind.

Nur weil du schwanger bist, bedeutet das nicht, dass du bei allen Nahrungsergänzungsmitteln Abstriche machen musst.

Überprüfe das Etikett: Viele Nahrungsergänzungsmittel geben auf dem Etikett einen Hinweis darauf, ob sie während der Schwangerschaft sicher sind.

Wenn du dich dafür entscheidest, diese Workout-Nahrungsergänzungsmittel weiterhin zu verwenden, ist es wichtig, dass du die Erlaubnis deines Arztes einholst und die Nährwertangaben genau kennst.

Fazit

Die Schwangerschaft ist eine Zeit des Wachstums und der Entwicklung, in der Gesundheit und Ernährung höchste Priorität genießen. Das Ziel ist es, für den Kleinen so gut wie möglich zu sorgen.

Während einige Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft hilfreich sein können, können viele bei dir und deinem Baby gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen.

Es gibt so viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und pränatale Vitamine, die du während der Schwangerschaft einnehmen kannst, dass du wahrscheinlich verwirrt sind, wo du anfangen sollst.

Ein pränatales Vitamin und ein Eisenpräparat sind am vorteilhaftesten und werden von der Mehrheit der Ärzte empfohlen.

Es wäre klug, wenn du mit der Einnahme eines pränatalen Vitamins beginnst, sobald du erfährst, dass du schwanger bist oder – noch besser- bevor du versuchst, schwanger zu werden. Das erste Trimester ist entscheidend, so dass du keine Zeit verlieren solltest, es in deine Ernährung zu integrieren.

Es ist wichtig, dass eine Nahrungsergänzung mit bestimmten Vitaminen und Mineralien zwar dazu beitragen kann, Ernährungslücken zu schließen, dass Nahrungsergänzungsmittel aber nicht dazu gedacht sind, einen gesunden Ernährungsplan und Lebensstil zu ersetzen.

Wenn du deinen Körper mit nährstoffreichen Lebensmitteln ernähren, genügend Bewegung und Schlaf bekommen und Stress minimieren, ist dies der beste Weg, um eine gesunde Schwangerschaft für dich und dein Baby zu gewährleisten.

Welche Marke ist dein Favorit? Wir würden uns freuen, wenn du uns deine Tipps und Tricks in Sachen Schwangerschaftsnahrung mitteilst oder unten kommentierst!

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen

Schreibe einen Kommentar