Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Wassereinlagerung in der Schwangerschaft: Tipps zur Linderung

Von Anja Boeken ✓ Medizinisch geprüft von Dr. med. Thomas Birkner am 19. März 2024

Stell dir vor, du stehst auf und fühlst, wie deine Füße in den Hausschuhen drücken – Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft sind ein häufiges Phänomen.

Aber keine Sorge, du bist damit nicht allein!

Ich selbst habe während meiner Schwangerschaft erlebt, wie die Schuhe plötzlich enger wurden und die Ringe an den Fingern nicht mehr passten.

Es gibt ein paar Tricks und Hausmittelchen, die wirklich Linderung verschaffen können.

Von speziellen Übungen bis hin zu einer angepassten Ernährung – ich habe sie ausprobiert und war erstaunt, wie viel besser ich mich gefühlt habe.

Möchtest du wissen, welche Tipps tatsächlich helfen und wie du dich wieder wohler in deiner Haut fühlst?

Bleib dran, denn in diesem Artikel verrate ich dir meine persönlichen Erfahrungen und was Experten dazu sagen.

Wassereinlagerung in der Schwangerschaft

Wenn du schwanger bist, spielen deine Hormone verrückt, was häufig zu Wassereinlagerungen führt. Diese Schwellungen erscheinen meist an den Händen, Füßen und im Gesicht.

Auch wenn sie unangenehm sind, sind Wassereinlagerungen in der Regel harmlos und ein normaler Teil der Schwangerschaft.

Oft beginnen Wassereinlagerungen im dritten Trimester und können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Langes Stehen oder Sitzen, niedriger Kaliumspiegel und hoher Koffeinkonsum können die Symptome verstärken.

Ebenso kann die sommerliche Hitze dazu führen, dass dein Körper mehr Wasser speichert.

Hier findest du eine Tabelle mit durchschnittlichen Flüssigkeitsansammlungen im Verlauf der Schwangerschaft:

Monat der Schwangerschaft Durchschnittliche Wassereinlagerung (ml)
3. – 5. 100 – 200 ml
6. – 7. 300 – 500 ml
8. – 9. 600 – 800 ml

Um die Einlagerungen zu reduzieren, hilft es, viel Wasser zu trinken und eine ausgewogene Ernährung mit wenig Salz und verarbeiteten Lebensmitteln zu pflegen.

Bewegung ist ebenfalls ein Schlüssel zum Wohlbefinden; regelmäßige Spaziergänge oder Schwimmen können Wunder wirken.

Ein weiterer Tipp ist, hochwertige Kompressionsstrümpfe zu tragen. Diese unterstützen deine Beine und verbessern die Blutzirkulation, was wiederum helfen kann, Schwellungen zu reduzieren.

Eine Beratung durch eine Fachkraft oder deinen Arzt kann hier sehr nützlich sein. Weitere Informationen zu Kompressionsstrümpfen kannst du auf der Website des Berufsverbands für Gesundheit & Wellness einholen.

Es gilt auch, das Schlafverhalten zu optimieren. Schlafen auf der linken Seite vermindert den Druck auf die große Vene, die das Blut vom Unterkörper zurück zum Herzen führt.

Dies kann dazu beitragen, die Wassereinlagerung in der Schwangerschaft zu minimieren.

Nimm diese Veränderungen an deinem Körper als Teil der wunderbaren Reise einer Schwangerschaft. Sobald dein Baby da ist, werden die Wassereinlagerungen in der Regel von allein verschwinden.

Sollten sie jedoch zu einem größeren Problem werden, zögere nicht, einen Arzt aufzusuchen. Infos zu Anzeichen, bei denen du medizinische Hilfe in Anspruch nehmen solltest, bietet die Seite der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Ursachen der Wassereinlagerung während der Schwangerschaft

Wenn du bemerkst, dass dein Körper während der Schwangerschaft vermehrt Wasser einlagert, ist das ganz normal. Es gibt mehrere Gründe dafür. Diese Veränderungen sind meist natürlich und ein wichtiger Teil deiner Schwangerschaft.

Hormonelle Veränderungen

Die Schwangerschaft ist eine Zeit großer hormoneller Umstellungen in deinem Körper. Vor allem das Hormon Progesteron spielt eine entscheidende Rolle. Es kann dazu führen, dass dein Körper Salz und Wasser stärker zurückhält als sonst.

Dieses Phänomen bereitet deinen Körper darauf vor, die zusätzliche Blutmenge und Nährstoffe für dein wachsendes Baby zu transportieren.

Ein Anstieg des Hormons Relaxin, welches die Bänder und Gelenke lockert, trägt ebenso zur Wasserspeicherung bei. Für tiefere Einblicke in hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft ist diese Website eine empfehlenswerte Quelle.

Verlangsamter Blutfluss und Gestiegene Blutvolumen

Während der Schwangerschaft ändern sich auch der Blutfluss und das Blutvolumen in deinem Körper.

Die wachsende Gebärmutter übt Druck auf die Venen aus, insbesondere auf die Vena Cava, die das Blut aus den Beinen zurück zum Herzen transportiert.

Dies kann den Blutfluss verlangsamen und zu Wassereinlagerungen, insbesondere in den Beinen, führen. Zudem steigt das Blutvolumen in der Schwangerschaft um bis zu 50 %, was ebenfalls zu Einlagerungen beitragen kann.

Hier eine kurze Übersicht zu den durchschnittlichen Blutvolumenänderungen während der Schwangerschaft:

Trimester Prozentuale Zunahme des Blutvolumens
1. Trimester 20-30%
2. Trimester 30-40%
3. Trimester 40-50%

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet vertiefende Informationen zu Veränderungen deines Blutkreislaufs während der Schwangerschaft.

Dein Körper leistet während der Schwangerschaft Unglaubliches und Wassereinlagerungen gehören dazu. Es ist immer gut, die Ursachen zu verstehen, damit du weißt, was in dieser besonderen Zeit mit deinem Körper passiert.

Symptome der Wassereinlagerung während der Schwangerschaft

Schwellungen in den Händen und Füßen

Wenn du bemerkst, dass deine Ringe enger sitzen oder deine Schuhe drücken, könntest du Wassereinlagerungen in den Händen und Füßen erleben. Diese Schwellungen werden auch als Ödeme bezeichnet.

Sie können ein Zeichen dafür sein, dass dein Körper vermehrt Flüssigkeit einlagert. Besonders auffällig sind die Schwellungen häufig am Abend.

Damit du dich wohler fühlst, könntest du lockere, bequeme Kleidung und Schuhe tragen. Einfache Übungen zur Förderung des Blutflusses können ebenfalls Linderung verschaffen.

Gewichtszunahme

Eine plötzliche Zunahme deines Gewichts kann ebenfalls ein Indikator für Wassereinlagerungen sein. Während einer normalen Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme von etwa 10 bis 16 Kilogramm zu erwarten.

Steigert sich dein Gewicht jedoch in kurzer Zeit rapide, solltest du dies bei deinem nächsten Arztbesuch ansprechen. Um den Überblick zu behalten, ist es empfehlenswert, regelmäßig dein Gewicht zu kontrollieren.

Spannungsgefühl in den betroffenen Bereichen

Wenn von Wassereinlagerungen betroffene Stellen wie Beine, Arme oder das Gesicht berührt werden, kann dies ein Spannungsgefühl hervorrufen.

In manchen Fällen sind die Haut und das darunterliegende Gewebe sogar so angespannt, dass es zu Unbehagen oder leichten Schmerzen kommen kann.

Wechselduschen oder sanfte Massagen können das Wohlbefinden in diesen Regionen verbessern. Hier findest du einige Tipps für entspannende Massagetechniken, die du selbst anwenden kannst.

Woche der Schwangerschaft Durchschnittliche Gewichtszunahme (kg)
20 2 – 4
24 3 – 5
28 4 – 6
32 5 – 7
36 6 – 8
40 7 – 10

Die genannten Zahlen dienen nur als grobe Orientierung und können individuell variieren.

Es ist immer ratsam, Gewichts- und Schwellungsentwicklungen mit deinem Arzt oder deiner Hebamme zu besprechen, um sicherzustellen, dass alles im grünen Bereich ist.

Behandlung und Linderung der Wassereinlagerung während der Schwangerschaft

Ausreichend Trinken

Es mag widersprüchlich erscheinen, aber um Wassereinlagerungen entgegenzuwirken, ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Dein Körper benötigt ausreichend Wasser, damit die Nieren effizient arbeiten und überschüssiges Wasser ausscheiden können. Ziel solltest du auf etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag setzen.

Kräutertees oder stilles Wasser sind dabei zu bevorzugen. Wenn du Probleme hast, genug zu trinken, versuche, stets eine Wasserflasche griffbereit zu haben.

Auf gesundheitsinformation.de findest du weitere Informationen zur optimalen Flüssigkeitsaufnahme während der Schwangerschaft.

Bewegung und Sport

Regelmäßige körperliche Aktivität fördert die Blutzirkulation und kann somit Wassereinlagerungen reduzieren. Geeignete Aktivitäten während der Schwangerschaft sind beispielsweise Schwimmen, Walking oder spezielle Schwangerschaftsgymnastik.

Nicht nur deine allgemeine Gesundheit profitiert davon, sondern auch die Linderung von Schwellungen, gerade in den Beinen.

Wichtig ist, dass du dich mit deinem Arzt oder deiner Hebamme abstimmst, um den für dich und dein Kind sicheren Aktivitätslevel zu finden.

Auf Plattformen wie baby-und-familie.de erhältst du Anleitungen zu Schwangerschaftsübungen, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Hochlegen der Beine

Das Hochlegen der Beine kann dazu beitragen, die Schwellungen zu verringern und das Wohlgefühl zu fördern. Du solltest darauf achten, deine Beine mehrmals täglich, vor allem aber nach längerem Stehen oder Sitzen, hochzulegen.

Durch die erhöhte Position wird die Rückführung des Blutes zum Herzen unterstützt. Verwende Kissen oder eine gerollte Decke, um deine Beine etwa 15 bis 20 cm über Herzniveau zu lagern.

Diese einfache Maßnahme kann einen signifikanten Unterschied machen.

Behutsame Selbstfürsorge und entsprechende Anpassungen im täglichen Leben unterstützen dich dabei, das Wohlbefinden während deiner Schwangerschaft zu bewahren und können helfen, Wassereinlagerungen zu lindern.

Indem du diese Tipps in deine Routine integrierst, kannst du positiv auf deinen Körper einwirken und einen bequemeren Verlauf deiner Schwangerschaft erleben.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Starke und plötzliche Schwellungen

Während leichte Schwellungen ein häufiges Symptom während der Schwangerschaft sind, solltest du auf starke und plötzliche Schwellungen, besonders im Gesicht und an den Händen, achten.

Diese können ein Zeichen für eine Schwangerschaftskomplikation wie Präeklampsie sein, eine ernsthafte Erkrankung, die Bluthochdruck und Schäden an anderen Organen, meist an der Leber und den Nieren, verursacht.

Wenn du solche Veränderungen an dir bemerkst, ist es wesentlich, unverzüglich deinen Arzt oder deine Ärztin zu kontaktieren. Denn Präeklampsie erfordert eine sofortige medizinische Bewertung.

Mehr Informationen zu Präeklampsie und deren Symptomen findest du auf der Webseite der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Schmerzen oder rote Schwellungen

Schmerzen oder rote Schwellungen in den Beinen könnten auf eine Venenthrombose hinweisen, die während der Schwangerschaft durch die erhöhte Blutviskosität und Veränderungen im Blutfluss begünstigt werden kann.

Es ist besonders wichtig, dass du auf diese Symptome achtest, da Venenthrombosen schwere Komplikationen wie Lungenembolien verursachen können. Bei Anzeichen einer Thrombose musst du sofort ärztlichen Rat einholen.

Zur Prävention von Venenthrombosen bietet die Arbeitsgemeinschaft Venenheilkunde der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie nützliche Tipps und Ratschläge.

Es ist ratsam, deinen Körper während der Schwangerschaft genau zu beobachten und auf Symptome zu achten, die außerhalb des Normalen liegen. Berücksichtige dabei immer die Empfehlungen deiner Ärztin oder deines Arztes.

Fazit

Du hast jetzt einen guten Überblick darüber, warum Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft auftreten und wie du damit umgehen kannst.

Denk daran, dass ein wenig Schwellung ganz normal ist, aber du solltest stets auf deinen Körper achten und Veränderungen ernst nehmen.

Bleib aktiv, achte auf eine ausgewogene Ernährung und vergiss nicht, deine Beine hochzulegen, wenn sie müde werden.

Solltest du jedoch ungewöhnliche oder plötzliche Schwellungen bemerken, zögere nicht, deine/n Ärztin/Arzt oder Hebamme zu kontaktieren.

Deine Gesundheit und die deines Babys stehen immer an erster Stelle. Mit den richtigen Maßnahmen kannst du diese aufregende Zeit genießen und dich auf das Wunder konzentrieren, das in dir heranwächst.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Hauptursachen für Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft?

Die Hauptursachen für Wassereinlagerungen sind hormonelle Veränderungen, die zu einer stärkeren Zurückhaltung von Salz und Wasser führen, sowie ein verlangsamter Blutfluss und ein erhöhtes Blutvolumen während der Schwangerschaft.

Welche Symptome deuten auf Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft hin?

Zu den Symptomen zählen Schwellungen in den Händen und Füßen, ein ungewöhnliches Gefühl der Spannung in den betroffenen Bereichen sowie plötzliche Gewichtszunahmen.

Wie kann man Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft behandeln?

Behandlungsmöglichkeiten umfassen ausreichendes Trinken, regelmäßige Bewegung, Sport und das Hochlegen der Beine, um Schwellungen zu reduzieren und das Wohlbefinden zu verbessern.

Wann sollte man bei Schwellungen während der Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen?

Starke und plötzliche Schwellungen, besonders im Gesicht und an den Händen, können ein Zeichen für eine Präeklampsie sein. Schmerzhafte oder rote Schwellungen in den Beinen können auf eine Venenthrombose hindeuten. In beiden Fällen ist sofortige ärztliche Hilfe notwendig.

Ist es wichtig, das Gewicht in der Schwangerschaft regelmäßig zu kontrollieren?

Ja, es ist wichtig, das Gewicht sowie die Entwicklungen von Schwellungen regelmäßig zu kontrollieren und diese mit dem Arzt oder der Hebamme zu besprechen, um Anomalien frühzeitig erkennen zu können.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen